Atlético - Oblak und der dichte Block

Jan Oblak

Champions League, Viertelfinale

Atlético - Oblak und der dichte Block

Von Marcus Bark

Atlético Madrid gilt als Mitfavorit auf den Gewinn der Champions League, weil es so schwierig ist, Tore gegen die Mannschaft von Trainer Diego Simeone zu erzielen. Hinter dem dichten Block an Feldspielern steht mit Jan Oblak noch ein außergewöhnlich guter Torwart.

Leon Goretzka ist befangen. Der Profi des FC Bayern sagte vor dem Viertelfinale seines Klubs in der Champions League: "Ich glaube, man kann schon sagen, dass das die beiden besten Torhüter auf der Welt sind." Er sprach über Manuel Neuer, seinen Kollegen in Verein und Nationalmannschaft, sowie über Marc-Andre ter Stegen, seinen Kollegen in der Nationalmannschaft, der beim Münchner Gegner FC Barcelona das Tor hütet.

Enrique Cerezo ist auch befangen. Er ist Präsident von Atlético Madrid. Cerezo sagte vor dem Viertelfinale seines Klubs am Donnerstag (14.08.20) gegen RB Leipzig: "Ich sage immer, dass Oblak einen Vertrag hat und er der beste Torhüter der Welt ist. Es ist nicht verwunderlich, dass er Angebote von anderen großen Klubs hat, wie es auch Atlético einer ist. Er ist hier unter Vertrag. Punkt."

Gerüchte um Wechsel zu Manchester United

Die Sportzeitung "Marca" war es, in der Cerezo die Gerüchte dementierte, Oblak könne zu Manchester United wechseln und David de Gea ablösen. Den hält Uniteds Trainer Ole Gunnar Solskjaer zwar auch für den besten Torhüter der Welt, aber das ist nach vielen krassen Fehlern in den vergangenen Monaten nur durch Befangenheit zu erklären.

Neuer? Ter Stegen? Oblak? Bei diesen Namen dürfte es Konsens sein, dass sie zum engen Kreis der Besten gehören. Für jeden Kandidaten wird eine Statistik zu finden sein, die ihn auf den ersten Platz hievt. Bei Oblak wäre es etwa diese:

Torhüter in der Champions League für ihre aktuellen Vereine
NameSpieledavon zu Nullin ProzentGegentoreSchnitt
Jan Oblak502754390,78
Marc-Andre ter Stegen592644510,86
Manuel Neuer863541820,95

Aber es gibt so viele Faktoren, die die Qualität eines Torwarts beeinflussen, dass nackte Statistiken stets auch mit Vorsicht zu genießen sind. Einer der Faktoren ist die Spielweise einer Mannschaft, und da geht es beim Dreiervergleich schon los. Atlético ist unter Trainer Diego Simeone eine Mannschaft, die für ihre defensive Herangehensweise bekannt ist. Manche Experten sprechen gar von destruktiver Spielweise. So sagte Jürgen Klopp: "Die Art, wie sie spielen - ich kapiere es nicht. Ich verstehe einfach nicht, dass sie mit der Qualität, die sie haben, diesen Fußball spielen."

Spezialgebiet tiefes Verteidigen

Der Trainer war zu jenem Zeitpunkt allerdings extrem befangen, denn er war mit dem FC Liverpool gerade durch ein 2:3 nach Verlängerung aus der Champions League ausgeschieden. Das Hinspiel hatte der Titelverteidiger mit 0:1 bei Atlético verloren, nach einer schwachen Leistung. Die "Reds" verzweifelten dabei an der vorzüglichen Defensivarbeit. "Sie sind das vielleicht weltbeste Team, was tiefes Verteidigen angeht", hatte Klopp seinen Kollegen Diego Simeone danach noch gelobt.

In den vergangenen fünf Spielzeiten kassierte Atlético in jeweils 38 Spielen in La Liga nie mehr als 29 Tore. In der Saison 2015/16 waren es sogar nur 18, es war die erste Spielzeit mit Oblak als Nummer eins.

Krösche über Corona-Fall: "Für die ist es unglücklich, für uns ändert sich nichts" Sportschau 12.08.2020 00:21 Min. Verfügbar bis 11.08.2021 Das Erste

Es war die Saison, in der Atlético zum zweiten Mal in drei Jahren das Finale der Champions League erreichte. Es ging im Elfmeterschießen gegen Real Madrid verloren. Auch 2014 holte der Stadtrivale den Titel, damals nach Verlängerung. Den Ausgleich, der Real in die Verlängerung rettete, erzielte Sergio Ramos in der 93. Minute. Atletico war so nah dran bei diesem Finale im Estadio da Luz, in dem auch 2020 das Endspiel ausgetragen wird.

"Wir werden um unser Leben kämpfen, um diesen Titel zu holen", sagte Atléticos Stürmer Diego Costa vor dem Duell mit Leipzig, das am Donnerstag um 21 Uhr im Estadio Jose Alvalade, dem Stadion von Benficas Stadtrivalen Sporting, angepfiffen werden wird.

Atlético beendete die Saison in La Liga nur auf dem vierten Platz, ist aber in den letzten 18 Pflichtspielen der Saison ohne Niederlage geblieben. Simeones Mannschaft wird für das Finalturnier in Lissabon als Mitfavorit gehandelt, weil es dem argentinischen Trainer gelang, auch nach namhaften Abgängen (u.a. Lucas Hernandez, Diego Godin, Rodri und Antoine Griezmann) schnell wieder eine Einheit nach seiner Vorstellung zu bilden.

Verfechter des 4-4-2

Simeone setzt stets auf eine 4-4-2-Grundformation. Gegen Leipzig dürfte die Viererkette vor Oblak aus Kieran Trippier (von rechts), Stefan Savic, Felipe und Renan Lodi bestehen. Trippier (von Tottenham Hotspur), Felipe (FC Porto) und Lodi ( Athletico Paranaense/Brasilien) sind Neuzugänge. Saul Niguez ist im zentralen Mittelfeld gesetzt, daneben dürften Hector Herrera oder der zuletzt angeschlagene Thomas Partey zum Einsatz kommen. Kapitän Koke ist auf allen Positionen im Mittelfeld zu Hause, gegen Leipzig wird er auf der rechten Seite erwartet.

Kevin Kampl "So kurz war der Weg ins Finale noch nie" Sportschau 10.08.2020 01:22 Min. Verfügbar bis 10.08.2021 Das Erste

Thomas Lemar oder Vitolo sind Kandidaten für das linke Mittelfeld. Im Angriff sind mehrere Kombinationen denkbar. Costa wird vermutlich zur Startelf gehören. Joao Felix könnte an seiner Seite spielen. Der junge Portugiese kam vor der Saison für eine Ablösesumme von mehr als 120 Millionen Euro von Benfica zu Atlético. Alvaro Morata und Marcos Llorente, der ansonsten meistens im Mittelfeld eingesetzt wird, sind weitere Optionen für das Angriffsduo.

Denkwürdiger Abend für Oblak gegen Bundesligisten

Einer, der in sämtlichen acht Spielen der Champions League zuvor zum Einsatz gekommen war, ist nicht nach Lissabon mitgeflogen. Angel Correa blieb wegen eines positiven Corona-Tests in Madrid, genau wie sein Mannschaftskollege Sime Vrsaljko.

"Wir fahren voller Hoffnung nach Lissabon. Hoffentlich erreichen wir unser Ziel", sagte Oblak vor dem Abflug. In vier der acht Spiele zuvor war er ohne Gegentor geblieben, in den anderen kassierte er sechs Treffer - zwei gegen Juventus, zwei beim FC Liverpool, zwei bei Bayer Leverkusen. Mit Borussia Dortmund schoss ein Bundesligist im Oktober 2018 sogar mal vier Tore. Ein außergewöhnlicher Abend für Jan Oblak.

Stand: 12.08.2020, 13:00

Darstellung: