St. Pauli gewinnt prickelndes Verfolgerduell in Bochum

VfL Bochum - FC St. Pauli 1:3

St. Pauli gewinnt prickelndes Verfolgerduell in Bochum

Der FC St. Pauli hat sich mit einem Sieg beim VfL Bochum auf den vierten Tabellenplatz in der 2. Fußball-Bundesliga geschoben.

Der FCSt. Pauli hat seine Ambitionen als ernstzunehmender Aufstiegskandidat in der 2. Fußball-Bundesliga untermauert. Die Hanseaten gewannen am Montagabend (10.12.2018) das von beiden Seiten leidenschaftlich geführte Verfolgerduell beim VfL Bochum mit 3:1 (2:1). Die Mannschaft von Markus Kauczinski ist nun Tabellenvierter, punktgleich mit dem Dritten Union Berlin. Die Bochumer verloren nach sieben Spielen erstmals wieder und liegen vier Punkte dahinter auf dem siebten Platz.

Allagui: Tor erzielt, Elfer verschossen

Sami Allagui (15.) und Henk Veerman im Nachschuss nach einem von Allagui verschossenen Foulelfmeter (42.) trafen in der ersten Halbzeit für die Hamburger. Der zehn Minuten zuvor eingewechselte Mats Möller Daehli sorgte mit seinem Treffer in der 86. Minute für die Entscheidung. Bochums Lukas Hinterseer hatte mit seinem neunten Saisontor zwischenzeitlich ausgeglichen (35.).

Allagui nach Sieg in Bochum: "Effizient vor dem Tor"

Sportschau | 11.12.2018 | 01:43 Min.

Brutal ausgekontert

St. Pauli konterte die Bochumer brutal aus. Das ärgerte auch VfL-Trainer Robin Dutt nach dem Schlusspfiff: "Wir haben unser Offensivspiel nicht vernünftig abgesichert. Wir haben zu viel zugelassen." Allagui hingegen freute sich: "Wir wussten, dass wir in Bochum etwas aushalten mussten, und das haben wir hervorragend gemacht."

Trotz großer Personalsorgen auf beiden Seiten sahen die Zuschauer eine temporeiche und phasenweise mitreißende Partie. Die Führung der Gäste hatte einen Bochumer Sturmlauf zur Folge, den Hinterseer mit einem sehenswerten Drehschuss belohnte.

Veermans Treffer eigentlich ungültig

Ein weiterer Bochumer Treffer schien nur eine Frage der Zeit zu sein. Doch dann foulte VfL-Schlussmann Manuel Riemann Ryo Miyaichi im Strafraum. Der Keeper hielt zwar den Elfmeter von Allagui, war aber gegen den Nachschuss von Veerman machtlos. Das Tor hätte aber nicht zählen dürfen, weil der Niederländer viel zu früh in den Strafraum gelaufen war.

Schlussspurt ohne Ertrag

Im zweiten Durchgang hatte St. Pauli den VfL deutlich besser im Griff und blieb bei Kontern weiterhin stets gefährlich. Dann blies das Dutt-Team zur Schlussoffensive. Bochum startete nochmal einen Sturmlauf, hatte etliche Chancen zum Ausgleich, ehe Möller Daehli nach einem Konter alles klarmachte.

Bochum muss nun am Samstag (15.12.2018) um 13 Uhr bei Union Berlin ran. St. Pauli empfängt zeitgleich die SpVggGreuther Fürth.

Statistik

Fußball · 2. Bundesliga · 16. Spieltag 2018/2019

Montag, 10.12.2018 | 20.30 Uhr

Wappen VfL Bochum

VfL Bochum

M. Riemann – Celozzi, Gyamerah, Hoogland, Danilo Soares – Losilla, Tesche – Weilandt, Saglam (66. Ganvoula), Sam – Hinterseer

1
Wappen FC St. Pauli

FC St. Pauli

Himmelmann – L.-M. Zander, Avevor, Ziereis, Kalla – Dudziak, Flum (74. Zehir) – Miyaichi (76. Möller Daehli), Sobota, Allagui (83. Nehrig) – Veerman

3

Fakten und Zahlen zum Spiel

Tore:

  • 0:1 Allagui (15.)
  • 1:1 Hinterseer (35.)
  • 1:2 Veerman (42.)
  • 1:3 Möller Daehli (86.)

Strafen:

  • gelbe Karte Ziereis (5 )
  • gelbe Karte M. Riemann (2 )
  • gelbe Karte L.-M. Zander (1 )
  • gelbe Karte Weilandt (2 )
  • gelbe Karte Veerman (2 )

Zuschauer:

  • 22.916

Schiedsrichter:

  • Benedikt Kempkes (Kruft)

Vorkommnisse:

  • Riemann (Bochum) hält Foulelfmeter (42.) von Allagui (St. Pauli).

Stand: Montag, 10.12.2018, 22:27 Uhr

dpa/sid/red | Stand: 10.12.2018, 23:22

2. Bundesliga | Tabelle

RangTeamSP
1.Hamburger SV1837
2.1. FC Köln1836
3.FC St. Pauli1834
4.Union Berlin1831
5.Holstein Kiel1830
 ...  
16.MSV Duisburg1813
17.1. FC Magdeburg1811
18.FC Ingolstadt 041810
Darstellung: