2. Liga - Kampf gegen und um die Relegation

l-r: Benjamin Kessel, Martin Kobylanski, Felix Kroos und Jannis Nikolaou von Eintracht Braunschweig

Entscheidungen in der 2. Liga

2. Liga - Kampf gegen und um die Relegation

Am letzten Spieltag der 2. Bundesliga geht es dem Führungstrio darum, die Relegation um den Aufstieg zu vermeiden. Bochum und Kiel haben die besten Chancen. Eintracht Braunschweig hingegen wäre froh, die Relegation gegen den Abstieg noch zu erreichen.

Welche Vereine auf den ersten drei Plätzen der 2. Liga landen werden, steht seit dem 33. Spieltag fest. Am Sonntag (23.05.2021) hoffen der VfL Bochum und Holstein Kiel darauf, auf einem der vorderen beiden Plätze zu bleiben. Die SpVgg Greuther Fürth möchte noch einen Rang klettern, um direkt aufzusteigen. Noch mehr Spannung verspricht der Kampf um den Aufstieg, da die Tordifferenzen nahezu gleich sind.

Die Ausgangslage im Aufstiegskampf
VereinTordifferenzPunkteGegner
1. VfL Bochum+2564SV Sandhausen (h)
2. Holstein Kiel+2362SV Darmstadt 98 (h)
3. SpVgg Greuther Fürth+2461Fortuna Düsseldorf (h)

Der VfL Bochum steigt direkt auf, wenn ...

... er gegen den SV Sandhausen gewinnt oder einen Punkt holt.
Bei einer Niederlage würde er direkt aufsteigen, sollte mindestens einer der Konkurrenten nicht gewinnen.

Holstein Kiel steigt direkt auf, wenn ...

... es gegen Darmstadt gewinnt.
Bei einem Unentschieden dürfte auch die SpVgg Greuther Fürth maximal einen Punkt holen.
Bei einer Niederlage müsste auch Fürth verlieren.

Die SpVgg Greuther Fürth steigt direkt auf, wenn ...

... sie gegen Düsseldorf gewinnt, Kiel maximal einen Punkt holt oder der VfL Bochum verliert.
Bei einem Unentschieden müsste Kiel verlieren.

Abstiegskampf: Braunschweig mit schlechten Karten

Im Abstiegskampf hat sich Eintracht Braunschweig mit der Niederlage gegen die bereits abgestiegenen Würzburger Kickers in eine missliche Lage gebracht. Da der VfL Osnabrück zeitgleich sämtliche Aufstiegsträume des Hamburger SV beendete, rutschte der deutsche Meister von 1967 auf einen direkten Abstiegsplatz. Vier Mannschaften zittern noch, der SSV Jahn Regensburg kann zumindest nicht mehr direkt absteigen. Hier die Szenarien, bei denen rein theoretische und damit sehr unwahrscheinliche ausgenommen sind.

Die Ausgangslage im Abstiegskampf
VereinTordifferenzPunkteGegner
14. SSV Jahn Regensburg-1635FC St. Pauli (h)
15. SV Sandhausen-1734VfL Bochum (a)
16. VfL Osnabrück-2233Erzgebirge Aue (a)
17. Eintracht Braunschweig-2531Hamburger SV (a)

Der SSV Jahn Regensburg rettet sich, wenn ...

... er gegen St. Pauli gewinnt. Aufgrund der deutlich besseren Tordifferenz gegenüber Osnabrück wird vermutlich auch ein Unentschieden reichen.
Bei einer Niederlage wäre Sandhausen vorbei, sollte es in Bochum gewinnen oder einen Punkt holen. Gewänne Osnabrück gleichzeitig in Aue, würde der Jahn auf den Relegationsplatz rutschen.

Der SV Sandhausen rettet sich, wenn ...

... er beim VfL Bochum gewinnt. Bei einem Unentschieden dürfte Osnabrück auch nur maximal einen Punkt holen.
Bei einer Niederlage dürfte diese nur mit maximal vier Toren Unterschied ausfallen, sollte Osnabrück unentschieden spielen. Eine hohe Niederlage bei gleichzeitig hohem Sieg der Braunschweiger könnte sogar noch den direkten Abstieg zur Folge haben.

Der VfL Osnabrück rettet sich, wenn ...

... er in Aue gewinnt und Sandhausen maximal einen Punkt holt. Bei einem Sieg und einer Niederlage des Jahn wäre er auch an den Regensburgern vorbei.
Sollten die Osnabrücker nur einen Punkt holen, dürfte zumindest die Relegation erreicht werden. Das könnte Braunschweig nur durch einen deutlichen Sieg in Hamburg verhindern.

Eintracht Braunschweig rettet sich, wenn ...

... es deutlich in Hamburg gewinnt und Schützenhilfe von Aue und Bochum bekommt. Die direkte Rettung ist aber unwahrscheinlich.
Realistisch ist ein Sprung auf den Relegationsplatz. Der würde bei einem Sieg in Hamburg und einer Niederlage der Osnabrücker gelingen. Über die Tordifferenz Sandhausen noch zu überholen, ist unwahrscheinlich.

red | Stand: 20.05.2021, 09:50

Darstellung: