Torlose Langeweile im Hamburger Derby

Jann-Fiete Arp versucht sich gegen Philipp Zieresi durchzusetzen

Hamburger SV - FC St. Pauli 0:0

Torlose Langeweile im Hamburger Derby

Der Hamburger SV hat seinen jüngsten Negativlauf auch im torlosen Stadtduell gegen den Stadtrivalen FC St. Pauli nicht gestoppt.

Die Mannschaft von Trainer Christian Titz musste sich im Heimspiel gegen den Erzrivalen am Sonntag (30.09.2018) mit einem 0:0 begnügen und blieb in der 2. Liga zum dritten Mal hintereinander sieg- und torlos. "Das ist enttäuschend", sagte HSV-Keeper Julian Pollersbeck dem Sender "Sky".

St. Pauli, das den bis dato letzten Vergleich der beiden Teams vor siebeneinhalb Jahren mit 1:0 gewonnen hatte, blieb dagegen im dritten Spiel hintereinander ungeschlagen und schloss die Englische Woche mit sieben Punkten ab.

Engagierter Beginn im ersten Abschnitt

2.783 Tage hatte es die Partie zwischen den "Rothosen" und den Kiezkickern nicht mehr gegeben - und so war das Spiel in Hamburg tagelang das große Thema. "Das ist für die Menschen das Spiel des Jahres", sagte Titz vor dem Anpfiff und konstatierte: "Der Sieger erntet die Lorbeeren, der Verlierer die Häme."

Holtby: "Irgendwann ist der Körper leer"

Sportschau | 30.09.2018 | 01:05 Min.

Entsprechend engagiert gingen beide Teams vor 57.000 Zuschauern im ausverkauften Volksparkstadion zu Werke. Der HSV, bei dem Stürmer Pierre-Michel Lasogga zunächst nur auf der Bank saß und Fiete Arp stattdessen sein Zweitliga-Startelfdebüt gab, agierte ballbesitzorientiert, ohne sich dabei echte Torchancen zu erspielen. St. Pauli stand defensiv kompakt. Die beste Möglichkeit vor der Pause vergab Mats Möller Daehli, dessen Schuss kurz vor dem Halbzeitpfiff im letzten Moment abgeblockt wurde (44.).

Sahin scheitert knapp in der Nachspielzeit

Wirklich zielstrebiger wurden die Aktionen auch nach dem Wechsel zunächst nicht. Zwar erhöhten die Gastgeber die Schlagzahl, doch Douglas Santos scheiterte mit einem Fernschuss (51.) und Hee-Chan Hwang setzte den Ball aus kurzer Distanz neben das Tor (60.). "Es war zu wenig nach vorne", sagte Lewis Holtby. "Da müssen wir uns alle hinterfragen und wieder besser machen."

St. Pauli lauerte unterdessen weiter auf Konter, entlastende Angriffe blieben aber selten. Erst in der Schlussphase gab das Team von Trainer Markus Kauczinski die Zurückhaltung auf und drängte mit aller Macht auf den Siegtreffer. Erst verfehlte Christopher Buchtmann das Tor mit einem Distanzschuss nur knapp (77.), ehe Cenk Sahin in der Nachspielzeit beinahe doch noch für den Sieg gesorgt hätte. Sahin tanzte Gegenspieler Vasilije Janjicic aus und versuchte es frech mit einem Schuss aus 40 Metern, HSV-Keeper Julian Pollersbeck lenkte den Ball noch so eben mit den Fingerspitzen über die Querlatte (90.+2).

HSV nach Darmstadt, St. Pauli gegen Sandhausen

Für den Hamburger SV geht es am Freitag (05.10.2018) mit einem Auswärtsspiel in Darmstadt weiter, der FC St. Pauli empfängt am Sonntag (07.10.2018) den kriselnden SV Sandhausen.

Statistik

Fußball · 2. Bundesliga · 8. Spieltag 2018/2019

Sonntag, 30.09.2018 | 13.30 Uhr

Wappen Hamburger SV

Hamburger SV

Pollersbeck – G. Sakai, Bates, van Drongelen, Douglas Santos – Mangala, Janjicic – Hunt (53. Tat. Ito), L. Holtby, Hwang (65. Narey) – Arp (72. Lasogga)

0
Wappen FC St. Pauli

FC St. Pauli

Himmelmann – Dudziak, Ziereis, Avevor, Buballa – Knoll, Flum (83. Zehir) – C. Sahin, Buchtmann, Möller Daehli (76. Neudecker) – Diamantakos (73. Veerman)

0

Fakten und Zahlen zum Spiel

Strafen:

  • gelbe Karte C. Sahin (2 )
  • gelbe Karte Flum (4 )
  • gelbe Karte Buchtmann (3 )
  • gelbe Karte Arp (1 )
  • gelbe Karte Janjicic (4 )

Zuschauer:

  • 57.000

Schiedsrichter:

  • Markus Schmidt (Stuttgart)

Stand: Sonntag, 30.09.2018, 15:23 Uhr

sid/dpa | Stand: 30.09.2018, 15:20

2. Bundesliga | Tabelle

RangTeamSP
1.Hamburger SV1634
2.1. FC Köln1633
3.Union Berlin1628
4.FC St. Pauli1628
5.Holstein Kiel1627
 ...  
16.1. FC Magdeburg1611
17.SV Sandhausen1611
18.FC Ingolstadt 04169
Darstellung: