St. Pauli gewinnt irres Spitzenspiel gegen Union

Alex Meier freut sich über den Sieg gegen Union Berlin

FC St. Pauli - Union Berlin 3:2

St. Pauli gewinnt irres Spitzenspiel gegen Union

Der FC St. Pauli hat sich in der 2. Bundesliga am Montagabend (04.02.2019) im packenden Topspiel gegen Union Berlin dank eines ganz späten Treffers durchgesetzt und ist somit an den "Eisernen" vorbeigezogen.

Vor 29.546 Zuschauern im erneut ausverkauften Millerntor-Stadion erzielten Sami Allagui (23. Minute) und Alexander Meier (62./90.+4/Foulelfmeter) die Tore zum ersten Sieg des Kiezklubs über die Berliner seit dem 4. Oktober 2014. Für Union trafen Grischa Prömel (84.) und Suleiman Abdullahi (86.) zum zwischenzeitlichen Ausgleich.

St. Pauli springt damit auf den zweiten Platz und ist hinter dem Hamburger SV und vor dem 1. FC Köln, der allerdings noch ein Spiel in der Hinterhand hat, ein Kandidat für den direkten Aufstieg ins Oberhaus. Union Berlin liegt drei Zähler hinter den Kiezkickern auf dem vierten Platz - die Mannschaft von Urs Fischer ist damit seit sechs Auswärtsspielen ohne Dreier. Berlins Florian Hübner sagte: "Das ist eine ganz bittere Niederlage, wir haben viele Chancen gehabt. In der Nachspielzeit einen Elfmeter gegen sich gepfiffen zu bekommen, ist sehr bitter."

Meier nach Rückkehr ans Millerntor: "Genau so muss das sein"

Sportschau 05.02.2019 ARD

Besserer Start für Union

St. Paulis Trainer Markus Kauczinski hatte sein Team nach der 1:2-Niederlage in Darmstadt auf fünf Positionen umgestellt. Erzwungen war der Wechsel von Stürmer Dimitrios Diamantakos (Muskelfaserriss), für den Winter-Zugang Meier sein Startelf-Debüt feierte. Zudem rückten Jan-Philipp Kalla, Johannes Flum, Waldemar Sobota und Allagui neu ins Team. Vielleicht auch deshalb kamen die Gäste, bei denen Sebastian Andersson im Sturm Sebastian Polter (Fußblessur) ersetzte, anfangs deutlich besser zurecht. Felix Kroos (20.) und Marvin Friedrich (22.) scheiterten an Torhüter Robin Himmelmann.

Kurze Freude für Berlin - dann schlägt Meier wieder zu

Mit der ersten St. Pauli-Chance traf Allagui dann aus 25 Metern in den Winkel. Kurz vor der Pause hätte der Tunesier sogar fast erhöht (44./45.). Nach dem Wechsel präsentierte sich St. Pauli dann kompakter, wacher und schaffte durch den ersten Treffer von Rückkehrer Meier für den FC St. Pauli seit 2003 das 2:0. Die Freude war groß, bis Union zweimal zurückschlug. Doch mit seinem sicher verwandelten Foulelfmeter rettete Meier den Gastgebern doch noch den am Ende auch etwas glücklichen Sieg.

"Ich bin ziemlich kaputt, aber natürlich sehr sehr glücklich, dass wir das Spiel noch gewonnen haben", erklärte der völlig ausgepumpte Meier, der den Elfmeter nur geschossen hatte, weil der etatmäßige Schütze Marvin Knoll ebenfalls völlig entkräftet war. "Der Sieg war sehr, sehr wichtig. Wir bleiben oben dabei und jetzt kommt das nächste schwere Spiel."

Schon am kommenden Freitag (08.02.2019) steht für die siegreichen Hamburger nämlich das nächste Spitzenspiel an: St. Pauli ist zu Gast in Köln. Union Berlin empfängt einen Tag später den SV Sandhausen.

Statistik

Fußball · 2. Bundesliga · 20. Spieltag 2018/2019

Montag, 04.02.2019 | 20.30 Uhr

Wappen FC St. Pauli

FC St. Pauli

Himmelmann – Kalla, Carstens, Avevor, Buballa – Knoll, Flum – Möller Daehli (84. Miyaichi), Sobota – Allagui (77. Buchtmann), Meier (90.+6 Hoogma)

3
Wappen 1. FC Union Berlin

1. FC Union Berlin

Gikiewicz – Ryerson (78. Taz), M. Friedrich, F. Hübner, C. Lenz – Schmiedebach (65. Abdullahi) – Kroos, Prömel – Mané (69. Gogia), Hartel – Andersson

2

Fakten und Zahlen zum Spiel

Tore:

  • 1:0 Allagui (23.)
  • 2:0 Meier (62.)
  • 2:1 Prömel (85.)
  • 2:2 Abdullahi (86.)
  • 3:2 Meier (90.+4/Foulelfmeter)

Strafen:

  • gelbe Karte Allagui (3 )
  • gelbe Karte Schmiedebach (5 )
  • gelbe Karte Flum (6 )
  • gelbe Karte M. Friedrich (2 )
  • gelbe Karte C. Lenz (4 )
  • gelbe Karte Knoll (2 )

Zuschauer:

  • 29.546

Schiedsrichter:

  • Guido Winkmann (Kerken)

Stand: Montag, 04.02.2019, 22:28 Uhr

dpa/red | Stand: 04.02.2019, 22:33

Darstellung: