Gomez trifft regulär und Stuttgart verschärft Nürnbergs Krise

Mario Gomez jubelt über seinen Führungstreffer gegen Nürnberg

VfB Stuttgart - 1. FC Nürnberg 3:1

Gomez trifft regulär und Stuttgart verschärft Nürnbergs Krise

Der 1. FC Nürnberg hat in der 2. Fußball-Bundesliga trotz Führung gegen den VfB Stuttgart auch das achte Spiel in Serie nicht gewonnen. Der "Club" unterlag in Stuttgart im Montagsspiel (09.12.2019) des 16. Spieltags mit 1:3 (1:0) und bleibt tief im Tabellenkeller.

Der VfB hingegen steht nach den Treffern von Silas Wamangituka (58. Minute, Handelfmeter), Mario Gomez (59.) und Philipp Förster (72.) auf Rang drei, punktgleich mit dem Zweiten Hamburger SV. Für die Gäste von Trainer Jens Keller hatte Michael Frey (10.) die Führung erzielt, es reichte aber nicht..

Gomez erst wieder im Pech

Dabei haderten die Stuttgarter zunächst erneut mit den Folgen des Videobeweises. Erst erkannte Schiedsrichter Robert Schröder nach eigener Sichtung der Bilder einen Treffer von Wataru Endo (28.) ab, weil Gomez seinen Gegenspieler im Strafraum leicht gerempelt hatte. Dann traf Gomez (34.) selbst per Flugkopfball, allerdings hatte der Linienrichter die Fahne gehoben - und auch der Überprüfung durch Video-Assistent Christof Günsch hielt die Entscheidung stand, da der Ex-Nationalstürmer wie schon zuletzt dreimal in Sandhausen erneut ganz knapp im Abseits gestanden hatte.

VfB-Trainer Walter: "Die Jungs beweisen Moral"

Sportschau 09.12.2019 01:29 Min. Verfügbar bis 09.12.2020 ARD

Download

Nürnberg nur am Anfang richtig wach

Nach den aberkannten Treffern wurde der VfB aber noch zielstrebiger, spielte vertikaler - und leistete sich vor allem nicht mehr so viele Ballverluste. Die Gastgeber profitierten allerdings auch von erstaunlich passiven Nürnbergern, bei denen der erhoffte Effekt des Trainerwechsels vor einigen Wochen ausgeblieben ist.

Freude war beim gebürtigen Stuttgarter Keller nur nach dem frühen Führungstor durch Frey aufgekommen, der nach Kopfballvorlage von Geis frei vor VfB-Torhüter Bredlow stand - und wuchtig ins Tor schoss. Aber spätestens nach 30 Minuten drehte dann der VfB auf. Erst traf der eingewechselte Wamangituka per Handelfmeter, der ebenfalls erst durch den Videobeweis ermöglicht worden war. Wenige Sekunden später traf Gomez aus der Drehung mit links - und legte dann auch noch für Förster vor, der nur noch einschieben musste.

Frey: "Stuttgart hat Chancen eiskalt verwertet"

Sportschau 09.12.2019 00:41 Min. Verfügbar bis 09.12.2020 ARD Von Philipp Sohmer

Download

Zum Abschluss der Hinrunde empfängt Nürnberg am Sonntag (15.12.2019) Holstein Kiel, Stuttgart muss erneut am Montag antreten, diesmal aber auswärts: Der VfB reist zum SV Darmstadt.

Statistik

Fußball · 2. Bundesliga · 16. Spieltag 2019/2020

Montag, 09.12.2019 | 20.30 Uhr

Wappen VfB Stuttgart

VfB Stuttgart

Bredlow – P. Stenzel, Phillips, Badstuber, Sosa (78. Mangala) – Castro, Endo, Ascacibar – Didavi (46. Wamangituka), Förster – Mar. Gomez (81. Al Ghaddioui)

3
Wappen 1. FC Nürnberg

1. FC Nürnberg

Dornebusch – Valentini, Sörensen, Mühl, Handwerker – H. Behrens, Jäger (76. Dovedan), Geis (61. Petrak) – Schleusener (71. Kerk), Frey, Lohkemper

1

Fakten und Zahlen zum Spiel

Tore:

  • 0:1 Frey (10.)
  • 1:1 Wamangituka (58./Handelfmeter)
  • 2:1 Mar. Gomez (59.)
  • 3:1 Förster (72.)

Strafen:

  • gelbe Karte Castro (4 )
  • gelbe Karte Endo (1 )
  • gelbe Karte Sörensen (2 )

Zuschauer:

  • 48.971

Schiedsrichter:

  • Robert Schröder (Hannover)

Vorkommnisse:

  • Tor von Endo (Stuttgart) nach Videobeweis (Foul) zurückgenommen (30.). Handelfmeter (Stuttgart) nach Videobeweis (57.).

Stand der Statistik: Samstag, 04.07.2020, 17:01 Uhr

sid/red | Stand: 09.12.2019, 22:31

2. Bundesliga | Tabelle

RangTeamSP
1.Erzgebirge Aue13
2.Hannover 9613
2.1. FC Heidenheim13
4.SV Sandhausen13
5.Hamburger SV13
 ...  
16.Karlsruher SC10
16.E. Braunschweig10
18.Würz. Kickers10
Darstellung: