Spektakuläres Paderborner Comeback gegen Köln

Kai Pröger (l.) bejubelt sein Tor

SC Paderborn - 1. FC Köln 3:2

Spektakuläres Paderborner Comeback gegen Köln

Der 1. FC Köln hat trotz des emotionalen Tor-Comebacks von Anthony Modeste wichtige Punkte im Aufstiegsrennen der 2. Fußball-Bundesliga verschenkt. Gegner Paderborn dagegen feierte nach 0:2-Rückstand ein spektakuläres Comeback und mischt nach dem 3:2 (0:1)-Erfolg nun richtig mit im Aufstiegskampf.

Modeste (73. Minute) traf nur vier Minuten nach seiner Einwechslung am Freitag (15.02.2019) zum zwischenzeitlichen 2:0. 90 Tage nach Bekanntgabe des Wechsels flossen beim Franzosen gleich nach dem Treffer die Tränen. Zuvor hatte bereits Sturmkollege Jhon Cordoba (38.) getroffen. Bernard Tekpetey (80.), Kai Pröger (86.) und Marlon Ritter (90.+2) drehten in einer denkwürdigen Endphase die Begegnung aber für die Ostwestfalen. In der hektischen Schlussphase sah Kölns Florian Kainz (88.) wegen wiederholten Foulspiels Gelb-Rot.

Rückkehrer Modeste antwortete am ARD-Mikro anschließend auf die Frage über den Spaß bei seinem Comeback: "Wenn Du verlierst, macht es keinen Spaß." Außerdem erklärte er seine Tränen, die auch mit dem Verlust seines Vaters zu tun hatten.

Modeste: "Wenn du verlierst, gibt es keinen Spaß"

Sportschau 15.02.2019 01:15 Min. ARD

Sehr intensive Partie

Mit nun 39 Punkten liegt Köln als Tabellenzweiter weiter vier Zähler hinter Spitzenreiter Hamburger SV, könnte aber im Verlauf des Spieltages weiter nach unten abrutschen. Paderborn (37) bleibt zu Hause weiter ungeschlagen und verbesserte sich zunächst auf Relegationsplatz drei.

Vor 15.000 Zuschauern im ausverkauften Stadion wurde das Spiel in Sachen Intensität zunächst den hohen Erwartungen gerecht. Beide Teams setzten den Gegner schon an dessen Strafraum unter Druck und schalteten nach Ballgewinn schnell um, Cordoba (6.) aufseiten der Kölner und Tekpetey (12.) für Paderborn kamen schnell zu guten Chancen.

Paderborn kommt erst spät durch - dann aber richtig

Die Kölner wirkten durch die spektakuläre 3:5-Niederlage aus dem Hinspiel gewarnt und erarbeiteten sich im Laufe der ersten Hälfte ein Übergewicht. Eine der wenigen guten Chancen nutzte Cordoba per Direktabnahme aus kurzer Distanz. Auch Paderborn wirkte im Umschaltspiel zwar gefährlich, kam aber im Spielverlauf zunächst immer seltener durch. Das änderte sich aber in den letzten Minuten.

Paderborn tritt am Sonntag in einer Woche in Magdeburg an, Köln empfängt einen Tag zuvor den SV Sandhausen.

Statistik

Fußball · 2. Bundesliga · 22. Spieltag 2018/2019

Freitag, 15.02.2019 | 18.30 Uhr

Wappen SC Paderborn 07

SC Paderborn 07

Zingerle – Dräger (85. Hünemeier), Strohdiek, Schonlau, Collins – Vasiliadis – Pröger, Klement (46. Ritter), Tekpetey – Zolinski (65. Gueye), S. Michel

3
Wappen 1. FC Köln

1. FC Köln

T. Horn – Schmitz (46. L. Sobiech), Mere, Czichos (78. Sörensen) – Clemens, Geis, F. Kainz – Drexler, Hector – Cordoba, Terodde (69. Modeste)

2

Fakten und Zahlen zum Spiel

Tore:

  • 0:1 Cordoba (38.)
  • 0:2 Modeste (73.)
  • 1:2 Tekpetey (80.)
  • 2:2 Pröger (85.)
  • 3:2 Ritter (90.+2)

Strafen:

  • gelbe Karte Schmitz (4 )
  • gelbrote Karte F. Kainz (89./Wiederholtes Foulspiel)
  • gelbe Karte Czichos (5 )
  • gelbe Karte Terodde (3 )
  • gelbe Karte Strohdiek (5 )
  • gelbe Karte S. Michel (4 )
  • gelbe Karte Sörensen (1 )
  • gelbe Karte Ritter (4 )

Zuschauer:

  • 15.000

Schiedsrichter:

  • Sven Waschitzki (Essen)

Stand: Freitag, 15.02.2019, 20:27 Uhr

sid/dpa/red | Stand: 15.02.2019, 20:27

Darstellung: