Der HSV verspielt Auswärtssieg

Hamburgs Sonny Kittel (l.) gegen Wiesbadens Moritz Kuhn (r.)

Wehen Wiesbaden - Hamburger SV 1:1

Der HSV verspielt Auswärtssieg

Der Hamburger SV hat in der 2. Fußball-Bundesliga in den letzten Minuten beim SV Wehen Wiesbaden einen Auswärtssieg verspielt.

David Kinsombi erzielte die Führung für den Hamburger SV. Dem eingewechselten Törles Knöll gelang in der Verlängerung mit dem ersten Torschuss der zweiten Hälfte für Wehen Wiesbaden der glückliche Ausgleichstreffer zum 1:1 (0:0).

Die Hamburger übernahmen am Sonntag (03.01.2019) von Beginn an die Initiative und ließen Ball und Gegner laufen. Die Wiesbadener, die vor der Partie vier Partien ohne Niederlage waren, standen kompakt in der Defensive und suchten ihre Möglichkeiten in einem möglichst schnellen Umschaltspiel.

Nach 20 Minuten wäre der Plan der Wiesbadener beinahe aufgegangen, als HSV-Verteidiger Rick van Drongelen den Ball leichtfertig vertändelte und Manuel Schäffler alleine auf das Hamburger Tor zulief. Der Angreifer scheiterte aber am herausstürmenden Torhüter Daniel Heuer Fernandes. Auch in der Folge blieb das Team von Trainer Rüdiger Rehm gefährlich.

Kurz nach der Pause führt der HSV

David Kinsombi: "Heute wären drei Punkte drin gewesen"

Sportschau 03.11.2019 00:53 Min. Verfügbar bis 03.11.2020 ARD

Glück hatten die Gastgeber allerdings, als Sonny Kittel nach einem Alleingang fast die gesamte gegnerische Abwehr ausspielte, aber der Hamburger mit seinem Schuss nicht am auf der Torlinie befindlichen Niklas Dams vorbeikam (26. Minute).

Kurz nach dem Wechsel schlug der Tabellenführer dann aber zu. Nach einem Distanzschuss von Tim Leibold konnte Wehen-Torhüter Lukas Watkowiak den Ball nur nach vorne abwehren. Der mitgelaufene David Kinsombi staubte aus kurzer Distanz zur Führung (48.) der Hanseaten ab.

Wiesbadens Aigner sieht Rot

Einen weiteren Rückschlag musste Wiesbaden nach 56 Minuten hinnehmen. Schiedsrichter René Rohde entschied nach einem Tritt von Stefan Aigner gegen Leibold auf Tätlichkeit und zeigte dem Wiesbadener die Rote Karte (56.).

In der Folge versuchten die Hamburger den Ball vom eigenen Tor fernzuhalten, was ihnen über weite Strecken gut gelang - bis die Nachspielzeit begann. Nach einem Eckball fiel dem eingewechselten Knöll der Ball vor die Füße, der aus acht Metern zum glücklichen Ausgleich einschoss.

Am kommenden Samstag müssen die Hanseaten bei Holstein Kiel antreten, Wehen Wiesbaden ist bereits am Freitagabend bei Dynamo Dresden zu Gast.

Statistik

Fußball · 2. Bundesliga · 12. Spieltag 2019/2020

Sonntag, 03.11.2019 | 13.30 Uhr

Wappen SV Wehen Wiesbaden

SV Wehen Wiesbaden

Watkowiak – Kuhn (69. Schwede), Mockenhaupt, Dams, Medic, M. Niemeyer – Mrowca (80. Ajani), Lorch – Aigner, Dittgen (87. Knöll) – Schäffler

1
Wappen Hamburger SV

Hamburger SV

Heuer Fernandes – Narey, G. Jung, van Drongelen, Leibold – Fein – Jatta, Dudziak (80. Samperio Bustara), Kinsombi (86. C. Moritz), Kittel (90. David) – Hinterseer

1

Fakten und Zahlen zum Spiel

Tore:

  • 0:1 Kinsombi (48.)
  • 1:1 Knöll (90.+1)

Strafen:

  • gelbe Karte Mrowca (4 )
  • rote Karte Aigner (57./Tätlichkeit)

Zuschauer:

  • 8.200

Schiedsrichter:

  • Rene Rohde (Rostock)

Vorkommnisse:

  • Rote Karte für Aigner (Wehen Wiesbaden) nach Videobeweis (57.)

Stand der Statistik: Sonntag, 03.11.2019, 15:26 Uhr

red/sid | Stand: 03.11.2019, 15:25

Der SV Wehen Wiesbaden in den Medien

Darstellung: