Acht-Tore-Wahnsinn bei Hallescher FC gegen Verl

Torfestival bei Hallescher FC gegen Verl 01:46 Min. Verfügbar bis 27.08.2022

Fußball | 3. Liga

Acht-Tore-Wahnsinn bei Hallescher FC gegen Verl

Der Hallesche FC erkämpft sich einen verdienten Heimpunkt gegen den SC Verl. Beide Mannschaften dominieren jeweils eine Halbzeit und können sich doch nicht entscheidend absetzen. Die Hallenser rannten mehr als fünzig Minuten einem Rückstand hinterher und zeigten am Ende tolle Moral. Zum Schluss steht ein leistungsgerechtes Remis.

HFC zeigt Moral

Wer dachte, das Spiel zwischen Hallescher FC und SC Verl wird ein entspanntes Freitagabendspiel, wurde spätestens ab der neunten Minute durch das 1:0 durch Eberwein eines Besseren belehrt. Ab da nahm das aberwitzige Acht-Tore-Spektakel seinen Lauf. Keine zwei Minuten später kamen die Gäste durch Berlinski (11.) direkt zum Ausgleich. Einen fälligen Foulelfmeter verwandelte Putaro (20.) ohne Probleme, ehe der dopplete Eberwein fünf Minuten später zum Ausgleich traf. Vier Tore in einer Halbzeit waren noch nicht genug. Berlinski brachte mit seinem Doppelpack (34.) den SC Verl wieder in Führung.

In Hälfte zwei das gleiche Bild. Beide Mannschaften erarbeiteten sich Chancen im Minutentakt. Petkov (52.) nutzte die Erste für die Verler. Halle steckte nicht auf und stürmte weiter nach Vorn. Derstroff (75.) und Dreierpacker Eberwein (87.) belohnten die Moral der Gastgeber. Das 4:4 (2:3) geht am Ende für beide Mannschaften in Ordnung.

Michael Eberwein: "Es hätte auch 7:7 ausgehen können" 01:26 Min. Verfügbar bis 27.08.2022

Das sagten die Trainer

Guerino Capretti (Verl): "Klar für die Zuschauer war es ein Spektakel. Für uns - naja wir habe nin der ersten Halbzeit ein wirklich richtig gutes Spiel gemacht. Wir wussten das Halle bei Standards präsent ist. Wir wollten alles wegverteidigen, aber das ist uns nicht gelungen. Aber wir haben unseren Fussball gespielt. Wir haben durchs Zentrum gespielt, wir haben uns Torchancen herausgespielt. Das war allererste Sahne und das ärgert mich maßlos, dass wir vor dem dritten Tor von Halle benachteiligt werden. Das ist ein klares Foulspiel. Ist ein bisschen unfair meiner Meinung nach, weil meine Mannschaft hat heute ihr Herz auf dem Platz liegen gelassen. Die haben alles gegeben."

Florian Schnorrenberg (Halle): "Es war ein unglaubliches Spiel. Wir gehen früh in Führung, aber das hat uns keine Sicherheit gegeben, weil Verl bisher die spielstärkste Mannschaft war und dann gut und schnell die Situationen ausgespielt hat. Trotzdem ein riesen Kompliment an meine Mannschaft für die Moral. Wir haben immer dran geglaubt, das Spiel zu drehen. Haben uns in der Halbzeit auch vorgenommen, es komplett zu drehen. Alles in Allem freue ich mich riesig, dass wir uns dann mit dem einen Punkt final noch belohnt habe."

___
czu

MDR | Stand: 27.08.2021, 22:54

Darstellung: