Paderborn gewinnt verrücktes Spiel in Köln

Paderborn jubelt über den Ausgleich in Köln

1. FC Köln - SC Paderborn 3:5

Paderborn gewinnt verrücktes Spiel in Köln

Bundesliga-Absteiger 1. FC Köln hat nach seiner ersten Niederlage in der laufenden Saison die Tabellenführung in der 2. Fußball-Bundesliga aus der Hand gegeben.

Die Mannschaft von Trainer Markus Anfang verlor am 5. Spieltag ihr Heimspiel gegen Aufsteiger SC Paderborn mit 3:5 (1:1). Mit einem Sieg hätten die Rheinländer den besten Zweitliga-Auftakt ihrer Vereinsgeschichte hinlegen können.

Der zweimalige Zweitliga-Torschützenkönig Terodde (27. Minute/53.) brachte die Gastgeber am Sonntag (16.09.2018) mit seinem 25. Zweitliga-Doppelpack zweimal in Führung, doch die Gäste präsentierten sich höchst effektiv: Zunächst glich Babacar Gueye (38.) nur 76 Sekunden nach dem 1:0 aus, nach der Pause drehte der Doppelpack von Philipp Klement (66./72.) die Partie endgültig.

Giftige Spielweise

Der vielgescholtene Kolumbianer Jhon Cordoba (84.) glich zwar zunächst für die Gastgeber zum 3:3 aus, doch Bernard Tekpetey (89.) und Sven Michel (90.+4) sicherten dem SCP den verdienten Dreier. In der 87. Minute wurde zudem der Kölner Jonas Hector nach seiner zweiten gelben Karte des Feldes verwiesen.

"Wir werden unsere Chance in der Offensive suchen", hatte SCP-Trainer Steffen Baumgart angekündigt - und die Gäste hörten auf ihren Coach: Die Ostwestfalen ärgerten den Favoriten mit einer giftigen Spielweise.

Höger kritisiert fehlende Stabilität: "Zu schnelle Gegentore"

Sportschau | 16.09.2018 | 01:08 Min.

Spielerisches Übergewicht der Kölner

Die Gastgeber haderten vor 50.000 Zuschauern trotz spielerischen Übergewichts zunächst mit dem Schiedsrichter Markus Schmidt, der zwei Terodde-Tore (12./27.) wegen Abseits allerdings zu Recht nicht anerkannte. Ein klares Handspiel von Mohamed Dräger (23.) auf der Sechzehnmeterlinie entging dem Unparteiischen jedoch.

Paderborn eiskalt

Nach Gueyes schneller Antwort auf die FC-Führung blieb Köln zunächst die spielbestimmende Mannschaft. Auf die erneute Führung durch Teroddes siebtes Saisontor regierte der SCP, der nach nun vier Ligaspielen ohne Niederlage auf dem siebten Platz steht, in Person von Klement zweimal eiskalt. Beim 3:2 scheiterte er mit einem Foulelfmeter zunächst an FC-Keeper Timo Horn, doch im Nachschuss war er erfolgreich. Dann glich Cordoba aus, doch Paderborn schlug erneut zurück und verließ als Sieger den Platz.

Der 1. FC Köln muss am nächsten Spieltag beim SV Sandhausen ran, Paderborn erwartet dann den 1. FC Magdeburg.

Statistik

Fußball · 2. Bundesliga · 5. Spieltag 2018/2019

Sonntag, 16.09.2018 | 13.30 Uhr

Wappen 1. FC Köln

1. FC Köln

T. Horn – Bader, Mere (77. Guirassy), Czichos, Hector – Höger – Clemens (77. Cordoba), Schaub, Drexler, J. Horn – Terodde (88. L. Sobiech)

3
Wappen SC Paderborn 07

SC Paderborn 07

Zingerle – Dräger, Hünemeier, Strohdiek, Collins – Gjasula – Tekpetey (90.+5 Zolinski), Klement, Antwi-Adjej (88. Vasiliadis) – S. Michel, Gueye (77. Schwede)

5

Fakten und Zahlen zum Spiel

Tore:

  • 1:0 Terodde (37.)
  • 1:1 Gueye (38.)
  • 2:1 Terodde (53.)
  • 2:2 Klement (66.)
  • 2:3 Klement (71.)
  • 3:3 Cordoba (84.)
  • 3:4 Tekpetey (89.)
  • 3:5 S. Michel (90.)

Strafen:

  • gelbe Karte Gjasula (2 )
  • gelbrote Karte Hector (87./Wiederholtes Foulspiel)
  • gelbe Karte Czichos (2 )
  • gelbe Karte Hector (1 )
  • gelbe Karte Cordoba (1 )
  • gelbe Karte Klement (1 )

Zuschauer:

  • 50.000

Schiedsrichter:

  • Markus Schmidt (Stuttgart)

Vorkommnisse:

  • Horn (Köln) hält Foulelfmeter (71.) von Klement (Paderborn).

Stand: Sonntag, 16.09.2018, 15:26 Uhr

sid/dpa | Stand: 16.09.2018, 15:15

Darstellung: