Stuttgart schießt sich wieder Richtung Bundesliga

Jubel beim VfB Stuttgart

VfB Stuttgart - SV Sandhausen 5:1

Stuttgart schießt sich wieder Richtung Bundesliga

Der VfB Stuttgart hat sich im Dreikampf um den zweiten direkten Aufstiegsplatz in der 2. Fußball-Bundesliga die beste Ausgangsposition verschafft. Der SV Sandhausen war chancenlos.

Am drittletzten Spieltag bezwang der Erstliga-Absteiger die Sandhäuser mit 5:1 (4:0) und übernahm wieder den zweiten Tabellenplatz vom Hamburger SV, der tags zuvor gegen den VfL Osnabrück (1:1) gepatzt hatte.

Nicolas Gonzalez (12., 31./Foulelfmeter), Gonzalo Castro (20.), Tim Kister per Eigentor (28.) und Hamadi Al Ghaddioui (90.+4) sorgten in einer einseitigen Partie für den höchsten Saisonsieg des VfB. Enrique Pena Zauner (69.) verkürzte für die Gäste.

Matarazzo: "So können wir weitermachen"

VfB-Trainer Pellegrino Matarazzo kommentierte: "Ich bin schon zufrieden mit unserem Auftritt heute. In der ersten Halbzeit hat man Spielfreude gesehen und gespürt. Wir haben einen dominanten Ballbesitz gesehen. Was mir auch sehr gut gefallen hat, dass wir nach dem 1:0 nicht nachgelassen haben. Unterm Strich war es ein hochverdienter Sieg, so können wir weitermachen."

Stuttgarts Verteidiger Marc Oliver Kempf war ebenfalls zufrieden: "Natürlich ist uns heute ein Stein vom Herzen gefallen. Wir mussten nach Karlsruhe etwas gutmachen. Wir haben heute eine gute Reaktion gezeigt und verdient gewonnen. In den letzten Monaten haben wir ein bisschen viel verschenkt. Wir müssen jetzt versuchen alles rauszuhauen, was geht."

Zittern bis zum letzten Spieltag

Hinter Tabellenführer Arminia Bielefeld (61 Punkte), dessen achter Bundesliga-Aufstieg seit Dienstag feststeht, geht es allerdings weiter eng zu. Der VfB (55) liegt nur einen Zähler vor dem HSV. Die dritte Bundesliga-Rückkehr nach 1977 und 2017 kann die Mannschaft von Trainer Pellegrino Matarazzo am vorletzten Spieltag allerdings noch nicht perfekt machen.

Stuttgarts Trainer Matarazzo: "Müssen morgen den Reset-Knopf drücken"

Sportschau 17.06.2020 00:21 Min. Verfügbar bis 17.06.2021 ARD

Sandhausen (40) hat den Klassenerhalt trotz der deutlichen Niederlage hingegen schon sicher. Der Anstoß verschob sich witterungsbedingt um 15 Minuten, doch die VfB-Kicker ließen sich davon überhaupt nicht aus dem Konzept bringen.

Castro trifft per Volleyschuss

Die Mannschaft zeigte ein vollkommen anderes Gesichts als bei der peinlichen 1:2-Derbyniederlage in Karlsruhe, agierte spielfreudig und zielstrebig. Nach einer Ecke von Philipp Klement köpfte Gonzalez wuchtig zur beruhigenden Führung ein, Castro erhöhte per Volley aus 20 Metern.

Nach einer starken Einzelleistung von Silas Wamangituka beförderte der unglückliche Kister den Ball mit dem Knie ins eigene Tor, erneut Gonzalez nahm noch vor der Pause viel Luft aus der Partie.

Stuttgart jetzt nach Nürnberg

Die Stuttgarter spielen nun am Sonntag (21.06.2020) beim 1. FC Nürnberg. Die Sandhäuser sind zeitgleich gegen Dynamo Dresden gefordert.

Statistik

Fußball · 2. Bundesliga · 32. Spieltag 2019/2020

Mittwoch, 17.06.2020 | 18.30 Uhr

Wappen VfB Stuttgart

VfB Stuttgart

Kobel – Phillips, Karazor, M. O. Kempf – Wamangituka (81. Coulibaly), Mangala, Gonzalez (60. P. Stenzel) – Castro, Klement (70. Egloff), Förster – Kalajdzic (70. Al Ghaddioui)

5
Wappen SV Sandhausen

SV Sandhausen

Fraisl – Diekmeier, Nauber (64. Peña Zauner), Kister, Schirow, Paqarada – Linsmayer, Taffertshofer (46. Frey) – Biada (75. Türpitz) – Scheu (64. Engels), K. Behrens (76. Bouhaddouz)

1

Fakten und Zahlen zum Spiel

Tore:

  • 1:0 Gonzalez (12.)
  • 2:0 Castro (20.)
  • 3:0 Kister (28./Eigentor)
  • 4:0 Gonzalez (31./Foulelfmeter)
  • 4:1 Peña Zauner (68.)
  • 5:1 Al Ghaddioui (90.+4)

Strafen:

  • gelbe Karte Gonzalez (8 )
  • gelbe Karte Castro (10 )
  • gelbe Karte Phillips (4 )
  • gelbe Karte Klement (2 )
  • gelbe Karte Diekmeier (3 )

Schiedsrichter:

  • Patrick Alt (Heusweiler)

Vorkommnisse:

  • Das Spiel fand unter Ausschluss der Öffentlichkeit statt und wurde aufgrund schlechten Wetters 15 Minuten später angepfiffen. Trainer Koschinat (Sandhausen) sieht wegen unsportlichen Verhaltens die Gelbe Karte (12.).

Stand der Statistik: Sonntag, 21.06.2020, 16:38 Uhr

dpa/sid/red | Stand: 17.06.2020, 22:09

Weitere Themen

2. Bundesliga | Tabelle

RangTeamSP
1.Arm. Bielefeld3468
2.VfB Stuttgart3458
3.1. FC Heidenheim3455
4.Hamburger SV3454
5.SV Darmstadt 983452
 ...  
16.1. FC Nürnberg3437
17.Wehen Wiesbaden3434
18.Dynamo Dresden3432
Darstellung: