Dresden gewinnt Abstiegskrimi bei Wehen Wiesbaden

Der Dresdner Patrick Schmidt (r) feiert mit seinen Mannschaftskameraden (l-r) Rene Klingenburg, Simon Makienok und Godsway Donyoh seinen 2:2-Ausgleichstreffer

SV Wehen Wiesbaden - Dynamo Dresden 2:3

Dresden gewinnt Abstiegskrimi bei Wehen Wiesbaden

Dynamo Dresden hat im Abstiegskrimi beim SV Wehen Wiesbaden einen wichtigen Sieg gefeiert und schöpft neue Hoffnung im Kampf um den Klassenverbleib in der 2. Fußball-Bundesliga.

Dresden bleibt durch den 3:2 (2:2)-Sieg in Wiesbaden am Samstag (06.06.2020) zwar Tabellenletzter, rückte aber bis auf einen Punkt an an den Vorletzten Wehen heran. Dresden hat zudem zwei Spiele weniger ausgetragen.

"Wir haben gezeigt, dass wir da sind, dass man uns nicht abschreiben darf. Wir haben noch zwei Nachholspiele, wo wir zeigen können, dass wir darum kämpfen", sagte Dresdens Trainer Markus Kauczinski im ARD-Hörfunk. "Für das Gefühl ist das überragend heute."

Dresdens Kauczinski: "Haben gezeigt, dass wir da sind"

Sportschau 06.06.2020 02:48 Min. Verfügbar bis 06.06.2021 ARD Von Dirk Schmitt

Spektakulär: Beide Teams zeigen, wie man es nicht macht

Unzulänglichkeiten bei beiden Mannschaften sorgten für eine spektakuläre erste Hälfte. Dresden ging durch ein Eigentor des SVWW in Führung: Godsway Donyoh hatte von links in Wehens Strafraum geflankt, wo Dominik Franke der Ball vom rechten Standbein ins Tor prallte (9. Minute).

Dresdens Mannschaft ging mit der Führung jedoch leichtfertig um, Kevin Ehlers vertändelte vor dem eigenen Strafraum den Ball. Wehens Manuel Schäffler setzte durch den Ballgewinn Daniel Kyereh in Szene, der links im Strafraum nach innen zog und den Ball ins rechte Eck schoss (24.). Und nur eine Minute später lag Dresden zurück: Bei einer Flanke von links faustete Torwart Kevin Broll den Ball nach vorne - Moritz Kuhn versenkte ihn zum 2:1 für Wehen im Tor (25.).

Und dann zeigte wieder der SVWW, wie man es nicht macht. Zahlreiche Großchancen ließ das Team liegen, drei weitere Tore wären wohl das Mindeste gewesen - doch Dresden erzielte den Ausgleich. Dresdens Chris Löwe flankte von links, Patrick Schmidt traf in Bedrängnis per Kopf (44.).

Dresden holt dramatisch drei Punkte

Wehen Wiesbaden blieb auch nach der Pause überlegen und hatte Chancen zum Siegtreffer. Dresden aber holte die drei Punkte auf dramatische Weise.

In der 88. Minute verlängerte Schmidt vor dem Strafraum einen langen Pass per Kopf in den Strafraum, wo Simon Makienok mit einem Flaschuss vom Elfmeterpunkt traf. In den letzten Minuten sah Schmidt noch die Gelb-Rote Karte.

SVWW nun in Kiel, Dynamo gegen den HSV

"Wir dürfen keine drei Gegentore kassieren und wir müssen mehr als zwei erzielen. Das ist uns bewusst", sagte Wehens Daniel Kyereh im ARD-Hörfunk mit Blick auf die Fehler und die Chancenverwertung in seinem Team. Zu den Chancen im Abstiegskampf sagte er: "Es ist noch nicht vorbei." Kyereh war nach seinem Tor niedergekniet und sagte dazu: "Das war ein Zeichen gegen Rassismus."

Daniel Kyereh: "Eine ganz bittere Niederlage"

Sportschau 06.06.2020 02:41 Min. Verfügbar bis 06.06.2021 ARD Von Dirk Schmitt

Der Wiesbadener Manuel Schaeffler (l.) gegen den Dresdner Florian Ballas (oben)

Der Wiesbadener Manuel Schaeffler (l.) gegen den Dresdner Florian Ballas (oben)

Wehen Wiesbaden spielt am 31. Spieltag am Samstag (13.06.2020) um 13 Uhr bei Holstein Kiel. Dynamo empfängt bereits am Freitagabend (18.30 Uhr) den Hamburger SV. Zudem spielt Dresden am Dienstag (18.30 Uhr) sein erstes von zwei Nachholspielen gegen Greuther Fürth.

Ausschnitte der Partie am Samstag (06.06.20) ab 18 Uhr in der Sportschau im Ersten.

Statistik

Fußball · 2. Bundesliga · 30. Spieltag 2019/2020

Samstag, 06.06.2020 | 13.00 Uhr

Wappen SV Wehen Wiesbaden

SV Wehen Wiesbaden

H. Lindner – Kuhn (89. P. Tietz), Mockenhaupt, Dams, Franke (89. Knöll), Schwede – Chato – Aigner (85. Ajani), Titsch-Rivero (68. Dittgen), Kyereh – Schäffler

2
Wappen Dynamo Dresden

Dynamo Dresden

Broll – Wahlqvist, F. Ballas, Ehlers, Löwe – Petrak, Nikolaou – Klingenburg (64. J. Müller), P. Schmidt, Donyoh (71. Terrazzino) – Makienok

3

Fakten und Zahlen zum Spiel

Tore:

  • 0:1 Franke (9./Eigentor)
  • 1:1 Kyereh (23.)
  • 2:1 Kuhn (25.)
  • 2:2 P. Schmidt (44.)
  • 2:3 Makienok (89.)

Strafen:

  • gelbe Karte Schäffler (9 )
  • gelbrote Karte P. Schmidt (90.+4/Unsportlichkeit)
  • gelbe Karte Chato (3 )
  • gelbe Karte Terrazzino (1 )

Schiedsrichter:

  • Benedikt Kempkes (Kruft)

Vorkommnisse:

  • Das Spiel fand unter Ausschluss der Öffentlichkeit statt.

Stand der Statistik: Sonntag, 21.06.2020, 13:14 Uhr

nch | Stand: 06.06.2020, 14:45

2. Bundesliga | Tabelle

RangTeamSP
1.Arm. Bielefeld3468
2.VfB Stuttgart3458
3.1. FC Heidenheim3455
4.Hamburger SV3454
5.SV Darmstadt 983452
 ...  
16.1. FC Nürnberg3437
17.Wehen Wiesbaden3434
18.Dynamo Dresden3432

Der SV Wehen Wiesbaden in den Medien

Darstellung: