Bochum im Aufstiegstaumel - und Sandhausen feiert mit

Bochums Trainer Thomas Reis bekommt eine Bierdusche

VfL Bochum - SV Sandhausen 3:1

Bochum im Aufstiegstaumel - und Sandhausen feiert mit

Der VfL Bochum kehrt nach elf Jahren in die Fußball-Bundesliga zurück. Auch beim Gegner SV Sandhausen war der Jubel riesig - trotz der Niederlage.

Schon Minuten vor dem erlösenden Schlusspfiff am Sonntag (23.05.2021) stimmten die Aufstiegshelden des VfL Bochum Jubelgesänge an, Trainer Thomas Reis genoss die obligatorische Bierdusche in vollen Zügen: Nachdem der VfL die Rückkehr in die Fußball-Bundesliga nach elfjähriger Abstinenz perfekt gemacht hatte, kannte der Jubel keine Grenzen.

"Ein unglaubliches Gefühl für die Fans und den Verein. Wir haben als Mannschaft Geschichte geschrieben", sagte Simon Zoller im WDR-Interview. "Über das Jahr hinweg waren wir die konstanteste Mannschaft. Am Ende war es verdient, dass wir Meister geworden sind."

Pantovic, Losilla und Zulj treffen für Bochum

Mit dem 3:1 (1:0) gegen den SV Sandhausen beseitigte Bochum die letzten Zweifel. Milos Pantovic hatte die Gastgeber in Führung (29. Minute) gebracht. Sandhausens Stürmer Kevin Behrens traf zum Ausgleich (59.) - doch Bochum konterte meisterlich. Kapitän Anthony Losilla besorgte das 2:1 (78.), und als Robert Zulj (87.) einen Freistoß sehenswert verwandelte, brachen alle Dämme. Der Österreicher riss sich das Trikot vom Leib und versank in einer Jubeltraube. Um 17.35 Uhr reckte Losilla schließlich die Meistertrophäe in den Himmel.

VfL Bochum - Die Aufstiegssaison der Westfalen

Sportschau 24.05.2021 02:32 Min. Verfügbar bis 24.05.2022 ARD Von Marc Eschweiler


Auch Edelfan Herbert Grönemeyer feierte mit. "Ich bin VfL-Fan durch und durch. Da laufen alle Auf- und Abstiege noch mal an einem vorbei. Der Himmel hier in Berlin weint Freudentränen", sagte Grönemeyer bei WDR2. Spieler, Offizielle und Trainerteam sangen währenddessen Grönemeyers Klubhymne "Bochum" ausgelassen mit. Zuletzt hatte der VfL in der Saison 2009/2010 erstklassig gespielt - das lange Warten hat nun ein Ende.

Nach Bochum-Aufstieg: Herbert Grönemeyer beschreibt seine Emotionen

Sportschau 23.05.2021 05:25 Min. Verfügbar bis 23.05.2022 ARD


Entsprechend groß war auch die Euphorie bei den Fans, hunderte feierten rund um das Bochumer Stadion. Dabei bildeten sich ungeachtet der Corona-Beschränkungen Menschenmassen, viele Anhänger trugen keine Maske. Nach Angaben der Polizei seien zudem Beamte angegriffen worden.

Zoller legt für Pantovic auf

Der VfL hatte gegen Sandhausen wild entschlossen begonnen, die beste Chance der Anfangsphase hatte aber Sandhausen: VfL-Keeper Patrick Drewes rettete erst gegen den Weitschuss von Erik Zenga und parierte auch den Nachschuss von Behrens (18.). Aus einer Kontersituation ging Bochum dann in Führung: Zoller wurde gegen die weit aufgerückte SVS-Defensive auf die Reise geschickt, seine Flanke köpfte Pantovic zum 1:0 ein.

Bochum blieb auch nach dem Seitenwechsel spielbestimmend, konnte sich aber zunächst keine hochkarätigen Möglichkeiten herausspielen. Behrens schockierte den Tabellenführer, als er sich einen langen Ball am herausstürmenden Drewes vorbeilegte und aus sehr spitzem Winkel einschoss.

Sandhausen schafft den Klassenerhalt

Sandhausen war nach dem Ausgleich besser im Spiel, Daniel Keita-Ruel scheiterte am stark aufgelegten Drewes (69.). Bochum fing sich aber nach kurzer Schwächephase und traf durch Losilla. Nach Zuljs Kunstschuss war dem VfL der Aufstieg nicht mehr zu nehmen.

Trotz der Niederlage war auch Sandhausen in Partylaune. Weil Eintracht Braunschweig (0:4 beim Hamburger SV) und der VfL Osnabrück (1:2 bei Erzgebirge Aue) ebenfalls verloren, bleibt den Sandhäusern der Abstieg in die 3. Liga erspart. "Dass wir es geschafft haben, ist überragend", sagte Kevin Behrens. "Heute heißt es feiern."

Statistik

Fußball · 2. Bundesliga · 34. Spieltag 2020/2021

Sonntag, 23.05.2021 | 15.30 Uhr

Wappen VfL Bochum

VfL Bochum

Drewes – Bockhorn, Leitsch (89. Decarli), Bella-Kotchap, Danilo Soares – Masovic, Losilla (90.+2 Lampropoulos) – Pantovic (75. Ganvoula), Zulj, Holtmann (90.+2 Novothny) – Zoller (90. Bonga)

3
Wappen SV Sandhausen

SV Sandhausen

Kapino – Nauber, Paurevic (75. Linsmayer), Schirow – Klingmann (53. Scheu), Bachmann, Zenga, Nartey – Biada (84. Peña Zauner) – K. Behrens, Keita-Ruel

1

Fakten und Zahlen zum Spiel

Tore:

  • 1:0 Pantovic (29.)
  • 1:1 K. Behrens (60.)
  • 2:1 Losilla (78.)
  • 3:1 Zulj (87.)

Strafen:

  • gelbe Karte Zenga (4 )
  • gelbe Karte Zulj (6 )

Schiedsrichter:

  • Tobias Reichel (Stuttgart)

Vorkommnisse:

  • Das Spiel fand unter Ausschluss der Öffentlichkeit statt.

Stand der Statistik: Sonntag, 23.05.2021, 17:27 Uhr

VfL Bochum: Die Aufstiegssaison in Bildern

Hopp oder top! Für den VfL Bochum gab es in dieser Saison nur selten die Mitte. Die wenigen Unentschieden, die sich der VfL in dieser Spielzeit leistete, waren mit ein Garant dafür, dass trotz neun Niederlagen der Aufstieg gelang. Ein Rückblick auf eine Spielzeit mit vielen Höhepunkten, aber auch mit einigen Rückschlägen.

Die Erlösung
Lange stand der VfL Bochum in dieser Saison auf einem Aufstiegsplatz. Endgültig jubeln durfte der VfL aber erst am letzten Spieltag nach einem 3:1-Sieg gegen den SV Sandhausen. Ein Rückblick auf eine Spielzeit mit vielen Höhepunkten, aber auch mit einigen Rückschlägen.

Stotterstart in die Saison
Der VfL begann die Saison mit einem Stotterstart. Die ersten vier Spieltage liefen für die Bochumer recht durchwachsen. Nur ein Sieg bei fünf Zählern (1:0 beim Karlsruher SC) stand zu Buche. Nach der 1:2-Niederlage in Braunschweig belegten die Westfalen Platz elf.

Starke Spiele gegen HSV und Düsseldorf
Doch allmählich kam das Team von Thomas Reis in Fahrt. Von den folgenden fünf Spielen verlor der VfL nur eines (0:2 in Fürth). Alle anderen Partien gewannen die Bochumer, darunter auch das Heimspiel beim Aufstiegsfavoriten Hamburger SV (3:1). Im folgenden Spiel schickten die Blau-Weißen Absteiger Fortuna Düsseldorf mit einer 5:0-Packung nach Hause. Nach diesem Torfestival fand sich der VfL zum zweiten Mal in dieser Saison auf einem Aufstiegsplatz wieder (zuvor am 6. Spieltag nach dem mühevollen 3:2 in Würzburg).

Platz vier zum Weihnachtsfest
Licht und Schatten wechselten sich in den folgenden vier Partien ab. 1:3 in Kiel, 3:0 gegen Paderborn, 0:2 in Hannover, 3:0 gegen Heidenheim. Der VfL war nach dem letzten Spiel im Jahr 2020 trotz des klaren Ergebnisses gegen den 1. FCH aus den Aufstiegsrängen gefallen und stand zum Jahreswechsel auf Platz vier.

Guter Start in das neue Jahr 2021
Zum Start im neuen Jahr standen die vier restlichen Partien der Hinrunde an, und die gestalteten die Bochumer bei einem Remis und drei Siegen äußerst erfolgreich. Auch das erste Rückrundenspiel ging beim 3:2 beim FC St. Pauli an die Bochumer, die sich mittlerweile auf den zweiten Tabellenplatz hochgearbeitet hatten.

23. Spieltag: Erstmals Tabellenführer
Es folgten vier Spiele mit ausgeglichener Bilanz (2 Siege, 2 Niederlagen), eröffnet durch die 1:2-Heimniederlage gegen den Karlsruher SC. Doch nach dem 3:0 gegen die Würzburger Kickers grüßten die Westfalen nach dem 23. Spieltag erstmals von der Tabellenspitze der 2. Bundesliga.

Siege gegen die Konkurrenten sichern Platz an der Sonne
Den Platz an der Sonne sollte das Reis-Team fortan nicht mehr hergeben. Dabei halfen vor allem die Siege gegen die unmittelbaren Konkurrenten Greuther Fürth (2:1), Fortuna Düsseldorf (3:0) und Holstein Kiel (2:1 - nach einem Doppelpack von Simon Zoller). Selbst das zwischenzeitliche 0:2 gegen den Hamburger SV konnte den VfL nicht von Platz eins verdrängen.

Doppelter Tesche beschert wichtigen Sieg gegen 96
Ein wichtiger Sieg für die Moral gelang den Bochumern gegen Hannover 96. Nach einer zwischenzeitlichen 3:1-Führung glichen die Niedersachsen in der 90. Minute aus - doch dann kam Roland Tesche. Der Routinier erzielte in der Nachspielzeit den vielumjubelten Siegtreffer zum 4:3, nachdem er bereits zuvor zum zwischenzeitlichen 1:1 getroffen hatte, und half seinem Team, den Vorsprung auf die Nichtabstiegsplätze auszubauen. Der Torschütze bejubelte seinen Doppelpack mit einem gekonnten Salto.

"Gebrauchter Abend" am Böllenfalltor
Nach dem folgenden 2:0 in Heidenheim stand am 31. Spieltag die Auswärtspartie in Darmstadt an. Mit einem Sieg hätte der VfL eine kleine Vorentscheidung im Aufstiegsrennen erreichen können. Doch die Fans mussten sich noch ein Weilchen gedulden. Mit 1:3 verloren die Bochum am Böllenfalltor. "Es war ein gebrauchter Abend", bilanzierte Mittelfeldspieler Gerrit Holtmann nach der Pleite.

5:1 gegen den Jahn - Nur noch ein Sieg
Die Bochumer mussten 14 Tage lang auf die Chance warten, die Schlappe in Darmstadt bei der nächsten Partie wieder wettzumachen - und sie nutzten sie äußerst souverän. Mit 5:1 wurde Jahn Regensburg aus dem eigenen Stadion gefegt. Auch die Führung des SSV nach 26 Minuten irritierte den VfL nicht. Unbeirrt stürmte der Tabellenführer immer weiter. Silvere Ganvoulas verwandelter Foulelfmeter in der Nachspielzeit war der Schlusspunkt in dieser Partie des 32. Spieltages. Nun fehlte der Reis-Elf nur noch ein Sieg....

3:1 gegen Sandhausen - Der letzte Schritt
Gegen den 1. FC Nürnberg kamen die Bochumer am 33. Spieltag aber nicht über ein Unentschieden hinaus. So musste die Entscheidung am letzten Spieltag fallen. Der VfL löste die Aufgabe gegen den SV Sandhausen aber souverän, gewann mit 3:1 und konnte endlich den Aufstieg in die Bundesliga feiern.

Bochum geht in seine 35. Bundesligasaison
Für den Klub ist es der insgesamt siebte Bundesliga-Aufstieg und der erste seit dem Jahr 2006, den die damalige von Marcel Koller trainierte Mannschaft auf dem Foto bejubelt. 34 Saisons spielte der Verein im Fußball-Oberhaus, nun kommt mindestens eine hinzu. Welcome back, VfL!

red | Stand: 23.05.2021, 17:19

Weitere Themen

2. Bundesliga | Tabelle

RangTeamSP
1.SC Paderborn 07714
2.Jahn Regensburg714
3.FC St. Pauli713
4.1. FC Nürnberg713
5.Karlsruher SC712
 ...  
16.SV Sandhausen74
17.FC Ingolstadt 0474
18.Erzgebirge Aue73
Darstellung: