1. FC Köln verdirbt Nouri den Einstand

Kölns Kölns Simon Terodde (M) jubelt über seinen Treffer zum 2:1

1. FC Köln - FC Ingolstadt 2:1

1. FC Köln verdirbt Nouri den Einstand

Der 1. FC Köln hat die Tabellenführung in der 2. Fußball-Bundesliga mit einem schwer erkämpften Heimsieg gefestigt und dem neuen Ingolstädter Trainer Alexander Nouri das Debüt verdorben.

Der FC setzte sich am Dienstag (25.09.2018) in einem insgesamt hektischen Spiel mit 2:1 (0:0) durch und steht mit nun 16 Punkten an der Spitze der Tabelle. Ingolstadt verpasste den erhofften Befreiungsschlag, kassierte die dritte Niederlage in Folge und bleibt im Tabellenkeller. Simon Terodde (70. Minute/Foulelfmeter, 85.) drehte die Partie für Köln, der FCI war zuvor durch Sonny Kittel (53.) in Führung gegangen.

Dummes Foul und "Witz-Ecke"

"Die Niederlage ist umso bitterer, weil wir gesehen haben, dass es kein Eckball war, aus dem der Elfmeter resultierte", sagte Nouri. "Wir sind natürlich enttäuscht aufgrund des Ergebnisses, aber die Art und Weise war ein Schritt in die richtige Richtung."

FC-Trainer Markus Anfang lobte "die Reaktion meiner Mannschaft nach dem Gegentreffer. Der Ausgleich war verdient, wir hätten schon in der ersten Halbzeit zwei, drei Tore machen müssen. Der Heimsieg tut uns gut, die Jungs haben sich das hart erarbeitet."

Kittel, der Marcel Risse gefoult hatte, schimpfte: "Das war das dümmste Foul meiner Karriere. Aber die Ecke war ein Witz. Das kotzt mich an."

Gefahr durch Lezcano und Kittel

Auf den ehemaligen Bremer Bundesligatrainer Nouri, der erst am Montag als Nachfolger des entlassenen Stefan Leitl verpflichtet worden war, wartet trotz des ordentlichen Auftritts viel Arbeit. Der FC bestimmte die Anfangsphase und hatte durch Terodde (10.) und Nationalspieler Jonas Hector (16.) erste gute Chancen.

Matchwinner Terodde: "Bin dafür da, die Tore zu machen"

Sportschau 25.09.2018 01:21 Min. Verfügbar bis 25.09.2019 ARD

Erst nach 20 Minuten beendeten die Kölner Anhänger ihren Stimmungsboykott, der sich gegen den Deutschen Fußball-Bund, dessen Präsidenten Reinhard Grindel und die zunehmende Kommerzialisierung im Fußball richtete. Je lauter die Fans wurden, desto mehr stockten die Kölner Angriffsbemühungen. Ingolstadt, das vor Spielbeginn mit 13 Gegentreffern eine der schlechtesten Abwehrreihen der Liga gestellt hatte, ließ kaum noch etwas zu. Vorne sorgten Dario Lezcano (15.) und Kittel (43.) per Freistoß für Gefahr.

Glücklicher Elfmeterpfiff für Köln

Nach der Pause wurde Ingolstadt mutiger und ging durch Kittel in Führung. Nouri trieb sein Team weiter nach vorne, während Köln zunehmend die Kontrolle verlor. In dieser Phase war Ingolstadt dem zweiten Tor näher - doch Kittel foulte Marcel Risse im Strafraum, und FC-Torjäger Terodde ließ sich die Chance vom Elfmeterpunkt nicht nehmen. Allerdings hätte es in der Szene zuvor Abstoß für den FCI und keine Ecke für Köln geben dürfen.

Das 1:1 genügte beiden Teams nicht. Entsprechend hektisch ging es hin und her, Kölns Keeper Timo Horn parierte mehrfach stark. FC-Trainer Markus Anfang brachte in der Schlussphase noch die Stürmer Serhou Guirassy und Jhon Cordoba, um den Heimsieg zu erzwingen. Doch es war Terodde nach einer Ecke, der den FC jubeln ließ.

Die Kölner müssen schon am Freitag (28.09.18) in Bielefeld zum nächsten Spiel antreten, Ingolstadt empfängt am kommenden Montag Union Berlin.

Statistik

Fußball · 2. Bundesliga · 7. Spieltag 2018/2019

Dienstag, 25.09.2018 | 18.30 Uhr

Wappen 1. FC Köln

1. FC Köln

T. Horn – Risse, L. Sobiech, Czichos, J. Horn – Höger (84. Cordoba) – Schaub, Hector – Clemens (62. Guirassy), Drexler – Terodde (86. S. Özcan)

2
Wappen FC Ingolstadt 04

FC Ingolstadt 04

Knaller – Matip, T. Schröck, Galvao – Krauße (87. Osawe), Gimber – Pledl, Otavio Rosa da Silva – Kittel (80. Röcher) – Lezcano, Benschop (71. Kutschke)

1

Fakten und Zahlen zum Spiel

Tore:

  • 0:1 Kittel (53.)
  • 1:1 Terodde (70./Foulelfmeter)
  • 2:1 Terodde (85.)

Strafen:

  • gelbe Karte Lezcano (2 )
  • gelbe Karte Gimber (2 )
  • gelbe Karte Krauße (2 )
  • gelbe Karte Hector (1 )
  • gelbe Karte Otavio Rosa da Silva (1 )

Zuschauer:

  • 45.900

Schiedsrichter:

  • Arne Aarnink (Nordhorn)

Stand der Statistik: Dienstag, 25.09.2018, 20:23 Uhr

sid/dpa | Stand: 25.09.2018, 21:05

Darstellung: