Union Berlin bringt St. Pauli in Not

Berlins Dennis Daube (l.) und St. Paulis Johannes Flum

FC St. Pauli - 1. FC Union Berlin 0:1

Union Berlin bringt St. Pauli in Not

Union Berlin hat in Unterzahl den Befreiungsschlag in der 2. Fußball-Bundesliga geschafft und den FC St. Pauli in allerhöchste Abstiegsgefahr geschossen.

Union setzte sich am 30. Spieltag am Hamburger Millerntor mit 1:0 (0:0) durch und feierte nach fünf Spielen ohne Sieg wieder einen Dreier. Während Union mit nun 40 Punkten auf dem Weg zum Klassenerhalt ist, blieb St. Pauli zum sechsten Mal in Serie sieglos. Sollte der 1. FC Heidenheim am Sonntag gegen Fortuna Düsseldorf gewinnen, rutscht St. Pauli auf den Relegationsplatz.

Simon Hedlund (80. Minute) traf am Samstag (14.04.2018) vor 29.546 Zuschauern für die Berliner, bei denen Abwehrspieler Marvin Friedrich nach wiederholtem Foulspiel die Gelb-Rote Karte gesehen hatte.

Hedlund trifft aus der Distanz die Latte

In einer packenden Begegnung mit hohem Tempo hatte Paulis Christopher Buchtmann die Riesenchance zur Führung, seinen Heber kratzte aber Toni Leistner (29.) von der Linie. Auf der Gegenseite wäre beinahe ein böser Fehlpass von Torwart Robin Himmelmann bestraft worden, diesmal klärte Christopher Avevor gegen Berlins Dennis Daube knapp vor der Linie (36.).

Berlin gelingt Befreiungsschlag gegen St. Pauli

Sportschau | 14.04.2018 | 00:47 Min.

Nach der Pause hatte Berlin zunächst Pech, als Hedlund (49.) aus der Distanz die Latte traf. In der Schlussphase machte es Hedlund dann besser.

St. Pauli nun gegen Regensburg

Am 31. Spieltag muss St. Pauli beim starken Aufsteiger Jahn Regensburg antreten. Union empfängt den 1. FC Heidenheim.

Thema in: Sportschau am Samstag, Das Erste, 14.04.18, 18.00 Uhr

Statistik

Fußball · 2. Bundesliga · 30. Spieltag 2017/2018

Samstag, 14.04.2018 | 13.00 Uhr

Wappen FC St. Pauli

FC St. Pauli

Himmelmann – Ziereis, L. Sobiech, Avevor – Y.-Y. Park (84. C. Sahin), Flum, Buchtmann, Buballa – Möller Daehli (79. Neudecker) – Allagui, Schneider (72. Bouhaddouz)

0
Wappen 1. FC Union Berlin

1. FC Union Berlin

Mesenhöler – Torrejon Moya, Leistner, M. Friedrich – Trimmel, Kroos, Fürstner (90.+3 Redondo), Pedersen – Daube (74. Hartel) – Skrzybski, Hedlund (88. Kurzweg)

1

Fakten und Zahlen zum Spiel

Tore:

  • 0:1 Hedlund (81.)

Strafen:

  • gelbe Karte Kroos (7 )
  • gelbrote Karte M. Friedrich (56./Wiederholtes Foulspiel)
  • gelbe Karte Buballa (4 )
  • gelbe Karte Hartel (3 )
  • gelbe Karte C. Sahin (4 )

Zuschauer:

  • 29.546

Schiedsrichter:

  • Daniel Schlager (Rastatt)

Stand: Samstag, 14.04.2018, 14:58 Uhr

sid/dpa | Stand: 14.04.2018, 14:56

2. Bundesliga | Tabelle

RangTeamSP
1.Hamburger SV00
1.1. FC Köln00
1.FC St. Pauli00
1.Holstein Kiel00
1.Arm. Bielefeld00
 ...  
1.1. FC Heidenheim00
1.FC Ingolstadt 0400
1.SC Paderborn 0700
Darstellung: