Preußen Münster ringt Hansa Rostock nieder

3. Liga - Münster mit wichtigem Sieg gegen Rostock Sportschau 02.03.2020 01:32 Min. Verfügbar bis 02.03.2021 Das Erste

Preußen Münster ringt Hansa Rostock nieder

  • Preußen Münster - Hansa Rostock 1:0 (0:0)
  • Wichtiger Sieg im Abstiegskampf der 3. Liga
  • Eigentor entscheidet kampfbetontes Spiel

Preußen Münster hat zum Abschluss des 26. Spieltags einen weiteren wichtigen Sieg im Abstiegskampf der 3. Liga gefeiert. Nach dem 2:0-Sieg beim KFC Uerdingen am vergangenen Spieltag legte die Mannschaft von Trainer Sascha Hildmann am Montagabend (02.03.2020) einen 1:0 (0:0)-Sieg gegen Hansa Rostock nach.

Durch den Erfolg verkürzte Münster den Rückstand auf den ersten Nicht-Abstiegsplatz auf fünf Punkte. Diesen Platz belegt Viktoria Köln, das am kommenden Samstag (14 Uhr) die Preußen empfängt.

Vor dem Spiel wurde Preußen Münster vom Fußball- und Leichtathletik-Verband Westfalen (FLVW) mit einem Preis für Zivilcourage ausgezeichnet. Der Würzburger Spieler Leroy Kwadwo war in Münster von einem Zuschauer durch Affenlaute verhöhnt worden. Der Täter wurde durch Fans für die Ordnungskräfte erkennbar gemacht, dann gestellt und festgenommen. Zudem hatten Anhänger mit "Nazis raus!"-Rufen ihre antirassistische Haltung deutlich gemacht.

Rodrigues Pires für Mörschel in der Startelf

Bei Münster rückte im Vergleich zum 2:0-Sieg über den KFC Uerdingen Kevin Rodrigues Pires für den gelbgesperrten Heinz Mörschel in die Startelf. Die erste Chance gehörte Hansa, doch Nils Butzen (6.) setzte eine Direktabnahme nach einer Flanke von Aaron Opoku deutlich neben das Preußen-Tor.

Ein Schuss von Nico Neidhardt (13.), der nach Konfusion im Preußen-Strafraum aus zentraler Position zum Abschluss kam, stellte Münsters Keeper Maximilian Schulze Niehues vor keine Probleme. Rostock blieb im Vorwärtsgang, John Verhoek (17.) setzte einen Kopfball über die Latte.

Cueto trifft den Pfosten

Kurz danach wurde die Partie für eine Stadiondurchsage unterbrochen, weil von einigen Fans offenbar Schmähplakate gegen Hoffenheims Mehrheitseigner Dietmar Hopp gezeigt wurden. Im Anschluss hatte Münster die einzige Chance der ersten Halbzeit: Nach Ballgewinn und einem präzisen Steilpass von Fridolin Wagner scheiterte Lucas Cueto (23.) mit einem Schuss von der Strafraumkante am Pfosten.

Ein Schuss von Butzen (34.) trudelte nach einer Hansa-Ecke quer durch den Münsteraner Strafraum und knapp am Pfosten vorbei. Insgesamt bot die kampfbetonte erste Halbzeit kaum Höhepunkte, die Mannschaften neutralisierten sich oft im Mittelfeld.

Cueto scheitert wieder am Pfosten

Zu Beginn der zweiten Halbzeit machte Preußen mehr Druck. Münsters Cueto (53.) hatte nach einem starken Solo die erste Chance, doch der leicht abgefälschte Schuss des 23-Jährigen landete erneut am Pfosten. Auf der Gegenseite traf Nikolas Nartey (61.) nach einer Hereingabe von Opoku den Ball nicht voll und vergab eine aussichtsreiche Möglichkeit der Hanseaten.

Zwei Minuten später kam der eingewechselte Luca Schnellbacher (65.) unverhofft zu einer Riesenchance für Münster, nachdem Rostocks Butzen ihm den Ball genau in den Lauf geköpft hatte. Hansa-Torhüter Markus Kolke verhinderte mit einer Glanzparade zunächst den Rückstand. Wenig später war Kolke jedoch machtlos, als Butzen (66.) den Ball nach einer Preußen-Ecke ins eigene Tor beförderte.

Rostock agierte wieder offensiver, doch die Abwehr der Adlerträger stand nun in den meisten Situationen sicher. Zudem mangelte es den Gästen in der Offensive an Präzision. Bei Münster hatte der enteilte Marco Königs (82.) das 2:0 auf dem Fuß, doch Kolke war im Eins-gegen-Eins zur Stelle.

Statistik

Fußball · 3. Liga · 26. Spieltag 2019/2020

Montag, 02.03.2020 | 19.00 Uhr

Wappen SC Preußen Münster

SC Preußen Münster

Schulze Niehues – Scherder, Löhmannsröben, Steurer – Schauerte, Wagner, Rodrigues Pires (77. Erdogan), Rossipal – Cueto (81. Heidemann), S. Özcan (59. Schnellbacher) – Königs

1
Wappen FC Hansa Rostock

FC Hansa Rostock

Kolke – Riedel, Sonnenberg, Reinthaler – Neidhart, Butzen, Nartey, Scherff (85. Pedersen) – Opoku (78. Granatowski), Hanslik (71. Breier) – Verhoek

0

Fakten und Zahlen zum Spiel

Tore:

  • 1:0 Butzen (66./Eigentor)

Strafen:

  • gelbe Karte Sonnenberg (4 )
  • gelbe Karte Scherder (6 )
  • gelbe Karte Butzen (2 )
  • gelbe Karte Erdogan (6 )

Zuschauer:

  • 7.227

Schiedsrichter:

  • Tobias Schultes (Betzigau)

Stand der Statistik: Montag, 02.03.2020, 23:42 Uhr

Stand: 02.03.2020, 20:52

Darstellung: