Kiel rettet sich, Dresden dem Abstieg nah

Jubel bei den Kielern nach dem 1:0 von Emmanuel Iyoha

Holstein Kiel - Dynamo Dresden 2:0

Kiel rettet sich, Dresden dem Abstieg nah

Holstein Kiel hat sich durch einen Heimsieg gegen Dynamo Dresden den Klassenverbleib in der 2. Fußball-Bundesliga gesichert. Dresden ist dagegen dem Abstieg ganz nah.

Durch das 2:0 (1:0) gegen Dresden kann Kiel rechnerisch nicht mehr auf den Relegationsplatz zurückfallen. Damit wird der KSV 2020/21 eine vierte Saison in Folge in der 2. Bundesliga spielen. Dresden steht dagegen der Gang in die 3. Liga bevor. Bei noch zwei ausstehenden Spielen beträgt der Rückstand auf den Relegationsplatz nun fünf Punkte.

Löwe übt Kritik an der DFL

Dynamos Chris Löwe kritisierte unter Tränen die Deutsche Fußball Liga mit deutlichen Worten. "Wir reißen uns alle drei Tage den Arsch auf und baden das aus", schimpfte er bei Sky über den für Dresden nach der Wiederaufnahme des Spielbetriebs besonders engen Spielplan. Mit Blick auf die DFL und Geschäftsführer Christian Seifert fügte er an: "Glauben Sie ehrlich, dass einer von denen in der DFL sich eine einzige Sekunde Gedanken macht, was bei uns in den Köpfen vorgeht? Das ist denen alles scheißegal. Wir sind am Ende die, die den Preis bezahlen für den ganzen Scheiß. Diese Leute sitzen in ihren 5000 Euro teuren Bürostühlen und entscheiden über unsere Köpfe hinweg."

Wegen positiver Coronatests in der Mannschaft und einer vom Gesundheitsamt Dresden verhängten Quarantäne musste Dresden mehrere Spiele nachholen und hatte dadurch einen besonders dicht gedrängten Terminplan.

Dresden schwächt sich selbst

Die erste Hälfte erlebte am Ende ihre Höhepunkte: Dresdens Jannik Müller war gerade erst verwarnt worden, als er an der Mittellinie Jannik Dehm abräumte und noch vor der Pause die Gelb-Rote Karte sah (39.). In der letzten Minute vor der Pause ging Kiel in Führung: Emmanuel Iyoha dribbelte in den Strafraum und erzielte mit einem Rechtsschuss das 1:0 (45.). Für Kiel war es das erste Spiel ohne Cheftrainer Ole Werner, der aus privaten Gründen bis zum Saisonende nicht mehr zur Verfügung stehen wird.

Dresdens Terrazzino: "Es ist einfach frustrierend"

Sportschau 18.06.2020 00:40 Min. Verfügbar bis 18.06.2021 ARD Von Fabian Wittke


In der zweiten Hälfte sorgte Kiel dann für die Entscheidung. Nach einem Ballverust von Dresdens Kevin Ehlers leitete Salih Özcan den Gegenstoß ein und schickte David Atanga - der spielte flach in die Mitte zu Lion Lauberbach, der im Strafraum mit rechts traf.

Dynamo in Sandhausen, Kiel beim VfL

Beide Teams müssen nun auswärts ran: Dynamo spielt nun am Sonntag (21.06.2020, 15:30 Uhr) beim SV Sandhausen, der bereits gerettet ist. Kiel wird gleichzeitig beim VfL Osnabrück antreten, der sich noch in Abstiegsgefahr befindet.

Statistik

Fußball · 2. Bundesliga · 32. Spieltag 2019/2020

Donnerstag, 18.06.2020 | 18.30 Uhr

Wappen Holstein Kiel

Holstein Kiel

Gelios – Dehm, Wahl, Thesker, van den Bergh – Meffert, S. Özcan – J. Lee (60. Lauberbach) – Porath (84. Sander), Iyoha, Reese (74. Atanga)

2
Wappen Dynamo Dresden

Dynamo Dresden

Broll – Kreuzer, J. Müller, F. Ballas, Löwe – Petrak (84. Donyoh), Klingenburg (46. Ebert), P. Schmidt (57. Terrazzino), Husbauer (46. Ehlers), Horvath – Makienok (57. Jeremejeff)

0

Fakten und Zahlen zum Spiel

Tore:

  • 1:0 Iyoha (45.+1)
  • 2:0 Lauberbach (80.)

Strafen:

  • gelbe Karte Porath (2 )
  • gelbrote Karte J. Müller (39./Wiederholtes Foulspiel)
  • gelbe Karte Petrak (5 )
  • gelbe Karte Horvath (2 )

Schiedsrichter:

  • Patrick Ittrich (Hamburg)

Vorkommnisse:

  • Das Spiel fand unter Ausschluss der Öffentlichkeit statt. Trainer Kauczinski (Dresden) sieht wegen unsportlichen Verhaltens die Gelbe Karte (39.).

Stand der Statistik: Donnerstag, 18.06.2020, 20:25 Uhr

nch/sid | Stand: 18.06.2020, 20:20

Darstellung: