Stuttgart springt auf einen Aufstiegsplatz

Stuttgarts Nicolas Gonzalez jubelt nach dem 2:1 gegen den VfL Bochum.

VfB Stuttgart - VfL Bochum 2:1

Stuttgart springt auf einen Aufstiegsplatz

Aufstiegsfavorit VfB Stuttgart hat den dritten Sieg im dritten Heimspiel gefeiert und in der 2. Fußball-Bundesliga den Kontakt zu Spitzenreiter Hamburger SV gehalten.

Die Mannschaft von Trainer Tim Walter setzte sich am 5. Spieltag 2:1 (1:1) gegen den VfL Bochum durch und liegt mit elf Punkten hinter Hamburg (13) auf dem zweiten Platz.

Bochum weiter sieglos

Die noch sieglosen Bochumer, die sich in der vergangenen Woche von Trainer Robin Dutt getrennt hatten, hängen mit zwei Punkten im Tabellenkeller auf Rang 17 fest. Daniel Didavi (19.), der Marc Oliver Kempf (muskuläre Probleme) als Kapitän vertrat, brachte die Platzherren vor 48.624 Zuschauern in Führung. Silvere Ganvoula (40.) glich vor der Pause aus. Nach dem Seitenwechsel traf Nicolas Gonzalez (48.) für den VfB.

Didavi dankte nach der Partie zuerst seinem Trainer Tim Walter: "Er hat mir den Spaß am Fußball zurückgegeben. Auch die Kapitänsbinde zu tragen, ist eine Ehre für mich." Zur Partie meinte er: "Bochum hat sehr gut gespielt und es uns richtig schwergemacht. Wir hätten aber nach dem 1:0 das zweite oder dritte Tor nachlegen müssen, dann wäre es am Ende nicht mehr so eng geworden."

Stuttgarts Klement: "Wir haben uns schwer getan"

Sportschau 02.09.2019 00:52 Min. Verfügbar bis 02.09.2020 ARD Von SWR-Reporter Philipp Sohmer

"Guten Job gemacht"

"Wir hatten die Torchancen, um nachzulegen", kommentierte VfB-Sportdirektor Sven Mislintat. "Alles in allem ist es ein verdienter Sieg." Bisher habe die Mannschaft einen "guten Job" gemacht. VfL-Spieler Anthony Losilla klagte: "Wir haben unsere Chancen gehabt, aber eben leider nicht genutzt."

Lorenz: "Wir haben gute Nadelstiche gesetzt"

Sportschau 02.09.2019 01:26 Min. Verfügbar bis 02.09.2020 ARD Von SWR-Reporter Philipp Sohmer

Stuttgart begann sehr druckvoll, ohne sich zunächst nennenswerte Chancen zu erspielen. Den verdienten Führungstreffer bereitete Phillipp Klement mit einem sehenswerten langen Pass aus dem Mittelfeld vor.

Gräfe wieder an der Pfeife

Schiedsrichter Manuel Gräfe, der nach einer Rippen-OP und einem verspätet bestandenem Fitnesstest wieder auf dem Platz stand, gab den Treffer nach einem kurzen Check in Köln.

Im ersten Spiel unter Interimscoach Heiko Butscher zeigte Bochum eine gute Reaktion und kam zu Chancen. Auch, weil der VfB mitunter haarsträubend verteidigte. Ganvoula (23.) und Jordi Osei-Tutu (33.) scheiterten jeweils freistehend an VfB-Schlussmann Gregor Kobel, Klement (26.) vergab zwischendurch die beste Chance der Schwaben auf den zweiten Treffer.

Ganvoula gleicht zwischenzeitlich aus

So belohnte Ganvoula die Leistungssteigerung der Westfalen mit einem Flachschuss nach einer Ecke. In der Pause bewies Walter ein gutes Händchen, brachte Gonzalez für Hamadi Al Ghaddioui. Der eingewechselte Argentinier ließ VfL-Keeper Manuel Riemann mit einem Schlenzer in den Winkel keine Chance. Ganvoula (80.) ließ die Riesengelegenheit zum Ausgleich ungenutzt.

Der VfB muss nach der Länderspielpause am Samstag (14.09.19) beim SSV Jahn Regensburg antreten. Die Bochumer treten tags darauf gegen Dynamo Dresden an.

Statistik

Fußball · 2. Bundesliga · 5. Spieltag 2019/2020

Montag, 02.09.2019 | 20.30 Uhr

Wappen VfB Stuttgart

VfB Stuttgart

Kobel – P. Stenzel, Phillips, Badstuber, Insua – Karazor – Castro, Klement (80. Mangala) – Didavi – Al Ghaddioui (46. Gonzalez), Wamangituka (90. Mar. Gomez)

2
Wappen VfL Bochum

VfL Bochum

M. Riemann – Gamboa, Decarli, Lorenz, Danilo Soares – Janelt, Losilla – Osei-Tutu, S. Maier (40. Pantovic), D. Blum (79. Eisfeld) – Ganvoula

1

Fakten und Zahlen zum Spiel

Tore:

  • 1:0 Didavi (19.)
  • 1:1 Ganvoula (39.)
  • 2:1 Gonzalez (48.)

Strafen:

  • gelbe Karte Decarli (1 )

Zuschauer:

  • 48.624

Schiedsrichter:

  • Manuel Gräfe (Berlin)

Stand der Statistik: Montag, 02.09.2019, 22:27 Uhr

red/sid/dpa | Stand: 02.09.2019, 22:48

Darstellung: