Der HSV enttäuscht auch gegen Bochum

Hamburgs Gotoku Sakai (l.) im Zweikampf mit Bochums Danilo Soares

Hamburger SV - VfL Bochum 0:0

Der HSV enttäuscht auch gegen Bochum

Der Hamburger SV und der VfL Bochum haben sich in der 2. Bundesliga remis getrennt - und dabei keine Tore geschossen.

Der HSV ist nach dem 0:0-Unentschieden am Sonntag (21.10.2018) zwar auf Platz vier der Tabelle und damit immer noch in Tuchfühlung zur Spitze. Die nächste Nullnummer war jedoch eine Enttäuschung, weil die Hamburger sich die gesamte Partie über sehr schwer taten und sich kaum gute Chancen herausspielten.

Titz sieht "Optimierungsbedarf"

Die Bochumer blieben zum vierten Mal hintereinander auswärts sieglos und konnten die Gelegenheit nicht nutzen, mit einem Dreier in der Tabelle an den Norddeutschen vorbeizuziehen.

"Natürlich sind wir unzufrieden, es gibt Optimierungsbedarf. Uns fehlt einfach mal ein frühes Tor", beklagte HSV-Trainer Christian Titz. Mittelfeldspieler Lewis Holtby ergänzte: "Wir haben ja unsere Torchancen, aber wir müssen konsequenter werden."

Mehr als 50.000 Zuschauer

Vor 51.943 enttäuschten Zuschauern fanden die Gastgeber nur schwer in die Begegnung. Trainer Titz setzte im Angriffszentrum auf Khaled Narey. Jann-Fiete Arp und Pierre-Michel Lasogga drückten zunächst die Reservebank. Es dauerte 22 Minuten, bis Hwang Hee-Chan Gästetorhüter Manuel Riemann mit einem Distanzschuss prüfte. In der 37. Minute zirkelte Tatsuya Ito den Ball knapp am Lattenkreuz vorbei, Aaron Hunt scheiterte an Riemann (45.).

Aber auch die Mannschaft von Coach Robin Dutt hatte vor dem Seitenwechsel ihre Möglichkeiten. VfL-Torjäger Lukas Hinterseer sorgte in der 28. Minute mit einem Kopfball für Gefahr. Nur 60 Sekunden später hätte er fast den weit vor seinem Tor postierten HSV-Keeper Julian Pollersbeck düpiert.

Jatta vergibt Torchance

Drei Minuten nach Wiederbeginn schob Robbie Kruse den Ball knapp am Gehäuse der Platzherren vorbei. Titz hatte nach 64 Minuten genug von der Harmlosigkeit seines Teams, er ersetzte Ito durch Lasogga. 120 Sekunden später hätte es fast beim HSV eingeschlagen, aber Pollersbeck entschärfte einen Schuss von Tom Weilandt. Danach gellten erste Pfiffe durch die WM-Arena. In diese Unmutsbekundungen hinein kam bei den Hamburgern Bakery Jatta zu seinem Zweitligadebüt, er vergab kurz danach aber eine gute Chance zum Siegtor.

Die Hamburger haben nun am kommenden Freitag (26.10.2018) das Auswärtsspiel beim 1. FC Magdeburg vor der Brust. Bochum trifft im Montagsspiel auf den SSV Jahn Regensburg.

Statistik

Fußball · 2. Bundesliga · 10. Spieltag 2018/2019

Sonntag, 21.10.2018 | 13.30 Uhr

Wappen Hamburger SV

Hamburger SV

Pollersbeck – G. Sakai, Bates, van Drongelen, Douglas Santos – Mangala – Narey, L. Holtby, Hunt (63. Janjicic), Tat. Ito (64. Lasogga) – Hwang (71. Jatta)

0
Wappen VfL Bochum

VfL Bochum

M. Riemann – Celozzi, Hoogland, Gyamerah, Danilo Soares – Losilla, Tesche (69. S. Maier) – Weilandt (79. Sam), Kruse, Lee – Hinterseer

0

Fakten und Zahlen zum Spiel

Strafen:

  • gelbe Karte Narey (1 )
  • gelbe Karte Hoogland (3 )
  • gelbe Karte Lee (3 )

Zuschauer:

  • 51.953

Schiedsrichter:

  • Christof Günsch (Marburg)

Stand der Statistik: Sonntag, 21.10.2018, 15:22 Uhr

red | Stand: 21.10.2018, 15:50

Darstellung: