Karlsruhe verliert ohne Hofmann in Hannover

Hannovers Dominik Kaiser (M) jubelt nach seinem Treffer zum 1:0

Hannover 96 - Karlsruher SC 2:0

Karlsruhe verliert ohne Hofmann in Hannover

Hannover 96 machte es beim 2:0-Sieg gegen den Karlsruher SC lange spannend, fuhr am Ende aber einen verdienten Sieg ein. Dem KSC merkte man beim Auftakt der 2. Bundesliga das Fehlen des Topstürmers an.

Die Gäste aus Karlsruhe erwischten am Samstag (19.09.2020) zunächst den besseren Start. Gueye, für den wechselwilligen Hofmann im Sturm in die Startelf gerutscht, verpasste jedoch erste Chancen. Hofmann wird mit Union Berlin in Verbindung gebracht. Die "Eisernen" haben, wie KSC-Sportchef Oliver Kreuzer vor dem Spiel bestätigte, ein erstes offizielles Angebot vorgelegt, das dessen Aussage nach aber deutlich zu gering ausfiel.

"Hofmann hat uns gestern Abend informiert, dass er sich nicht imstande sieht, heute aufzulaufen", sagte Kreuzer bei "Sky". "Es ist ungewöhnlich", so Kreuzer, "ich glaube auch nicht, dass es ihm körperlich schlecht geht." Vielmehr hängt die Bitte von Hofmann mit dem Interesse von Union Berlin an einer Verpflichtung zusammen. "Es ist vielleicht ein Versuch, den Wechsel zu erzwingen", mutmaßt deshalb Kreuzer.

Ducksch im Mittelpunkt

In der 24. Minute schoss Hannovers Stürmer Ducksch dann einen Drehschuss knapp vorbei. Im direkten Gegenzug profitierte Ducksch dann aber von einem Bormuth-Fehlpass und fand mit seiner Flanke Kaiser in der Mitte, der zur 1:0-Führung direkt vollstreckte.

Hannovers Kaiser: "Hat nicht alles funktioniert, aber haben gewonnen"

Sportschau 19.09.2020 00:48 Min. Verfügbar bis 19.09.2021 ARD

Ein Darmstädter Treffer drei Minuten später wurde nicht anerkannt. Wieder war Ducksch mittendrin - Djuricin soll ihn bei seinem Kopfball gefoult haben. Eine harte und umstrittene Entscheidung. So ging Hannover mit der Führung in die Pause.

Gersbeck macht seinen Fehler wett

Die zweite Hälte startete mit einer Schrecksekunde für die Gäste: Keeper Gersbeck schoss den Ball direkt zum Hannoveraner Stürmer Weydandt, der aus 25 Metern direkt abzog - aber Gersbeck konnte seinen Fehler gutmachen und den Heber abfangen.

Auch die nächste Chance gehörte Hannover. Ducksch kam nach 53 Minuten aus sechs Metern zum Schuss, musste die Kugel nur noch über die Linie drücken. Aber Gersbeck machte sich breit und konnte den strammen Rechtsschuss so gerade eben noch mit dem rechten Fuß parieren.

Wanitzek verpasst, Maina macht alles klar

Karlsruhe blieb zwar weiterhin aktiv, erarbeitete sich aber kaum eigene Gelegenheiten. Bis zur 72. Minute. Dann kam Wanitzek aus 14 Metern zum Schuss, der Ball rauschte nur ganz knapp am Pfosten vorbei.

Besser machte es Maina in der 85. Minute. Frei vor KSC-Keeper Gersbeck schoss er nach Haraguchi-Pass überlegt ein - die Entscheidung.

Hannover reist zum Auftakt des 2. Spieltags kommende Woche nach Regensburg, Karlsruhe empfängt sonntags den VfL Bochum.

Statistik

Fußball · 2. Bundesliga · 1. Spieltag 2020/2021

Samstag, 19.09.2020 | 13.00 Uhr

Wappen Hannover 96

Hannover 96

M. Esser – M. Franke, Elez (57. K. Schindler), Hübers – Muroya, Do. Kaiser, Frantz (90.+1 Muslija), Hult – Haraguchi (90.+1 Evina), Ducksch (90.+1 Sulejmani) – Weydandt (66. Maina)

2
Wappen Karlsruher SC

Karlsruher SC

Gersbeck – Thiede, Bormuth (88. Dinger), Kobald, Heise (77. Carlson) – Fröde (77. Batmaz), J. Gondorf, Wanitzek, Djuricin (65. Kother), Goller (78. Lorenz) – Gueye

0

Fakten und Zahlen zum Spiel

Tore:

  • 1:0 Do. Kaiser (25.)
  • 2:0 Maina (85.)

Strafen:

  • gelbe Karte Thiede (1 )

Zuschauer:

  • 500

Schiedsrichter:

  • Tobias Stieler (Hamburg)

Vorkommnisse:

  • Tor von Djuricin (Karlsruhe) nach Videobeweis (Foulspiel) zurückgenommen (28.).

Stand der Statistik: Dienstag, 22.09.2020, 13:30 Uhr

Stand: 19.09.2020, 14:54

Darstellung: