2. Liga - Schleichender Aufstieg

Enttäuschung beim Hamburger SV

HSV in Spezialtabelle Letzter

2. Liga - Schleichender Aufstieg

Der Hamburger SV ist das extreme Beispiel. Aber auch die meisten anderen Aufstiegskandidaten schwächeln. Spitzenreiter der Tabelle der vergangenen sieben Spieltage ist ein Team aus dem Tabellenkeller.

Wie viele Punkte holten die Zweitligisten, die den zweiten bis achten Tabellenplatz belegten, am 32. Spieltag der Saison 2018/19? Diese Frage eignet sich für ein Fußballquiz, auch wenn noch ein paar Monate ins Land ziehen sollten, um die Antwort schwieriger zu machen.

Noch ist die Erinnerung recht frisch an das, was am Wochenende vom 3. bis 5. Mai 2019 passierte. Der SC Paderborn verlor, der FC St. Pauli auch, der HSV dann am Samstag erst recht. Heidenheim zog mit. Am Sonntag verloren Holstein Kiel, der SSV Jahn Regensburg und auch der 1. FC Union Berlin. Die richtige Antwort lautet also: null. Stillstand in einem Rennen um den Aufstieg, das ohnehin schon zum großen Schleichen verkommen war.

Der letzte Sieg im Stadtderby

Will denn niemand aufsteigen? Das ist die Frage, die dann gerne gestellt wird. Die Antwort lautet: ja, natürlich. Liebend gerne sogar würde der Hamburger SV aufsteigen. Allein schon, um in der Bundesliga viel mehr Geld einzunehmen. Aber es hakt. Es fehlt an Klasse, es fehlt an den Nerven, es fehlt an Impulsen des Trainers, es fehlt vielleicht sogar schon am Glauben.

Der Glaube, den ersten Abstieg aus der Bundesliga in der Vereinsgeschichte schnellstmöglich vergessen zu machen, war am 10. März noch sehr groß. Nach dem 4:0 im Stadtderby beim FC St. Pauli schien es nahezu ausgeschlossen, schlechter als auf dem dritten Tabellenplatz zu enden.

Tabellenspitze nach dem 25. Spieltag
VereinTorePunkte
1.1. FC Köln64:3151
2.Hamburger SV36:2650
3.1. FC Union Berlin41:2147
4.FC St. Pauli38:3643
5.Holstein Kiel46:3639

Seit dem Derbysieg holte der HSV allerdings nur noch drei Punkte durch drei Unentschieden. Das ist eine miserable Ausbeute. Es gibt aber auch eine gute Nachricht: Der Hamburger SV kann es noch aus eigener Kraft schaffen, mindestens Dritter zu werden.

Allein das zeigt, welch große Probleme auch die Konkurrenten haben. Der HSV ist zwar in einer Tabelle, die nur die Partien vom 26. bis 32. Spieltag berücksichtigt, Letzter. Aber vor ihm steht St. Pauli mit nur zwei Punkten mehr, davor Union Berlin, das auch nur sechs Punkte aus den sieben Spielen holte.

An der Spitze der Formtabelle findet sich der SV Sandhausen, der monatelang einen Abstiegsplatz belegte und immer noch fürchten muss, die Relegation gegen den Tabellendritten der 3. Liga bestreiten zu müssen.

SC Paderborn profitiert

Der Verein, der am meisten von den schwächelnden Aufstiegskandidaten profitierte, ist der SC Paderborn. Nach dem 25. Spieltag sehr glücklich, den Klassenerhalt praktisch erreicht zu haben, stehen die Ostwestfalen Anfang Mai auf einem direkten Aufstiegsplatz.

Am vorletzten Spieltag könnte der Aufsteiger den Durchmarsch theoretisch schon perfekt machen. Der SC Paderborn empfängt den Hamburger SV. Es ist ausgeschlossen, dass die Mannschaften von den ersten vier Tabellenplätzen keinen Punkt holen. Es wird also vorangehen im Aufstiegsschleichen.

Tabelle vom 26. bis 32. Spieltag
VereinSpieleTorePunkte
1.SV Sandhausen718:917
2.SC Paderborn716:716
3.SV Darmstadt 98710:714
4.FC Ingolstadt 04714:913
5.Arminia Bielefeld713:1012
61. FC Köln716:1011
7.Dynamo Dresden710:711
8..1. FC Heidenheim79:910
9.VfL Bochum711:128
10.1. FC Magdeburg77:98
11.SSV Jahn Regensburg710:138
11.SpVgg Greuther Fürth710:138
13.Holstein Kiel711:147
14.MSV Duisburg712:167
15.FC Erzgebirge Aue710:157
16.1. FC Union Berlin78:106
17.FC St. Pauli77:155
18.Hamburger SV75:123

red | Stand: 05.05.2019, 16:44

2. Bundesliga | Tabelle

RangTeamSP
1.Hamburger SV920
2.VfB Stuttgart920
3.Arm. Bielefeld918
4.Erzgebirge Aue915
5.FC St. Pauli913
 ...  
16.Holstein Kiel98
17.SV Darmstadt 9898
18.Wehen Wiesbaden97
Darstellung: