Remis gegen Bielefeld - Duisburg taumelt dem Abstieg entgegen

Duisburgs Enis Hajri und Bielefelds Anderson Lucoqui im Zweikampf

MSV Duisburg - Arminia Bielefeld 2:2

Remis gegen Bielefeld - Duisburg taumelt dem Abstieg entgegen

Neun Gelbe Karten, ein Platzverweis, vier Tore, aber kein Sieger: Der MSV Duisburg und Arminia Bielefeld trennen sich zum Abschluss des 31. Spieltags in der 2. Liga unentschieden. Für die Duisburger rückt der vierte Abstieg damit immer näher.

Die Duisburger spielten am Montag (29.04.2019) in Überzahl nur 2:2 (1:1) gegen Arminia Bielefeld und warten damit seit sieben Spielen auf einen Sieg. Andreas Voglsammer brachte die Gäste aus Ostwestfalen zweimal in Führung (7. Minute, 61.), für Duisburg trafen Stanislav Iljutcenko (20.) und Kevin Wolze per Freistoß (68.). Unmittelbar zuvor hatte Brian Behrendt wegen einer Notbremse die Rote Karte gesehen (67.).

Da die Rivalen aus Sandhausen, Magdeburg und Ingolstadt ihre Spiele am Wochenende allesamt gewonnen hatten, dürfte sich das Unentschieden für den MSV wie eine Niederlage anfühlen. Bei nur noch drei ausstehenden Spielen beträgt der Rückstand auf den Relegationsplatz fünf Punkte, zudem haben die Duisburger die mit Abstand schlechteste Tordifferenz aller Teams im Tabellenkeller.

"Wir können alle die Tabelle lesen. Es würde schon an ein Wunder grenzen, wenn wir das jetzt noch schaffen", sagte Duisburgs Wolze. "Leider haben wir am Ende die drei, vier guten Chancen nicht genutzt. Jetzt sind wir erst einmal leer." Und Bielefelds Voglsammer sagte: "Wir wussten, dass der MSV sein Leben geben wird."

Große Enttäuschung beim MSV Duisburg

Sportschau 29.04.2019 00:43 Min. Verfügbar bis 29.04.2020 ARD Von Christian Schulze

Voglsammer trifft früh

Den besseren Start in dieses Spiel erwischten in Duisburg die Gäste aus Oswestfalen. Bei einem Angriff des MSV verlor Havard Nielsen den Ball - und dann zeigten die Bielefelder, wie gut sie kontern können. Fabian Klos dribbelte auf der rechten Seite bis zur Grundlinie und spielte flach in den Rückraum, wo Voglsammer lauerte und zur Führung traf (7.).

Fortan spielte für einige Minuten nur noch Arminia Bielefeld - und der MSV hatte Glück: Zunächst setzte Klos einen Kopfball aus neun Metern knapp über das Tor (9.), wenig später spielte Cedric Brunner Jonathan Clauss frei, doch der Schuss des Franzosen klatschte an den Pfosten (16.).

Effektive Duisburger

Als Iljutcenko in der 20. Minute ausglich, stellte das den bisherigen Spielverlauf auf den Kopf. Nach einer Flanke von Enis Hajri war es Moritz Stoppelkamp, der an den Ball kam. Sein Schuss wurde unverhofft zur Vorlage für Iljutcenko, der aus kurzer Distanz zum Ausgleich einschob.

In der zweiten Halbzeit dauerte es dann eine gute Viertelstunde, ehe die 13.340 Zuschauer in Duisburg die nächste Torchance zu sehen bekamen. Die hatte es dann aber in sich: Duisburgs Dustin Bomheuer traf Gegenspieler Klos im Zweikampf am Fuß, Schiedsrichter Michael Bacher entschied auf Elfmeter. Voglsammer trat an, traf den Ball aber nicht voll und hatte Glück, dass Felix Wiedwald den Gegentreffer mit einer Hand nicht mehr verhindern konnte (61.).

Rot für Behrendt, Tor für Duisburg

Sechs Minuten später spielte Fabian Schnellhardt einen tollen Pass über 30 Meter genau in den Lauf von Iljutcenko. Behrendt kam zu spät und holte seinen Gegenspieler zwanzig Meter vor dem Tor unfair von den Beinen. Es war eine Notbremse, Schiedsrichter Michael Bacher zeigte Behrendt die Rote Karte (67.). Den Freistoß schoss Wolze, und er traf den Ball optimal - 2:2 (68.).

In der Schlussphase übernahm der MSV in Überzahl die Kontrolle über das Spiel und erspielte sich einige Chancen zum Siegtreffer. Doch der fiel nicht mehr, weil Bielefeld Torhüter Stefan Ortega die beste Möglichkeit von Nielsen spektakulär entschärfte (87.).

Für Arminia Bielefeld geht es schon am Freitag (03.05.2019) mit dem Derby gegen den SC Paderborn weiter. Der MSV Duisburg hat zwei Tage länger Pause und empfängt am Sonntag Holstein Kiel.

Statistik

Fußball · 2. Bundesliga · 31. Spieltag 2018/2019

Montag, 29.04.2019 | 20.30 Uhr

Wappen MSV Duisburg

MSV Duisburg

Wiedwald – Hajri, Bomheuer, Nauber (80. Engin), Wolze – Schnellhardt – Oliveira Souza (46. Albutat), H. Nielsen, Stoppelkamp – Taschtschi (61. Gyau), Iljutcenko

2
Wappen Arminia Bielefeld

Arminia Bielefeld

Ortega – Brunner (64. Yabo), Behrendt, Börner, Lucoqui – Prietl – Seufert (69. Salger), Weihrauch (69. Pieper) – Clauss, Klos, Voglsammer

2

Fakten und Zahlen zum Spiel

Tore:

  • 0:1 Voglsammer (7.)
  • 1:1 Iljutcenko (20.)
  • 1:2 Voglsammer (61./Foulelfmeter)
  • 2:2 Wolze (68.)

Strafen:

  • gelbe Karte Brunner (7 )
  • rote Karte Behrendt (67./Notbremse)
  • gelbe Karte Stoppelkamp (4 )
  • gelbe Karte Lucoqui (3 )
  • gelbe Karte Nauber (6 )
  • gelbe Karte Bomheuer (4 )
  • gelbe Karte Wiegel (9 )
  • gelbe Karte Yabo (1 )
  • gelbe Karte Clauss (3 )
  • gelbe Karte Wolze (10 )

Zuschauer:

  • 13.340

Schiedsrichter:

  • Michael Bacher (Amerang)

Vorkommnisse:

  • Gelbe Karte für Wiegel (Duisburg) auf der Ersatzbank (61.).

Stand der Statistik: Montag, 29.04.2019, 22:25 Uhr

tbe/dpa | Stand: 29.04.2019, 22:20

2. Bundesliga | Tabelle

RangTeamSP
1.Hamburger SV920
2.VfB Stuttgart920
3.Arm. Bielefeld918
4.Erzgebirge Aue915
5.FC St. Pauli913
 ...  
16.Holstein Kiel98
17.SV Darmstadt 9898
18.Wehen Wiesbaden97
Darstellung: