Guerreiro unterstreicht die beeindruckenden BVB-Zahlen

Raphael Guerreiro (r.) mit Jadon Sancho

Dortmunder Gala in der Champions League

Guerreiro unterstreicht die beeindruckenden BVB-Zahlen

Von Marco Schyns

Der Doppelpack von Raphael Guerreiro gegen Atletico Madrid war in vierlerlei Hinsicht bemerkenswert: Der Portugiese ist schon der 15. BVB-Torschütze in dieser Saison - und erzielte bereits den 16. Joker-Treffer.

Es war eine Viertelstunde Champions-League-Fußball, wie sie für Borussia Dortmund nicht schöner hätte sein können. Als Raphael Guerreiro, zehn Minuten nach seiner Einwechslung, am Mittwochabend (24.10.18) in der 73. Minute nach toller Vorlage von Achraf Hakimi zum 2:0 für den BVB gegen Atletico Madrid traf, war die Vorentscheidung gefallen.

Jener Guerreiro war es, der 16 Minuten später nach einem katastrophalen Fehlpass von Atleticos Felipe Luis den 4:0-Endstand markierte. Weil zwischenzeitlich der eingewechselte Jadon Sancho auf 3:0 erhöhte, war es Joker-Treffer Nummer 16 in dieser Saison für den BVB - ein Wert, den manche Klubs kaum in einer Saison erreichen.

"Besser können wir nicht dastehen"

Bei den Dortmundern aber passt derzeit einfach alles. Was auch immer Trainer Lucien Favre anfasst, welche Ideen er hat und umsetzt und welche Taktik er wählt - es funktioniert. Der BVB schwebt auf einer Erfolgswelle. Die Belohnung dafür: Tabellenführer in Bundesliga und Champions League. "Wir können alle sehr, sehr zufrieden sein. Wir haben jetzt neun Punkte und besser könnten wir nicht dastehen", sagte Mario Götze nach dem Atletico-Spiel.

Pulisic: "4:0 ist etwas Besonderes"

Sportschau | 24.10.2018 | 01:45 Min.

Das Duell mit den Spaniern hatte Kapitän Marco Reus im Vorfeld als "Reifeprüfung" bezeichnet. Diese wurde bestanden. Vier Tore gegen die mutmaßlich stärkste Abwehr Europas sind eine Kampfansage - und sie setzen eine beeindruckende Serie fort. Seit dem 1:1-Unentschieden Mitte September in Hoffenheim hat der BVB in fünf von sechs Pflichtspielen mindestens vier Tore erzielt. Die einzige Unterbrechung dieser Serie, die mit dem 7:0 Ende September gegen Nürnberg startete: Ein 3:0-Erfolg in der Königsklasse gegen die AS Monaco.

BVB winkt alleiniger Torrekord

Wieder vier Tore: Der BVB ist momentan nicht aufzuhalten

Wieder vier Tore: Der BVB ist momentan nicht aufzuhalten

In der Bundesliga winkt am kommenden Spieltag ein Rekord: Fünf Spiele in Folge mit mindestens vier Treffern. Voraussetzung aber ist, dass der BVB der bislang stark spielenden Hertha aus Berlin ebenfalls mindestens vier Tore einschenkt. Damit das gelingt, soll Top-Neuzugang Paco Alcácer wieder zurückkehren, der am Mittwoch wegen muskulären Problemen fehlte. Er allein sorgte für knapp die Hälfte aller Joker-Tore (6) der Dortmunder.

Sturmkollege Maximilian Philipp hatte beim 4:0-Sieg in Stuttgart am vergangenen Wochenende ebenfalls als Joker getroffen und zudem eine weitere beeindruckende Zahl in den Fokus gerückt. Er war der 14. Torschütze des BVB in dieser Saison. Gegen Atletico kam mit Guerreiro Nummer 15 dazu. Damit hat mehr als die Hälfte aller Feldspieler im erweiterten Kader getroffen.

Großer Kader als Glücksfall

Schon im Sommer war der große BVB-Kader ein beherrschendes Thema, wurde allerdings kritisch gesehen. Zu viele Spieler stünden auf der Gehaltsliste. Auf den letzten Drücker schaffte man durch die Abgänge von Nuri Sahin und André Schürrle Platz - zum Beispiel für Alcácer. Der jetzige Kader ist mit 29 Spielern zwar groß, für den BVB aber erweist er sich als Glücksfall.

Durch das große Leistungspotenzial kann es vorkommen, dass Spieler, die ein Spiel auf der Tribüne sitzen müssen, wenige Tage später in der Startelf stehen. Mario Götze ist das beste Beispiel. All das funktioniert aber nur, weil es wenige, aber umso wichtigere Konstanten in der Mannschaft gibt. Kapitän Reus, der belgische Neuzugang Axel Witsel und auch Torhüter Roman Bürki, der seine mit Abstand beste BVB-Saison bislang spielt. Mit ihren Leistungen machen sie es möglich, dass alle paar Tage jemand anderes im Fokus stehen kann. Am Dienstagabend war das der portugiesische Europameister Guerreiro.

Thema in: Mittagsmagazin, Das Erste, Donnerstag, 25.10.18, ab 13 Uhr

Stand: 25.10.2018, 11:20

Darstellung: