Paderborn feiert verdienten Heimsieg gegen Aue

Paderborns Sven Michel (li.) jubelt nach seinem Tor zum 1:0 mit Dennis Srbeny

SC Paderborn - Erzgebirge Aue 2:1

Paderborn feiert verdienten Heimsieg gegen Aue

Bundesliga-Absteiger SC Paderborn blieb bislang hinter den Erwartungen zurück. Jetzt gab es es in der 2. Liga einen hart erkämpften 2:1 (1:1)-Heimsieg gegen den FC Erzgebirge Aue.

Die Gäste aus dem Erzgebirge verpassten damit, sich näher an die Spitzengruppe heranzuarbeiten. Aue fiel um einen Rang auf Platz sieben zurück. Paderborn verbesserte sich auf Rang elf. Sven Michel (3. Minute) und Julian Justvan (57.) erzielten die Paderborner Tore am Sonntag (10.01.2021). Florian Krüger hatte zwischendurch ausgeglichen (6.). "Auch aufgrund der Tabellensituation ist es wichtig, dass wir durch einen Dreier wieder ein gutes Gefühl haben", stellte SCP-Trainer Steffen Baumgart fest.

Blitzstart mit zwei Toren

Insgesamt war es eine Partie mit hohem Unterhaltungswert, die furios begann. Bereits nach nicht einmal drei Zeigerumdrehungen klingelte es im Kasten von Aues Torhüter Martin Männel. Maximilian Thalhammer hatte Michel in die Tiefe geschickt, der SCP-Stürmer versenkte den Ball sicher, durfte aber erst nach VAR-Check richtig jubeln.

Steffen Baumgart: "Ein Heimsieg tut immer gut"

Sportschau 10.01.2021 00:33 Min. Verfügbar bis 10.01.2022 ARD


Richtig jubeln durften auch die Gäste aus dem Erzgebirge wenige Minuten später, und zwar über ein herrliches Distanztor von Krüger, der 18 Meter vor dem gegnerischen Tor zu viel Platz hatte und unhaltbar für Leopold Zingerle ins rechte untere Eck einnetzte.

Erstes Tor von Justvan

In der Folge hatten die Ostwestfalen die besseren Gelegenheiten auf die erneute Führung. So traf Chima Okoroji bei einem Freistoß nur die Latte. Mehrfach scheiterten die Paderborner am gut aufgelegten Männel, während die Kicker aus dem Erzgebirge bei ihren weiteren Chancen etwas zu fahrig agierten. 

Nach der Pause erwischten die Paderborner erneut den besseren Start. Nach einem unfreiwilligen Querpass von John Strauß war Justvan zur Stelle und verandelte mit einem platzierten Schuss ins lange Eck - sein erster Zweitligatreffer.

Eine Viertelstunde vor Schluss hätte Dennis Srbeny auf 3:1 stellen können, scheiterte allerdings zweimal in aussichtsreicher Position an Keeper Männel. Es reichte auch so. Am Ende stand der vierte Heimsieg dieser Saison für den SCP und der siebte Dreier aus den vergangenen neun Spielen gegen Aue. "Wir haben uns teuer verkauft", stellte Aues Trainer Dirk Schuster fest. "Vielleicht hätten wir einen Punkt verdient gehabt. Aber das Pendel hat nicht in unsere Richtung ausgeschlagen."

Aue-Trainer Dirk Schuster hat "ein wildes Spiel" gesehen

Sportschau 10.01.2021 01:09 Min. Verfügbar bis 10.01.2022 ARD


SCP nach Fürth, Aue empfängt Düsseldorf

Die Paderborner sind nun am kommenden Freitag (15.01.2021) bei der SpVgg Greuther Fürth zu Gast, tags darauf empfängt Erzgebirge Aue das Team von Fortuna Düsseldorf.

Statistik

Fußball · 2. Bundesliga · 15. Spieltag 2020/2021

Sonntag, 10.01.2021 | 13.30 Uhr

Wappen SC Paderborn 07

SC Paderborn 07

Zingerle – Dörfler, Hünemeier, Schonlau, Okoroji – Schallenberg – Justvan (71. Ingelsson), Thalhammer (88. Nkaka) – Führich (79. Antwi-Adjej), Srbeny (88. Owusu), S. Michel

2
Wappen Erzgebirge Aue

Erzgebirge Aue

Männel – S. Breitkreuz (84. Nazarov), Gonther, F. Ballas, J.-P. Strauß – Fandrich, Riese, Hochscheidt (67. Rizzuto) – Zolinski (90. Jonjic), Testroet (90. Zulechner), Krüger

1

Fakten und Zahlen zum Spiel

Tore:

  • 1:0 S. Michel (4.)
  • 1:1 Krüger (6.)
  • 2:1 Justvan (57.)

Strafen:

  • gelbe Karte Schallenberg (4 )
  • gelbe Karte Schonlau (3 )
  • gelbe Karte Ingelsson (3 )
  • gelbe Karte Riese (4 )

Schiedsrichter:

  • Martin Thomsen (Kleve)

Vorkommnisse:

  • Das Spiel fand unter Ausschluss der Öffentlichkeit statt. Tor (Paderborn) nach Videobeweis (4.).

Stand der Statistik: Sonntag, 10.01.2021, 15:23 Uhr

red/sid/dpa | Stand: 10.01.2021, 15:20

Weitere Themen

2. Bundesliga | Tabelle

RangTeamSP
1.Hamburger SV1633
2.VfL Bochum1632
3.Fort. Düsseldorf1630
4.Holstein Kiel1629
5.Greuther Fürth1628
 ...  
16.E. Braunschweig1614
17.FC St. Pauli1613
18.Würz. Kickers169
Darstellung: