Spektakuläres 4:3 bei Viktoria Berlin - Havelse holt zweiten Saisonsieg

Sieben Tore beim Havelse-Spektakel in Berlin Verfügbar bis 27.09.2022

Fußball | 3. Liga

Spektakuläres 4:3 bei Viktoria Berlin - Havelse holt zweiten Saisonsieg

Von Matthias Heidrich

Drei Rückstände aufgeholt, vier Tore geschossen und den zweiten Saisonsieg eingefahren: Der TSV Havelse hat am Montagabend ein spektakuläres Spiel beim starken Mitaufsteiger FC Viktoria Berlin mit 4:3 (1:2) gewonnen und scheint in der Dritten Liga angekommen zu sein.

Der Tabellenletzte lieferte beim Zweiten von Beginn an eine gute Leistung ab und musste doch mit einem 1:2-Rückstand den Gang in die Kabine antreten. Den Berliner Führungstreffer durch Christopher Theisen (18., TSV-Torwart Norman Quindt sah dabei ungklücklich aus) konnte Kianz Froese in der 27. Minute egalisieren. Der Ex-Braunschweiger Julius Düker hätte die engagierten Havelser sogar in Front bringen können, verzog aber aus aussichtsreicher Position (29.). Viktoria zeigte sich abgeklärter: Björn Jopek traf trocken flach zur erneuten Führung für den Mitaufsteiger (36.).

Den Niedersachsen war in der temporeichen Partie außer diesen Aussetzern nicht viel vorzuwerfen. Sie spielten auf Augenhöhe mit dem Hauptstadtclub, drängten mutig auf den erneuten Ausgleich. Allein es fehlte die letzte Konsequenz im Abschluss.

Spielstatistik FC Viktoria 1889 Berlin Lichterfelde-Tempelhof - TSV Havelse

10.Spieltag, 27.09.2021 19:00 Uhr

FC Viktoria 1889 Berlin Lichterfelde-Tempelhof3
TSV Havelse4

Tore:

  • 1:0 Kapp (18.)
  • 1:1 Froese (27.)
  • 2:1 Jopek (36.)
  • 2:2 Düker (57.)
  • 3:2 Menz (60.)
  • 3:3 Langfeld (69.)
  • 3:4 L. Meyer (80.)

FC Viktoria 1889 Berlin Lichterfelde-Tempelhof: Sprint - Menz, Lewald, Kapp - Pinckert (55. Gunte), Yilmaz (79. Kayo), Jopek, Theisen - Tolcay Cigerci, Falcao Cini (71. Seiffert), Küc (79. Benyamina)
TSV Havelse: Quindt - F. Riedel, Arkenberg, Fölster, Tasky, Teichgräber (86. Piwernetz) - Daedlow (75. L. Meyer), Froese, Düker (86. Plume) - Langfeld (86. Damer), Lakenmacher (67. Jaeschke)

Zuschauer: 1000

Havelse kommt nach drei Rückständen zurück

Die hatte allerdings Düker in der 57. Minute, als er nach Vorarbeit von Froese das 2:2 für Havelse markierte. Die Freude über den Ausgleich währte jedoch nicht lange. Nur drei Minuten später traf Christoph Menz zum 3:2 für die Hausherren. Der K.o.-Schlag für die Norddeutschen? Mitnichten. Die Havelser steckten auch den dritten Rückstand weg und kamen mit Wucht zurück. Julius Langfeld glich zum 3:3 aus (69.), ehe Linus Meyer (80.) den unsortierten Berlinern den vierten Treffer einschenkte - 4:3 für den TSV, damit hatte wohl kaum einer gerechnet.

Auch in der Folgezeit ging es hin und her, Viktoria kam noch einmal mit aller Macht und hatte durch Moritz Seiffert in der letzten Sekunde die Chance zum 4:4. Doch TSV-Torwart Quindt rettete mit einer bärenstarken Parade und setzte diesem phänomenalen Spiel damit die Krone auf.

Durch den zweiten Sieg in Folge schloss Havelse, das am kommenden Sonnabend (14 Uhr, im NDR Livecenter) den 1. FC Kaiserslautern empfängt, in der Tabelle nach Punkten zu den Würzburger Kickers auf Platz 19 auf.

Dieses Thema im Programm:
NDR 2 Sport | 27.09.2021 | 23:03 Uhr

NDR | Stand: 27.09.2021, 21:53

Darstellung: