1. FC Magdeburg krönt phänomenales Halbjahr und düpiert auch Mannheim

1. FC Magdeburg setzt das nächste Ausrufezeichen 09:20 Min. Verfügbar bis 20.12.2022

Fußball | 3. Liga

1. FC Magdeburg krönt phänomenales Halbjahr und düpiert auch Mannheim

Auf beeindruckende Art und Weise hat sich der 1. FC Magdeburg in die Winterpause verabschiedet. Mit einem deutlichen 3:0 (2:0)-Heimsieg vor 13.124 Fans bezwang das Team von Trainer Christian Titz den bisherigen Tabellendritten Waldhof Mannheim und untermauerte seine Zweitliga-Ambitionen. Spitzenreiter FCM hat derzeit acht Punkte Vorsprung auf Rang zwei und drei.

Vor Mannheim "müssen wir wirklich auf der Hut sein", mahnte FCM-Trainer Christian Titz vor dem Spiel. Gewarnt durch den eigenen Dämpfer unter der Woche beim vermeidbaren 1:1 in Zwickau und die beeindruckende Waldhof-Hinrunde gingen die Magdeburger also in dieses Tospiel zum Jahresabschluss.

Kath und Atik ebnen den Weg

Wie gefährlich der Tabellendritte aus dem Südwesten ist, stellten die Gäste bereits in der dritten Minute unter Beweis. Der Ex-Magdeburger Marcel Costly legte zurück auf Mittelstürmer Dominik Martinovic, dessen Drehschuss aus Strafraumposition jedoch zu hoch angesetzt war. Kurz darauf wurde erneut Costly nach einem FCM-Fehlpass in die Tiefe geschickt, den Tobias Müller und der nach Sperre zurückgekehrte Alexander Bittroff erst im letzten Moment abdrängen konnten (6.). Den ersten Wirkungstreffer setzte kurz darauf jedoch der FCM.

Florian Kath staubte Donkors zu kurz abgewehrten Ball nach Baris Atiks Ecke mit langem Bein zur Führung der Hausherren ab (11.). Waldhof, in rasanten Anfangsminuten mindestens auf Augenhöhe, war geschockt – und Magdeburg befreit. Atik – freundlich begleitet und nicht angegriffen von Gottschling, Boyamba und Verlaat – vollendete nach Solo aus sieben Metern durch die Hosenträger von SVWM-Keeper Timo Königsmann (32.). Der FCM dominierte nun klar, aber wurde kurz vor dem Pausenpfiff beinah kalt erwischt – Schlussmann Dominik Reimann wehrte stark gegen Costly ab (43.).

Mannheim drückt, aber Schuler trifft

Alexander Bittroff, Marcel Costly, Tobias Müller

Genauso musste sich Reimann unmittelbar nach Wiederanpfiff auszeichnen – insbesondere mit der sehenswerten Parade gegen Marc Schnatterers Direktabnahme (47.). Magdeburg, über weite Strecken des ersten Durchgangs noch souverän dominierend, geriet nun mehrfach in Verlegenheit. Unter anderem drosch Schnatterer knapp am rechten Giebel vorbei (58.).

Die Gäste zogen an den Ketten, ohne sich zu belohnen. Ganz anders der eiskalte Spitzenreiter: Angreifer Schuler vollendete die von Andreas Müller und Joker Jason Ceka initiierte Lehrbuchkombination im langen Eck zum 3:0 (66.). Weil sich in der Folge erst Marco Höger (67.) und später auch noch Adrien Lebeau (86.) vorzeitig mit Gelb-Rot verabschiedeten, bleib ein weiteres Mannheimer Aufbäumen aus. Da war sogar Atiks freistehend vergebene Großchance zu verkraften (84.).

----
mhe

1. FC Magdeburg - Waldhof Mannheim: Die Tore im Schnelldurchlauf 01:46 Min. Verfügbar bis 19.12.2022

Stimmen zum Spiel

Magdeburg-Trainer Titz: "Die Jungs dürfen jetzt einfach mal die Seele baumeln lassen" 02:55 Min. Verfügbar bis 19.12.2022

Waldhof-Trainer Glöckner: "Beide hatten Hochkaräter, aber es steht 3:0 für Magdeburg" 01:48 Min. Verfügbar bis 19.12.2022

MDR | Stand: 19.12.2021, 17:19

Sport im Ersten

Heute
Mo.
Di.
Mi.
Do.
Fr.
Sa.
Darstellung: