Ajax Amsterdam hat gegen Tottenham die Trümpfe in der Hand

Fernando Llorente (hinten, Tottenham Hotspurs) und Frenkie de Jong

Halbfinal-Rückspiel in der Champions League

Ajax Amsterdam hat gegen Tottenham die Trümpfe in der Hand

Von Robin Tillenburg

Ajax Amsterdam ist durch den Auswärtssieg im Hinspiel des Champions-League-Halbfinales erstmals in diesem Wettbewerb heute Abend (20.45 Uhr im Live-Ticker bei sportschau.de) so etwas wie der Favorit. Die Hoffnungen von Gegner Tottenham ruhen auf einem Rückkehrer.

Nicht nur der 1:0-Sieg aus dem Hinspiel in London und die damit verbundene hervorragende Ausgangslage sprechen dafür, dass das Überraschungsteam von Trainer Erik ten Hag tatsächlich das Finale in Madrid am 1. Juni 2019 erreichen wird.

Das würde übrigens bedeuten, dass erstmals seit 2004 eine Mannschaft im Finale der Königsklasse steht, die nicht aus England, Spanien, Italien oder Deutschland kommt.

Die aktuelle Bilanz

Ajax hat am Wochenende den niederländischen Pokal gewonnen und Willem II beim 4:0 keine Chance gelassen. Amsterdam konnte es sich leisten, einige Leistungsträger etwas früher auszuwechseln. Von den jüngsten 17 Pflichtspielen ging nur eines verloren - und auch das ist beinahe schon zwei Monate her. 15 wurden gewonnen, zuletzt sechs hintereinander. Von 24 Heimspielen verlor die ten-Hag-Elf nur gegen Real Madrid unglücklich mit 1:2. In der Liga Tabellenführer, mit einem Bein im Halbfinale der Königsklasse, Pokalsieger - es läuft.

Bei den "Spurs" sieht das anders aus. Zwar konnte man am Wochenende dank der Ergebnisse der Konkurrenz in der Liga die Champions-League-Qualifikation für die nächste Spielzeit so gut wie sicher eintüten, verpasste es aber, auch rechnerisch alles klar zu machen. Denn: Die Mannschaft von Mauricio Pochettino unterlag dem FC Bournemouth mit 0:1 - und kassierte gleich zwei Rote Karten. Heung-Min Son und Juan Foyth wurden des Feldes verwiesen. Die Pleite gegen Bournemouth war die sechste aus sieben Partien - Tottenham geht offenbar im Saisonendspurt die Luft aus.

Die personelle Lage

Bei Ajax ist auch personell alles in bester Ordnung. Bei Tottenham ist die Situation zumindest besser als im Hinspiel. Topstürmer Harry Kane wird allerdings nach seiner Bänderverletzung weiterhin nicht zum Einsatz kommen und auch Verteidiger Davinson Sanchez muss verletzt passen. Dazu fehlt Mittelfeldmann Harry Winks.

Tottenhams doppelter Torschütze Heung-Min Son jubelt

Tottenhams doppelter Torschütze Heung-Min Son jubelt.

Jan Vertonghen, der im Hinspiel mit einer übel aussehenden Kopfverletzung das Feld verlassen musste, wird aber einsatzfähig sein. Genauso wie der große Hoffnungsträger: Son hat seine Gelbsperre abgesessen und wird darauf brennen, nach seinen drei Toren in den Viertelfinalpartien gegen Manchester City auch gegen Ajax der entscheidende Mann zu werden. Der Ex-Leverkusener und -Hamburger ist "Spezialist" für K.o.-Spiele: Neun hat er in dieser Saison mit den "Spurs" absolviert und dabei acht Treffer erzielt.

Stimmen

Mauricio Pochettino (Trainer, Tottenham Hotspur): "Wir müssen befreit aufspielen - wir haben nichts zu verlieren. Niemand hätte gedacht, dass wir am Ende dieser Saison das Champions-League-Finale erreichen können. Jetzt müssen wir das genießen. Und daran glauben."

Erik ten Hag (Trainer, Ajax Amsterdam): "Das Auswärtstor war natürlich wichtig. Im Stadion wird eine großartige Atmosphäre herrschen und wir hoffen, dass uns das hilft. Wenn du gegen ein Premier-League-Team spielst, ist die Intensität sehr hoch. Wir müssen wieder an unsere Grenzen gehen."

Mögliche Aufstellungen:

Ajax Amsterdam: Onana - Mazraoui, Blind, De Ligt, Tagliafico - Van de Beek, De Jong, Schöne - Ziyech, Tadic, Neres

Tottenham Hotspur: Lloris - Trippier, Alderweireld, Vertonghen, Rose - Sissoko, Wanyama - Alli, Eriksen, Moura - Son

Stand: 08.05.2019, 09:32

Darstellung: