Sieg in Paderborn: Der 1. FC Nürnberg verschafft sich Luft

Enrico Valentini (L) jubelt mit Torschütze Felix Lohkemper

SC Paderborn - 1. FC Nürnberg 0:2

Sieg in Paderborn: Der 1. FC Nürnberg verschafft sich Luft

Durch eine reife Leistung beim SC Paderborn verlässt der 1. FC Nürnberg vorerst die Abstiegszone der 2. Bundesliga. Grund zur Freude lieferte auch ein lang ersehntes Comeback.

Das 2:0 (1:0) beim SC Paderborn verhilft Nürnberg zum Sprung auf Tabellenplatz zwölf - bei einer Niederlage wäre der "Club" auf den Relegationsplatz abgerutscht. Robin Hack (8.) und Felix Lohkemper (49.) erzielten die Tore. In der Schlussphase durfte auch Virgil Misidjan mitwirken, die Einwechslung des Niederländers (88.) beendete eine 500 Tage lange verletzungsbedingte Pflichtspielpause.

Trotz der ersten Paderborner Heimniederlage seit Juni war Trainer Steffen Baumgart mit dem Auftritt seines Teams nicht unzufrieden: "Ich find, wie die Jungs auf den Rückstand reagiert haben, wie sie immer wieder angelaufen sind, da kann ich ihnen wenig vorwerfen."

Schonlau und Schäffler treffen Aluminium

Nürnberg hatte den besseren Start erwischt. Schon nach acht Minuten verwertete Hack eine gefühlvolle Vlanke von Felix Lohkemper per Kopf, Nürnbergs Jamilu Collins kam zu spät.

Die Anfangsphase blieb schwungvoll, nach einer Viertelstunde scheiterte erst Paderborns Sebastian Schonlau am Pfosten, dann Nürnbergs Manuel Schäffler an der Latte.

Paderborns Baumgart: "Bin mit der Leistung zufrieden"

Sportschau 06.12.2020 01:32 Min. Verfügbar bis 06.12.2021 ARD


Tor von Paderborns Vasiliadis aberkannt

Im Anschluss übernahmen die Gastgeber die Kontrolle und Sebastian Vasiliadis traf trocken zum vermeintlichen Ausgleich (18.). Doch der Video-Assistent machte Schiedsrichter Hartmann auf ein vorangegangenes Handspiel von Dennis Srbeny aufmerksam, der Treffer zählte nicht.

Nürnberg rettete sich ohne Gegentor in die Pause und schlug nach dem Seitenwechsel erneut früh zu. Johannes Geis schickte Schäffler über die rechte Seite - und dessen Flanke ließ Lohkemper über die Stirn in die lange Ecke gleiten.

Paderborn jetzt gegen Bochum

In der Folge hielt Nürnberg die engagierten Paderborner weitgehend vom eigenen Tor fern, ließ kaum Torchancen zu. So blieb es beim 2:0 und beim dritten Nürnberger Saisonsieg.

Paderborn tritt nun am Freitag (11.12.2020) um 18.30 Uhr beim VfL Bochum an. Nürnberg empfängt zwei Tage später um 13.30 Uhr die Würzburger Kickers.

Statistik

Fußball · 2. Bundesliga · 10. Spieltag 2020/2021

Sonntag, 06.12.2020 | 13.30 Uhr

Wappen SC Paderborn 07

SC Paderborn 07

Zingerle – Dörfler, Hünemeier, Schonlau, Collins (57. Okoroji) – Schallenberg, Vasiliadis (71. Owusu), Ingelsson (57. Terrazzino) – Führich (81. S. Michel), Srbeny, Antwi-Adjej (57. Pröger)

0
Wappen 1. FC Nürnberg

1. FC Nürnberg

Mathenia – Valentini, Mühl, Sörensen, Handwerker – Geis (87. Sorg), Krauß (78. Nürnberger) – Hack (39. Schleusener), Lohkemper, Dovedan (78. Knothe) – Schäffler (87. Vura)

2

Fakten und Zahlen zum Spiel

Tore:

  • 0:1 Hack (8.)
  • 0:2 Lohkemper (49.)

Strafen:

  • gelbe Karte Dovedan (3 )
  • gelbe Karte Vasiliadis (1 )
  • gelbe Karte Schonlau (2 )
  • gelbe Karte Dörfler (3 )
  • gelbe Karte Owusu (1 )
  • gelbe Karte Lohkemper (3 )
  • gelbe Karte Sörensen (4 )

Schiedsrichter:

  • Robert Hartmann (Wangen im Allgäu)

Vorkommnisse:

  • Das Spiel fand unter Ausschluss der Öffentlichkeit statt. Tor von Vasiliadis (Paderborn) nach Videobeweis (Handspiel) zurückgenommen (17.).

Stand der Statistik: Montag, 11.01.2021, 00:23 Uhr

red/dpa/sid | Stand: 06.12.2020, 16:38

Weitere Themen

2. Bundesliga | Tabelle

RangTeamSP
1.FC Schalke 0400
1.Werder Bremen00
1.Hansa Rostock00
1.Hamburger SV00
1.Hannover 9600
 ...  
1.1. FC Heidenheim00
1.SC Paderborn 0700
1.FC Ingolstadt 0400
Darstellung: