Verrücktes Remis zwischen Paderborn und Kiel

Paderborns Torschütze Philipp Klement (l) erzielt den Treffer zum 2:1 gegen Torwart Kenneth Kronholm

SC Paderborn - Holstein Kiel 4:4

Verrücktes Remis zwischen Paderborn und Kiel

Ein Treffer nach neun Sekunden, acht Tore insgesamt, aber kein Sieger: Der SC Paderborn hat zu Hause gegen Holstein Kiel 4:4 (3:1) gespielt, obwohl die Hausherren noch 20 Minuten vor dem Ende mit 3:1 geführt hatten.

Wer am Freitag (09.11.2018) nur zehn Minuten zu spät zum Spiel in Paderborn kam, hatte bereits drei Tore in dieser spektakulären Partie verpasst. Zunächst nutzte Babacar Gueye schon nach neun Sekunden den ersten gravierenden Abwehrfehler der Kieler zur Führung für die Hausherren.

Nur fünf Minuten später glich Kingsley Schindler für die "Störche" aus (6. Minute), ehe Philipp Klement die turbulente Anfangsphase mit der erneuten Führung für den SCP beendete (9.). Vorangegangen war eine muntere Flipperaktion im Kieler Strafraum.

Zolinski: "Nicht Fisch und nicht Fleisch"

Sportschau | 09.11.2018 | 01:50 Min.

Drittes Tor für Paderborn kurz vor der Pause

Dann war erstmal Schluss mit Toreschießen. Chancen gab es aber weiter auf beiden Seiten, bis kurz vor der Pause konnte aber kein Team mehr treffen. Allerdings wurden drei vermeintliche Kieler Tore in den ersten 45 Minuten wegen Abseitspositionen nicht gegeben.

Kurz vor der Pause half wieder die Kieler Abwehr den Paderbornern. Profiteur des Abspielfehlers im Aufbau war diesmal Ben Zolinski, der den resultierenden Konter erfolgreich abschloss (41.).

Mühling: "Das Spiel hatte keinen Sieger verdient"

Sportschau | 09.11.2018 | 02:12 Min.

Kiels starke Schlussphase

Doch das 3:1 gab den Paderbornern keine Sicherheit, im Gegenteil. Kiel drängte und belohnte sich. Zunächst verwertete Janni-Luca Serra eine Flanke per Kopf (71.), dann traf Alexander Mühling zum Ausgleich (74.). Den Schlusspunkt für Kiel setzte Kingsley Schindler mit einem verwandelten Handelfmeter (80.).

Nun war der SC Paderborn unter Druck - und hielt diesem stand. In der letzten Minute der regulären Spielzeit passte Uwe Hünemeier fantastisch auf Ben Zolinski, der nur noch einzunicken brauchte (90.).

Kiel und Paderborn weiter in Lauerstellung

Kiel und Paderborn haben nun 18 Punkte auf dem Konto und bleiben damit im oberen Tabellenfeld.

Paderborn reist nach der Länderspielpause am Sonntag (25.11.2018) zum 1. FC Heidenheim, einen Tag zuvor empfängt Kiel den SV Sandhausen.

Statistik

Fußball · 2. Bundesliga · 13. Spieltag 2018/2019

Freitag, 09.11.2018 | 18.30 Uhr

Wappen SC Paderborn 07

SC Paderborn 07

Zingerle – Dräger, Schonlau, Hünemeier, Collins – Gjasula (82. Ritter) – Tekpetey (90.+2 Düker), Klement, Antwi-Adjej (68. Schwede) – Zolinski, Gueye

4
Wappen Holstein Kiel

Holstein Kiel

Kronholm – Dehm, Thesker (66. Karazor), Wahl, van den Bergh – Meffert – Mühling, Kinsombi – J. Lee (89. Mörschel) – Serra, K. Schindler

4

Fakten und Zahlen zum Spiel

Tore:

  • 1:0 Gueye (1.)
  • 1:1 K. Schindler (6.)
  • 2:1 Klement (9.)
  • 3:1 Zolinski (41.)
  • 3:2 Serra (71.)
  • 3:3 Mühling (74.)
  • 3:4 K. Schindler (80./Handelfmeter)
  • 4:4 Zolinski (90.)

Strafen:

  • gelbe Karte Hünemeier (1 )
  • gelbe Karte Zolinski (1 )
  • gelbe Karte Mühling (1 )
  • gelbe Karte Gjasula (7 )

Zuschauer:

  • 10.035

Schiedsrichter:

  • Lasse Koslowski (Berlin)

Stand: Freitag, 09.11.2018, 20:25 Uhr

sid/dpa/red | Stand: 09.11.2018, 22:00

2. Bundesliga | Tabelle

RangTeamSP
1.Hamburger SV1327
2.1. FC Köln1324
3.Union Berlin1323
4.FC St. Pauli1323
5.VfL Bochum1320
 ...  
16.MSV Duisburg1310
17.1. FC Magdeburg139
18.FC Ingolstadt 04138

Holstein Kiel in den Medien

Darstellung: