Nullnummer zwischen Sandhausen und Berlin

Sandhausens Torwart Niklas Lomb (in grün) versucht sich im Kampf um den Ball durchzusetzen

SV Sandhausen - Union Berlin 0:0

Nullnummer zwischen Sandhausen und Berlin

Der 1. FC Union Berlin bleibt weiter ungeschlagen, hat den Sprung zurück an die Spitze der 2. Fußball-Bundesliga aber verpasst.

Die Berliner kamen am Sonntag (02.09.2018) nach einer risikoarmen Vorstellung beim SV Sandhausen zu einem leistungsgerechten 0:0. Vor 5.517 Zuschauern hatten die zuvor noch punktlosen Sandhäuser insgesamt die besseren Torchancen, kurz vor Ende vergab jedoch Unions Grischa Prömel die große Möglichkeit zum Auswärtssieg. Mit zwei Siegen und zwei Unentschieden aus vier Spielen liegt Union vorerst auf dem Relegationsrang drei.

"Ich bin schlussendlich mit dem Punkt zufrieden", sagte Berlins Trainer Urs Fischer. "Nach 90 Minuten ist das ein gerechtes Unentschieden für beide. Es war sehr zerfahren, es kam wenig Spielfluss auf. Trotzdem gab es zum Schluss für beide die eine oder andere Chance." Sandhausens Mittelfeldspieler Markus Karl betonte im Interview mit dem SWR das Positive: "Wir waren die bessere Mannschaft. Union hat zwei Minimalchancen gehabt durch kleine Fehler von uns. Wir stehen zweimal alleine vorm Tor und machen ihn nicht rein."

Sandhausen fehlt Klasse im Abschluss

Union wurde von Beginn an seiner Favoritenrolle nicht gerecht. Das Team von Trainer Urs Fischer konnte im Gegensatz zum 4:1 gegen den FC St. Pauli in der Vorwoche sein Offensivspiel nur selten aufziehen. Stürmer Sebastian Andersson verzog in der 31. Minute mit dem Außenrist knapp am rechten Pfosten vorbei und ließ damit die einzige größere Möglichkeit der Gäste in der ersten Halbzeit aus.

Sandhausens Karl: "Waren die bessere Mannschaft"

Sportschau | 02.09.2018 | 00:43 Min.

Sandhausen spielte sich begünstigt durch Unaufmerksamkeiten der Union-Elf mehrere gute Chancen heraus, zeigte aber nicht die notwendige Klasse im Abschluss. Berlins Neuzugang Rafal Gikiewicz lenkte einen Schuss von Max Jansen aus gut 20 Metern über die Latte (12. Minute). Nach einem Ballverlust des schwachen Kevin Prince Redondo, der für Felix Kroos in die Startelf gerückt war, parierte der polnische Keeper erneut stark gegen Kevin Behrens (32.). Zudem forderte Sandhausen von Schiedsrichter Timo Gerlach vergeblich einen Foulelfmeter, nachdem Florian Hübner seinen Gegenspieler Fabian Schleusener per Bodycheck abgeräumt hatte (18.).

Ereignisarmes Spiel

Die beiden personellen Umstellungen von Union-Coach Fischer zahlten sich nicht aus: Neben Redondo durfte Neuzugang Robert Zulj sein Startdebüt geben. Aber auch in der zweiten Halbzeit trat Sandhausen zunächst mutiger auf. Ken Reichel legte im eigenen Strafraum unfreiwillig für Angreifer Behrens auf, der aber völlig frei aus acht Metern verzog. Das Spiel verlief weitgehend ereignislos, kein Team wollte etwas riskieren. Aus dem Nichts bot sich Prömel die Chance zum schmeichelhaften Siegtreffer, doch der Mittelfeldspieler donnerte den Ball nach einer verunglückten Abwehraktion von Jesper Verlaat aus vier Metern drüber (81.).

Die nächste Chance auf den ersten Saisonsieg hat Sandhausen nach der Länderspielpause am Samstag, 15. September, um 13 Uhr beim SV Darmstadt 98. Bereits am Vortag hat Union Berlin das Schlusslicht MSV Duisburg zu Gast (18.30 Uhr).

Statistik

Fußball · 2. Bundesliga · 4. Spieltag 2018/2019

Sonntag, 02.09.2018 | 13.30 Uhr

Wappen SV Sandhausen

SV Sandhausen

Lomb – Klingmann, Kister, Karl, Verlaat, Paqarada (74. Fe. Müller) – Jansen, Förster (49. Wooten), Linsmayer – Behrens, Schleusener (83. Gíslason)

0
Wappen 1. FC Union Berlin

1. FC Union Berlin

Gikiewicz – Trimmel, M. Friedrich, F. Hübner, K. Reichel – Schmiedebach – Hedlund (68. Hartel), Prömel, Zulj (81. Kroos), Redondo (59. Gogia) – Andersson

0

Fakten und Zahlen zum Spiel

Strafen:

  • gelbe Karte Hedlund (1 )
  • gelbe Karte F. Hübner (1 )
  • gelbe Karte Kister (2 )
  • gelbe Karte Förster (1 )
  • gelbe Karte Prömel (2 )

Zuschauer:

  • 5.517

Schiedsrichter:

  • Timo Gerach (Landau in der Pfalz)

Stand: Sonntag, 02.09.2018, 15:22 Uhr

sid/red | Stand: 02.09.2018, 16:00

2. Bundesliga | Tabelle

RangTeamSP
1.Hamburger SV1327
2.1. FC Köln1324
3.Union Berlin1323
4.FC St. Pauli1323
5.VfL Bochum1320
 ...  
16.MSV Duisburg1310
17.1. FC Magdeburg139
18.FC Ingolstadt 04138
Darstellung: