Magdeburg behält seine weiße Weste in Meppen

Fußball: 1. FC Magdeburg gewinnt enges Spiel in Meppen 13:21 Min. Verfügbar bis 16.10.2022

Fußball | 3. Liga

Magdeburg behält seine weiße Weste in Meppen

Dieser 3:2-Sieg von Drittliga-Spitzenreiter 1. FC Magdeburg beim SV Meppen war so richtig schwer erkämpft. Dabei entwickelte Defensivspezialist Alexander Bittroff ungewohnte Torjägerqualitäten. Lohn der Mühe: Fünf Punkte Vorsprung auf den Tabellenzweiten.

Die Meppener traten mit der gleichen Elf an, die vor zwei Wochen in Duisburg mit 1:0 gewonnen hatte. Bei Magdeburg ersetzte Jason Ceka Sturmtank Kai Brünker, der auf der Ersatzbank Platz nahm. Nach einer ruhigen Anfangsphase mit leichten Vorteilen für die Gäste ging der SVM etwas überraschend in Führung: Lars Bünning hatte scharf von rechts in die Mitte gegeben, wo Ole Käuper nur noch den Fuß reinhalten musste (25.).

Magdeburg zweimal mit Köpfchen

Doch die Magdeburger schlugen im Stile einer Spitzenmannschaft zurück. Nur drei Minuten später gelang Alexander Bittroff mit einem perfekten Kopfball nach Freistoß von Baris Atik der Ausgleich. In der 35. Minute dann sogar die FCM-Führung durch ein kurioses Tor: Wieder war es ein Freistoß, bei dem SVM-Keeper Erik Domaschke behindert wurde, sodass Ceka über Freund und Feind hinweg ins leere Tor köpfen konnte.

Fußball: Fünf Tore bei SV Meppen gegen 1. FC Magdeburg 01:38 Min. Verfügbar bis 16.10.2022

In der zweiten Halbzeit entwickelte sich eine umkämpfte Partie, in der es hoch und runter ging. Mit einer Kopie des 1:0, bei der diesmal Käuper von links in die Mitte passte und David Blacha einschieben konnte (64.). In der Schlussphase drängte der FCM auf die erneute Führung und wurde schließlich durch das zweite Tor von Bittroff belohnt, der nach einer Ecke per Fuß traf - bereits das dritte Tor in zwei Partien für den Abwehrmann. Kurz darauf war Schluss, in einer Woche können die Elbestädter im Spitzenspiel gegen Viktoria Berlin die Tabellenführung weiter ausbauen.

Das sagten die Trainer

Christian Titz (Magdeburg): "Wir haben gegen eine Mannschaft gespielt, die sehr tief gestanden hat. Bei den Kontern mussten wir immer auf der Hut sein, weil Meppen mit seiner Körperlichkeit alles reingeworfen hat. Wir hätten eigentlich schon in der ersten Halbzeit auf 3:1 stellen müssen, kamen dann aus der Pause und hatten wieder gute Möglichkeiten. Nach hinten war es immer gefährlich, weil auch mal einer durchrutschen kann. Trotzdem sind wir der verdiente Sieger heute, wenn man sich das ganze Spiel anschaut."

Rico Schmitt (Meppen): "Das ist sehr bitter. Jetzt kann man darüber philosophieren, dass das eine Spitzenmannschaft ausmacht, die auch solche Spiele gewinnt. Deswegen Glückwunsch an Magdeburg, sie waren bei den Kleinigkeiten - Stichwort "ruhender Ball" - einfach wacher. Wir haben ein sehr intensives Spiel gesehen: fünf Tore, für uns zwei aus dem Spiel heraus. Unterm Strich haben wir aber verloren, auch wenn manch einer sagen wird, dass man das nicht verlieren darf. Dennoch ein Kompliment an die Mannschaft, die alles gegeben hat."

MDR | Stand: 16.10.2021, 19:19

Darstellung: