2. Bundesliga: Holstein Kiel gewinnt gegen Magdeburg hauchdünn

Die Kieler Aaron Seydel (l.) und Kingsley Schindler bejubeln den Siegtreffer

Holstein Kiel - 1. FC Magdeburg 2:1

2. Bundesliga: Holstein Kiel gewinnt gegen Magdeburg hauchdünn

Die Störche von Holstein Kiel haben sich durch einen hart erkämpften Heimsieg in der Spitzengruppe der 2. Fußball-Bundesliga eingenistet.

Die Norddeutschen bezwangen Aufsteiger 1. FC Magdeburg nach Rückstand mit 2:1 (0:0) und bleiben auch nach dem fünften Pflichtspiel der Saison unbesiegt. Liga-Neuling Magdeburg muss dagegen weiter auf den ersten Zweitligasieg der Vereinsgeschichte warten. Der eingewechselte Aaron Seydel (87.) brachte kurz vor Schluss mit seinem Siegtor das Holstein-Stadion zum Kochen. Zuvor hatte Alexander Mühling (75.) die Magdeburger Führung durch Philip Türpitz (65.) ausgeglichen. Mit acht Punkten liegt Kiel punkt- und torgleich mit Union Berlin auf Rang drei, Magdeburg folgt mit nur zwei Zählern auf dem 15. Platz.

Kiel überlegen - aber nur optisch

"Das war ein schwieriges Spiel, das sehr viele Nerven gekostet hat. Wir waren aber immer ruhig. Am Ende war es verdient", sagte Kiels Trainer Tim Walter bei Sky, "es war extrem wichtig, dass wir vor der Länderspielpause noch einen Dreier einfahren. Das ist sehr beruhigend."

Kiel hatte zunächst mehr vom Spiel, fand gegen die kompakte Defensive der Gäste aber kaum ein Mittel. Die erste Großchance bot sich dann auch dem FCM: Marcel Costly verfehlte aus kurzer Distanz das lange Eck knapp (12.). Wenig später hätte Mathias Honsak auf der Gegenseite Kiel in Führung köpfen müssen (25.).

Seydel mit "großem" Siegtreffer

Auch nach der Pause wirkte Holstein frischer, Neuzugang Jani Serra vergab aus aussichtsreicher Position (50.). Wenig später traf Türpitz nach schöner Vorarbeit von Christian Beck jedoch zur Führung der Gäste, die Mühling per Freistoß noch ausglich. In der Schlussphase drückte Kiel auf den Siegtreffer und wurde kurz vor dem Ende durch Seydel belohnt: Der herausragende Kieler Kapitän David Kinsombi bediente rechts Kingsley Schindler, der eine hohe Flanke auf den 1,99 m großen Aaron Seydel schlug. Seydel nutzte seine Größe perfekt aus und köpfte unhaltbar zum Siegtreffer.

Holstein Kiel feiert Sieg gegen Magdeburg

Sportschau | 03.09.2018 | 00:49 Min.

Kiel muss am nächsten Spieltag (15.09.18) zur SpVgg Greuther Fürth, Magdeburg macht zuhause - wieder am Montag - gegen Arminia Bielefeld den nächsten Anlauf auf einen Dreier.

Statistik

Fußball · 2. Bundesliga · 4. Spieltag 2018/2019

Montag, 03.09.2018 | 20.30 Uhr

Wappen Holstein Kiel

Holstein Kiel

Kronholm – Dehm, Schmidt, Wahl, van den Bergh – Kinsombi, Meffert (78. Lewerenz) – K. Schindler, Mühling, Honsak (56. Seydel) – Serra (63. Girth)

2
Wappen 1. FC Magdeburg

1. FC Magdeburg

Fejzic – Bregerie (75. Handke), Erdmann, S. Schäfer – Rother (84. Weil), Preißinger – Butzen, Ignjovski – Türpitz (66. Bülter), Beck, Costly

1

Fakten und Zahlen zum Spiel

Tore:

  • 0:1 Türpitz (65.)
  • 1:1 Mühling (75.)
  • 2:1 Seydel (87.)

Strafen:

  • gelbe Karte Meffert (2 )
  • gelbe Karte Erdmann (2 )
  • gelbe Karte Ignjovski (1 )
  • gelbe Karte Schmidt (2 )

Zuschauer:

  • 9.314

Schiedsrichter:

  • Robert Kampka (Mainz)

Stand: Montag, 03.09.2018, 22:24 Uhr

sid/red | Stand: 03.09.2018, 23:13

2. Bundesliga | Tabelle

RangTeamSP
1.1. FC Köln613
2.Hamburger SV612
3.VfL Bochum611
4.Greuther Fürth611
5.Union Berlin610
 ...  
16.1. FC Magdeburg64
17.SV Sandhausen62
18.MSV Duisburg61

Holstein Kiel in den Medien

Darstellung: