Fürth hat nach Sieg in Paderborn Aufstiegs-Relegation sicher

Havard Nielsen (l.) bejubelt Branimir Hrgota für sein Tor gegen Paderborn

SC Paderborn 07 - SpVgg Greuther Fürth 2:4

Fürth hat nach Sieg in Paderborn Aufstiegs-Relegation sicher

Von Frank Menke

Die SpVgg Greuther Fürth hat in der 2. Bundesliga durch einen Sieg beim SC Paderborn ihre Aufstiegsambitionen unterstrichen. Vom Relegationsplatz sind die "Kleeblätter" schon nicht mehr zu vertreiben.

Im Aufstiegsrennen der 2. Fußball-Bundesliga hat die SpVgg Greuther Fürth am Sonntag (16.05.2021) beim SC Paderborn mit 4:2 (2:2) gewonnen.

In einem aufregenden Spiel brachte ein Eigentor von Paul Jaeckel (22.) Paderborn in Führung. Havard Nielsen (28.) gelang der Ausgleich, Branimir Hrgota (42.) erhöhte für Fürth. Chris Führich (45.+3) glich für den SCP aus, Paul Seguin (47.) brachte die Spielvereinigung auf die Siegerstraße, Dickson Abiama (90.+6). stellte den Endstand her.

Da der Hamburger SV (55 Punkte) in Osnabrück verlor, hat Fürth (61) den Relegationsplatz sicher, kann sogar noch direkt aufsteigen. Auch Fortuna Düsseldorf (56) ist raus aus dem Aufstiegsrennen.

Fürths Geschäftsführer Azzouzi: "Das geht nur mit Fleiß"

Sportschau 16.05.2021 05:16 Min. Verfügbar bis 16.05.2022 ARD


Azzouzi: "Mit den attraktivsten Fußball gespielt"

Fürths Geschäftsführer Rachid Azzouzi sagte der Sportschau nach Spielschluss: "Uns war klar, dass wir heute unsere Hausaufgaben erledigen müssen gegen eine Paderborner Mannschaft, die uns alles abverlangt hat. Ich weiß nur, dass wir es dieses Jahr absolut verdient haben, unter den ersten Drei zu sein. Ich glaube, wir haben mit den attraktivsten Fußball in der Liga gespielt."

Hrgota: "Schon ein bisschen gefeiert"

"Wir haben schon ein bisschen gefeiert in der Kabine. Als Fürth sicher Dritter zu sein, ist ein ganz großer Erfolg. Aber es kommt noch eine Aufgabe", sagte Hrgota nach dem Abpfiff.

Fürths Trainer Stefan Leitl sagte: "Wir wollen nicht nur den dritten Platz, sondern wir wollen weiter Jäger sein. Jetzt haben wir ein Endspiel zu Hause gegen Düsseldorf und wollen alles mobilisieren, um den direkten Aufstieg zu schaffen."

Riesenchance für den SCP schon nach zwei Minuten

Im letzten Heimspiel von SC-Trainer Steffen Baumgart, der in der kommenden Saison zum 1. FC Köln wechselt, hatte der SCP schon nach zwei Minuten die Riesenchance zur Führung. Sven Michel legte im Fürther Strafraum den Ball quer zum freistehenden Dennis Srbeny, der knapp vorbeirauschte.

Fürth wirkte in der Anfangsphase angespannt und tat sich zunächst schwer, gefährlich vors Paderborner Tor zu kommen. Es dauerte bis zur 16. Minute, als Marco Meyerhöfer einen abgewehrten Ball im Strafraum aus zehn Metern neben das rechte Lattenkreuz setzte.

Fürth wurde nun stärker: Nach einem Zuspiel von Nielsen ins Zentrum hätte Aristote Nkaka (18.) den Ball fast im eigenen Tor versenkt, SCP-Keeper Leopold Zingerle verhinderte das Eigentor.

Gegentor in Drangphase

Das Eigentor fiel drei Minuten später auf der anderen Seite. Einen Schuss von Ron Schallenberg verlängerte Jaeckel mit hohem Bein unglücklich ins eigene Tor. Der Treffer fiel zu einem Zeitpunkt, als eher ein Tor für die dominanteren Fürther in der Luft lag.

Paderborn ausgekontert

Und sie blieben dran: Einen Freistoß von David Raum (26.) halbrechts aus 25 Metern boxte Zingerle gerade noch weg. Machtlos war er zwei Minuten später: Nach einem schnellen Angriff und einer Raum-Flanke vom linken Flügel nahm Nielsen den Ball aus acht Metern direkt ab und versenkte ihn im kurzen Eck.

Buchstäblich schmerzhafter Ausgleich

Nach einem weiteren Konter legte Nielsen den Ball aus vollem Lauf vors Paderborner Tor, wo Hrgota nur noch den Fuß hinhalten musste. Dann prallten nach einem weiten Pass Maximilian Bauer und Michel mit den Köpfen zusammen, der Ball sprang zu Führich, der das Spielgerät halblinks aus zehn Metern frei vor Fürths Schlussmann Sascha Burchert ins lange Eck schlenzte.

Bauer und Michel blieben mit blutigen Köpfen auf dem Rasen liegen und wurden behandelt. Bauer konnte im zweiten Durchgang nicht mehr antreten.

Offenes Spiel

Mit dem ersten Angriff in der zweiten Halbzeit ging das "Kleeblatt" wieder in Führung. Nach Hrgotas Pass von links traf Seguin von der Strafraumgrenze. Und es ging weiter hin und her: Paderborns Julian Justvan (54,) zirkelte einen Schuss links im Strafraum knapp über die Latte, im Gegenzug verpasste Hrgota eine Flanke von Sebastian Ernst denkbar knapp.

Hrgota (63.) hatte Fürths vierten Treffer auf dem Fuß, scheiterte mit einem Distanzschuss aber an Zingerle. Aufregung gab es in der 74. Minute, als im Strafraum nach einem Schuss von Abiama der Ball Jamilu Collins vom Bein an die Hand sprang - Schiedsrichter Manuel Gräfe gab zu Recht keinen Strafstoß für die "Kleeblätter".

Burchert rettet den Sieg

Nach einem Patzer von SCP-Schlussmann Zingerle hatte Abiama (85.) die Chance zur Entscheidung, scheiterte aber mit seinem Distanzschussversuch. Burchert (90.) rettete mit einer Glanzparade gegen Kai Pröger den eminent wichtigen Sieg, Abiama setzte in der Nachspielzeit den Schlusspunkt.

Fürth spielt zum Saisonabschluss am Sonntag (23.05.2021) um 15.30 Uhr daheim gegen Fortuna Düsseldorf. Paderborn tritt zeitgleich bei den schon abgestiegenen Würzburger Kickers an.

Statistik

Fußball · 2. Bundesliga · 33. Spieltag 2020/2021

Sonntag, 16.05.2021 | 15.30 Uhr

Wappen SC Paderborn 07

SC Paderborn 07

Zingerle – Dörfler (60. Antwi-Adjej), Nkaka, Schonlau, Collins – Schallenberg – Justvan (77. Terrazzino), Thalhammer (60. Ingelsson) – Srbeny – Führich (77. Pröger), S. Michel (70. Akolo)

2
Wappen SpVgg Greuther Fürth

SpVgg Greuther Fürth

Burchert – Meyerhöfer, Jaeckel, Bauer (46. Sarpei), Raum – Stach – Seguin, Green (84. Itter) – Ernst – Hrgota (73. Abiama), H. Nielsen (89. Asta)

4

Fakten und Zahlen zum Spiel

Tore:

  • 1:0 Jaeckel (21./Eigentor)
  • 1:1 H. Nielsen (28.)
  • 1:2 Hrgota (41.)
  • 2:2 Führich (45.+3)
  • 2:3 Seguin (47.)
  • 2:4 Abiama (90.+6)

Strafen:

  • gelbe Karte Collins (7 )
  • gelbe Karte Ingelsson (6 )

Schiedsrichter:

  • Manuel Gräfe (Berlin)

Vorkommnisse:

  • Das Spiel fand unter Ausschluss der Öffentlichkeit statt.

Stand der Statistik: Sonntag, 23.05.2021, 16:25 Uhr

red/sid/dpa | Stand: 16.05.2021, 18:59

2. Bundesliga | Tabelle

RangTeamSP
1.VfL Bochum3467
2.Greuther Fürth3464
3.Holstein Kiel3462
4.Hamburger SV3458
5.Fort. Düsseldorf3456
 ...  
16.VfL Osnabrück3433
17.E. Braunschweig3431
18.Würz. Kickers3425
Darstellung: