Verl reicht Remis - Aufstieg in die 3. Liga perfekt

Verler Jubel bei SC Verl - Lokomotive Leipzig

Verl reicht Remis - Aufstieg in die 3. Liga perfekt

Von Olaf Jansen

  • Dem SC Verl reicht ein 1:1 im Relegations-Rückspiel gegen Lokomotive Leipzig
  • Nach Stöckners Eigentor bringt Schallenbergs Ausgleich den Aufstieg
  • Heimspiele in der Dritten Liga in Paderborn

Das zweite Unentschieden reicht zum Aufstieg: Der SC Verl hat nach einem 1:1 (0:1) im Relegations-Rückspiel gegen Lokomotive Leipzig den Aufstieg in die Dritte Liga geschafft. Nach dem 2:2 im Hinspiel in Leipzig entschied die Mehrzahl der auswärts erzielten Treffer für die Ostwestfalen. Nach Julian Stöckners Eigentor (43. Minute) reichte Ron Schallenbergs Ausgleichtreffer in der 73. Minute zum Aufstieg.

"Wir sind unglaublich stolz. Unser Teamcharakter hat das Ding entschieden", jubelte Verls Torschütze Schallenberg nach der Partie. Sein Trainer Guerino Capretti war ergriffen: "Ich bin einfach nur unglaublich stolz auf diese Mannschaft. Wir haben im Laufe dieser Relegation dreimal zurückgelegen und sind jedesmal zurckgekommen. Das ist fantastisch!"

So feiert der SC Verl den Aufstieg in die 3. Liga Sportschau 01.07.2020 06:31 Min. Verfügbar bis 01.07.2021 Das Erste

"Heimspiel" in Bielefeld

Der SC Verl musste sein Heimrecht sozusagen freiwillig abgeben und in Bielefeld zum Rückspiel empfangen. Wegen des Corona-Ausbruchs bei Tönnies im Kreis Gütersloh konnte die Partie nicht im Verler Stadion stattfinden.

Dennoch begannen die Ostwestfalen zunächst wie eine klassische Heimmannschaft. Mit vielen Kurzpässen von Mann zu Mann holte sich das Team von Trainer Capretti Sicherheit, dem Herausforderer aus Leipzig wurde zudem die Möglichkeit genommen, von Beginn an den gewünschten Druck auszuüben. Denn der SC war aufgrund des Hinspielergebnisses ja im Vorteil: Ein 0:0 würde den Verlern ja zum Aufstieg reichen.

Nach Unentschieden gegen Leipzig: SC Verl ist Drittligist

Sportschau 30.06.2020 00:49 Min. Verfügbar bis 30.06.2021 ARD Von Sara Schwedmann

Stöckner unterläuft Eigentor

Spielszene aus SC Verl - Lokomotive Leipzig

So plätscherte die Partie lange ohne Höhepunkte dahin, erst nach 37 Minuten notierten die wenigen Reporter im ansonsten leeren Stadion die erste Chance für Leipzig: David Urban setzte einen Kopfball nach Ecke knapp über den Kasten. Gleiches tat ihm in der 43. Minute sein Abwehrkollege Robert Zickert nach, der im Anschluss an einen Freistoß aus dem Halbfeld seinen Kopfstoß etwas zu hoch ansetzte.

Die Verler blieben passiv - was sich wenig später rächen sollte: Nach einer Rechtsflanke von Leipzigs Maik Salewski erwischte SCV-Verteidiger Julian Stöckner die Kugel ungücklich mit dem Hinterkopf und überlupfte seinen Keeper Robin Brüseke so mit einem klassischen Eigentor. Und plötzlich stand es 1:0 für Leipzig und alles war anders. Leipzig hatte den Druck an Verl abgegeben.

Schallenberg trifft aus dem Nichts zum 1:1

Mit dieser Hypothek sollten die Verler lange nicht zurecht kommen. Mit Beginn der zweiten Hälfte wirkten die Sachsen agiler, sebstbewusster und zielstrebiger - Verl hatte nun auch in den wichtigen Zweikämpfen das Nachsehen. So sah Vieles nach einem Leipziger Erfolg aus. Bis zur 73. Minute. Da bekam Schallenberg nach Vorlage von Patrick Schikowski plötzlich die Schussgelegenheit. Und er versenkte die Kugel aus 16 Metern flach rechts unten zum 1:1. Ein Tor wie aus dem Nichts.

Und ein Treffer, der am Ende reichte. Denn trotz aller Bemühungen konnte Lokomotive, dessen Vorgängerverein VfB Leipzig in den 70er und 80er Jahren einer der erfolgreichsten Klubs in der ehemaligen DDR war, das Ruder nicht mehr herumreißen.

Drittliga-Heimspiele in Paderborn

Der SCV steht damit nach seinem Abstieg in die Oberliga 2003 17 Jahre später wieder in der dritthöchsten deutschen Spielklasse. Weil das Stadion in Verl allerdings nicht den Ansprüchen des DFB für diese Spielklasse genügt, wird der SCV seine Heimspiele in der kommenden Saison in Paderborn austragen.

Auch Unentschieden im Rückspiel: SC Verl steigt in 3. Liga auf 00:26 Min. Verfügbar bis 30.06.2021

Stand: 30.06.2020, 18:22

Darstellung: