Wiesbaden gewinnt Torfestival in Osnabrück

Max Dittgen, Manuel Schäffler und Stefan Aigner von Wehen-Wiesbaden jubeln zum 1:5

VfL Osnabrück - SV Wehen Wiesbaden 2:6

Wiesbaden gewinnt Torfestival in Osnabrück

Wichtiger Sieg im Abstiegskampf für den SV Wehen Wiesbaden. Beim 6:2 in Osnabrück fielen sieben Tore vor der Pause. Das war aber noch kein Rekord.

Am 11. Juni 1997 hatte der 1. FC Kaiserslautern zur Pause mit 6:2 geführt. Diese acht Tore Pause bedeuten nach wie vor einen Rekord. Das Spiel endete 7:6 für die Pfälzer, die dann als Aufsteiger ein Jahr später deutscher Meister wurden. Auch das ist noch ein gültiger Rekord: Nie wurden 13 Tore oder mehr in einem Profispiel in Deutschland erzielt.

Wehen Wiesbaden setzte sich am Freitag (06.03.2020) an der Bremer Brücke nach fünf Spielen ohne Sieg mit 6:2 (5:2) durch - großzügig unterstützt durch katastrophale Fehler der Gastgeber. Wiesbaden kletterte auf den Abstiegsrelegationsplatz. Osnabrück liegt nach der achten Partie ohne Sieg nur noch vier Punkte davor.

Daniel Thioune: "Wir sind im freien Fall"

Sportschau 06.03.2020 01:32 Min. Verfügbar bis 06.03.2021 ARD Von Burkhard Tillner

Sogar Führung für den VfL

Manuel Schäffler (5., 26. und 45.), Max Dittgen (7.) und Stefan Aigner (15.) machten in der ersten Hälfte aus einem 0:1-Rückstand eine beruhigende Führung. Benjamin Girth hatte bereits in der dritten Minute für Osnabrück getroffen. Moritz Heyer verkürzte in der Nachspielzeit (45.+2). Daniel Kyereh (90.+2) erzielte das Tor zum Endstand.

Maximilian Dittgen: "Haben uns die Brust freigeschossen"

Sportschau 06.03.2020 01:41 Min. Verfügbar bis 06.03.2021 ARD

Die Defensive der Niedersachsen fiel früh auseinander: U21-Nationalspieler Felix Agu leitete mit einem Fehlpass das 1:1 ein, ehe er Schäffler anschoss und der Ball über die Linie sprang. Auch beim zweiten Gegentor landete sein Aufbaupass beim Gegner. Beim 1:3 rutschte der 20-Jährige, der im Sommer ablösefrei zu Werder Bremen wechseln wird, aus - bereits nach 22 Minuten wurde er ausgewechselt. Doch auch sein Ersatz patzte: Kevin Wolze rutschte weg, verlor den Ball an Aigner, der Schäffler bediente. Beim 1:5 ließ Wolze Schäffler davon laufen.

Osnabrück jetzt in Bielefeld

Der VfL Osnabrück spielt am Freitag (13.03.2020) bei Arminia Bielefeld, Wehen Wiesbaden empfängt zwei Tage später den VfB Stuttgart.

Statistik

Fußball · 2. Bundesliga · 25. Spieltag 2019/2020

Freitag, 06.03.2020 | 18.30 Uhr

Wappen VfL Osnabrück

VfL Osnabrück

P. Kühn – Heyer, M. Trapp, Gugganig – Köhler (46. Ajdini), Br. Henning, Blacha (75. Heider), Agu (22. Wolze) – Nik. Schmidt – Alvarez, Girth

2
Wappen SV Wehen Wiesbaden

SV Wehen Wiesbaden

H. Lindner – Mockenhaupt, Dams, Röcker – Mrowca (46. Kuhn), Chato, Schwede – Aigner (84. Titsch-Rivero), Kyereh, Dittgen – Schäffler (78. P. Tietz)

6

Fakten und Zahlen zum Spiel

Tore:

  • 1:0 Girth (3.)
  • 1:1 Schäffler (5.)
  • 1:2 Dittgen (7.)
  • 1:3 Aigner (15.)
  • 1:4 Schäffler (26.)
  • 1:5 Schäffler (45.)
  • 2:5 Heyer (45.+2)
  • 2:6 Kyereh (90.+2)

Strafen:

  • gelbe Karte Nik. Schmidt (4 )
  • gelbe Karte Mockenhaupt (4 )
  • gelbe Karte Mrowca (7 )
  • gelbe Karte Wolze (4 )
  • gelbe Karte Kuhn (2 )
  • gelbe Karte Schwede (2 )

Zuschauer:

  • 15.469

Schiedsrichter:

  • Benedikt Kempkes (Kruft)

Vorkommnisse:

  • Foulelfmeter (Wiesbaden) nach Videobeweis zurückgenommen (60).

Stand der Statistik: Sonntag, 08.03.2020, 23:01 Uhr

dpa/sid | Stand: 06.03.2020, 20:23

2. Bundesliga | Tabelle

RangTeamSP
1.Arm. Bielefeld2551
2.VfB Stuttgart2545
3.Hamburger SV2544
4.1. FC Heidenheim2541
5.Greuther Fürth2536
 ...  
16.Wehen Wiesbaden2525
17.Karlsruher SC2524
18.Dynamo Dresden2524

Der VfL Osnabrück in den Medien

Der SV Wehen Wiesbaden in den Medien

Darstellung: