Union Berlin muss nach Krimi gegen Bochum in die Relegation

Enttäuschte Union-Profis

VfL Bochum - 1. FC Union Berlin 2:2

Union Berlin muss nach Krimi gegen Bochum in die Relegation

Der 1. FC Union Berlin spielt gegen den VfB Stuttgart in der Relegation um den Aufstieg in die Fußball-Bundesliga. Den Berlinern fehlte in Bochum ein Treffer zum direkten Sprung ins Oberhaus.

Die Berliner konnten die zeitgleiche Niederlage des Konkurrenten SC Paderborn bei Dynamo Dresden (1:3) im Fernduell nicht für sich nutzen. Nach dem 2:2 beim VfL Bochum bleiben die Berliner nach dem letzten Spieltag Tabellendritter der 2. Liga. Das Zweitplatzierte Paderborn lag punktgleich nur dank des besseren Torverhältnisses vor der Mannschaft von Trainer Urs Fischer.

"Es wurden keine Anweisungen von draußen gegeben, aber man hat auf dem Spielfeld mitbekommen, wie es auf dem anderen Platz gestanden hat. Dann wollten wir es unbedingt, haben es aber nicht geschafft", sagte Unions Abwehrspieler Florian Hübner: "Heute ist es okay, wenn man am Boden zerstört ist. Aber morgen gilt es schon, sich auf Stuttgart zu fokussieren."

Union lange enttäuschend

Die Berliner hatten trotz der lautstarken Unterstützung von offiziell 5100 mitgereisten Fans zu lange eine enttäuschende Vorstellung gezeigt, vor allem in der Offensive. Die Treffer von Grischa Prömel (83. Minute) und Joshua Mees (86.) kamen zu spät. Für die Gastgeber hatten Anthony Losilla (24.) und Silvere Ganvoula (49./Foulelfmeter) getroffen. Vor dem Elfmeter hatte der zuletzt starke Mittelfeldspieler Prömel den Ball im Strafraum verloren und dann Lukas Hinterseer gefoult. Den fälligen Elfmeter verwandelte Ganvoula sicher. In der 72. Minute musste der 22 Jahre alte Elfmeterschütze mit Gelb-Rot vom Platz.

Florian Hübner: "Dürfen jetzt nicht die Köpfe in den Sand stecken"

Sportschau 19.05.2019 01:23 Min. ARD Von Stephanie Baczyk

Am Ende knapp vor dem Sieg

Anschließend kam Union stark zurück und stand knapp vor dem Sieg, der den Sprung auf Platz zwei und damit den direkten Aufstieg bedeutet hätte. Fünf Auswärtsspiele ohne Sieg zum Saisonende waren trotz einer Hinserie ohne Niederlage letztlich zu wenig für den direkten Aufstieg, Platz drei bedeutet aber dennoch die beste Zweitliga-Platzierung der Vereinsgeschichte.

Union hat in der Relegation gegen den VfB Stuttgart noch immer die Chance auf den ersten Bundesliga-Aufstieg. Das Hinspiel um den Aufstieg beim Bundesliga-16. findet am Donnerstag (23.05.2019) statt, zum Rückspiel kommt es am 27. Mai in der Hauptstadt.

Statistik

Fußball · 2. Bundesliga · 34. Spieltag 2018/2019

Sonntag, 19.05.2019 | 15.30 Uhr

Wappen VfL Bochum

VfL Bochum

M. Riemann – Celozzi, Bella-Kotchap, Fabian, Danilo Soares (69. Kokovas) – Losilla, Eisfeld – Pantovic (67. Tesche), Weilandt (90.+5 Baack) – Ganvoula, Hinterseer

2
Wappen 1. FC Union Berlin

1. FC Union Berlin

Gikiewicz – Trimmel, M. Friedrich, F. Hübner (74. Abdullahi), K. Reichel – Schmiedebach (60. Gogia) – Kroos (51. Mees), Zulj, Prömel – Polter, Andersson

2

Fakten und Zahlen zum Spiel

Tore:

  • 1:0 Losilla (24.)
  • 2:0 Ganvoula (49./Foulelfmeter)
  • 2:1 Prömel (83.)
  • 2:2 Mees (86.)

Strafen:

  • gelbe Karte F. Hübner (10 )
  • gelbrote Karte Ganvoula (72./Foulspiel)
  • gelbe Karte M. Riemann (4 )
  • gelbe Karte Prömel (8 )
  • gelbe Karte Losilla (10 )
  • gelbe Karte K. Reichel (4 )

Zuschauer:

  • 24.500

Schiedsrichter:

  • Harm Osmers (Hannover)

Stand: Sonntag, 19.05.2019, 17:27 Uhr

sid/dpa/red | Stand: 19.05.2019, 18:30

2. Bundesliga | Tabelle

RangTeamSP
1.1. FC Köln3463
2.SC Paderborn 073457
3.Union Berlin3457
4.Hamburger SV3456
5.1. FC Heidenheim3455
 ...  
16.FC Ingolstadt 043435
17.1. FC Magdeburg3431
18.MSV Duisburg3428
Darstellung: