Wiesbaden verpasst Befreiungsschlag in Regensburg

Regensburgs Chima Okoroji und Max Besuschkow gegen Wiesbadens Manuel Schaeffler.

SSV Jahn Regensburg - SV Wehen Wiesbaden 1:0

Wiesbaden verpasst Befreiungsschlag in Regensburg

Der SV Wehen Wiesbaden hat einen Befreiungsschlag im Abstiegskampf der 2. Fußball-Bundesliga verpasst. Der Aufsteiger aus Hessen unterlag bei Jahn Regensburg mit 0:1 (0:0).

Erik Wekesser (52. Minute) schoss am Samstag (15.02.2020) den zuletzt zweimal geschlagenen Jahn zum Sieg und damit zumindest zunächst auf den fünften Tabellenplatz.

Regensburgs Oliver Hein machte am ARD-Mikro den Willen als ausschlaggebenden Siegfaktor aus: "Wir wollten das Spiel mit aller Macht auf unsere Seite ziehen. Deswegen sind wir sehr, sehr glücklich, dass uns das gelungen ist."

Lindner: "Auf und ab"

Sportschau 15.02.2020 01:31 Min. Verfügbar bis 15.02.2021 ARD Von Michael Küster

Wehens Führungstreffer nicht anerkannt

Regensburg kam auch ohne seinen gelbgesperrten Kapitän und Torjäger Marco Grüttner besser in die Partie. Wehen jubelte dennoch als erstes Team - allerdings nur kurz, weil der Treffer von Goalgetter Manuel Schäffler (16.) wegen knapper Abseitsposition nach Videobeweis nicht anerkannt wurde.

Regensburgs Hein: "Wollten die Big-Points hierbehalten"

Sportschau 15.02.2020 02:29 Min. Verfügbar bis 15.02.2021 ARD

Kurz nach dem Seitenwechsel schlug dann Regensburg zu nach einer feinen Kombination über die Stationen Max Besuschkow, Andreas Albers und Wekesser. Wiesbadens Keeper Heinz Lindner ärgerte sich: "Wir haben die Möglichkeiten vorgefunden und haben sie nicht genützt. Das tut natürlich weh."

Regensburg muss am nächsten Samstag (22-02.2020) beim VfB Stuttgart antreten, Wehen Wiesbaden empfängt schon tags zuvor die SpVgg Greuther Fürth.

sid/dpa/red | Stand: 15.02.2020, 14:55

Darstellung: