1. FC Magdeburg gegen Türkgücü München zurück in der Spur

3. Liga: Premieren beim Sieg des 1. FC Magdeburg gegen Türkgücü 01:31 Min. Verfügbar bis 06.10.2022

Fußball | 3. Liga

1. FC Magdeburg gegen Türkgücü München zurück in der Spur

Der 1. FC Magdeburg hat unter Flutlicht einen Heimspielsieg gegen Türkgücü München gefeiert und nach zuletzt zwei Niederlagen in die Erfolgsspur zurückgefunden. Vor 14.855 Zuschauern setzten sich die Sachsen-Anhalter am Montag (04.10.2021) mit 4:0 (1:0) durch. Der FCM sicherte sich unter anderem durch zwei Premierentore die Drittliga-Spitze.

Bittroff trifft erstmals für den 1. FC Magdeburg

In der Anfangsphase erarbeitete sich der FCM, bei dem Kai Brünker und Connor Krempicki neu in die Startelf gerückt waren, mehr Ballbesitz. In der Folge befreite sich Türkgücü aber aus der eigenen Hälfte. Die vielen Ecken von Sercan Sararer brachten aber keinen Treffer. Wenn die Mageburger mal Räume boten, nutzten die Gäste diese kaum.

Ein Tor lag bei den Offensivbemühungen beider Teams in der Luft. In der 21. Minute hätte es Elfmeter für die Hausherren geben können. Türkgücüs Schlussmann René Vollath kam gegen Florian Kath zu spät. Für Schiedsrichter Eric Müller war es wohl schwer zu sehen, da beide fast zeitgleich am Ball waren. Somit war es dann Alexander Bittroff, der nach einem Pass von Brünker mit links die 1:0-Führung erzielte (30.). Für den 33-jährigen Verteidiger der erste FCM-Treffer in einem Pflichtspiel. Münchens beste Chance in Hälfte eins hatte Stoßstürmer Petar Sliskovic, der etwa zwei Meter vor Dominik Reimann auftauchte. Der FCM-Torwart rettete.

Atik, Kath und Ceka nach der Pause erfolgreich

Florian Kath ( 18 1. FCM) zum 3:0 Tor mit Sebastian Maier.

Nach einigen starken Minuten von Türkgücü schockte Magdeburg den Gegner mit einem Doppelschlag: Nach einem Freistoß aus der eigenen Hälfte nahm Baris Atik den Ball mit der Brust an und traf mit rechts zum 2:0 (55.). 80 Sekunden später erhöhte Kath nach Vorarbeit durch Atik mit einem Linksschuss auf 3:0 (56.).

Jan-Luca Schuler hätte den Spielstand erhöhen können, schoss aber links am Tor vorbei. Das übernahm dann Jason Ceka. Nach Vorarbeit durch Raphael Obermair erzielte der 21-Jährige sein erstes Profitor (82.).

Stimmen zum Spiel

Peter Hyballa (Trainer Türkgücü München): "Ich muss Magdeburg für die Ball- und Spielkontrolle loben. Aber wir waren auch gut im Spiel und können in der ersten Halbzeit Tore machen. Wir haben viele Bälle geklaut. Wir spielen aber so wie im Zirkus. Wir spielen links, wir spielen rechts, aber kommen nicht richtig nach vorn. Einige Sachen waren wirklich nicht gut, aber ein paar Sachen haben mir gefallen."

Christian Titz (Trainer Magdeburg): "Das hat sich die Mannschaft verdient. Heute haben wir nach vorn wieder tiefe Läufe gehabt. Türkgücü hat uns gut angelaufen. Aber wir haben konzentriert verteidigt und vorn die Möglichkeiten gesucht. Es ist gut, dass wir uns eine Vielzahl an klaren Torchancen herausgespielt haben."

___
mkö

MDR | Stand: 04.10.2021, 22:33

Darstellung: