Hannover dreht im zweiten Durchgang auf und schlägt Braunschweig

Linton Maina (r) bejubelt zusammen mit Hendrik Weydandt den Ausgleich gegen Eintracht Braunschweig

Hannover 96 - Eintracht Braunschweig 4:1

Hannover dreht im zweiten Durchgang auf und schlägt Braunschweig

Nach einer verhaltenen ersten Hälfte nahm die Zweitligapartie zwischen Hannover 96 und Eintracht Braunschweig im zweiten Durchgang richtig Fahrt auf. Die Gäste gingen in Führung, doch dann drehte Hannover auf.

Das erste Niedersachsenderby zwischen beiden Teams seit mehr als drei Jahren - und es ging rasant los. Timo Hübers verlängerte einen Freistoß von Dominik Kaiser an die Latte, da war gerade einmal eine gute Minute gespielt.

Braunschweigs Trainer Daniel Meyer hatte vor dem Spiel am Samstag (03.10.2020) eindringlich vor einem frühen Gegentor gewarnt, doch sein Team lief in der Anfangsphase trotzdem meist hinterher. Hannover hingegen hatte mehrere gute Gelegenheiten: Dominik Kaiser scheiterte in der 16. Minute aus elf Metern, nachdem er zuvor von Linton Maina bedient worden war.

Nicht hochklassig, aber emotional

Das Spiel war zunächst eher von Emotionen und Zweikämpfen statt spielerischer Klasse geprägt. In der 31. Minute erhielten Marvin Ducksch und Benjamin Kessel nach einem Zweikampf jeweils die Gelbe Karte. Um die 7.000 Zuschauer heizten die Stimmung weiter an - damit kamen deutlich weniger Fans ins Stadion als die über 9.000 möglichen.

Das Manko in Hannovers Spiel: Trotz einiger Gelegenheiten verpassten es die Hausherren, gegen kompakt stehende Braunschweiger spielerisch zu dominieren. Das Geschehen spielte sich fast nur im Zentrum ab, über die Außen wurden auf beiden Seiten kaum Chancen herausgespielt. So ging es nach einem mageren ersten Durchgang mit 0:0 in die Kabine.

In der zweiten Halbzeit kam bei Braunschweig Marcel Bär für Suleiman Abdullahi in die Partie. Hannover spielte zunächst unverändert weiter. Dieses Mal erwischten die Gäste den besseren Start: Martin Kobylanski feuerte in der 48. Minute einen Schuss ab, den Hannovers Schlussmann Michael Esser aber sicher parierte.

Felix Kroos: "Der Sieg ist verdient, auch wenn es Hannover ist"

Sportschau 03.10.2020 01:21 Min. Verfügbar bis 03.10.2021 ARD

Erst Kobylanski, dann Maina

Kobylanski stand nun im Mittelpunkt. In der 51. Minute wurde er am Strafraum freigespielt, nahm den Ball direkt mit links, und dieser schlug im hohen Bogen mit Hilfe von Latte und Pfosten im Hannoveraner Kasten ein - ein Traumtor zum 1:0 für die Gäste.

Nun nahm das Spiel richtig Fahrt auf. Genki Haraguchi wirbelte mit einem tollen Sololauf die Braunschweiger durcheinander und steckte im Fallen dann für Linton Maina durch. Dieser schob den Ball 174 Sekunden nach der Braunschweiger Führung zum 1:1 (54. Minute) ein.

Ducksch bereitet doppelt vor

Es war nun eine offene Partie mit Chancen auf beiden Seiten. Die beste davon hatte Ducksch, der per Kopfball aus kurzer Distanz am herausragenden BTSV-Keeper Felix Dornebusch scheiterte (68.). Kurz darauf war aber auch Dornebusch geschlagen: Ducksch flankte von der rechten Seite in der 71. Minute den Ball in die Mitte, Hendrik Weydandt nahm ihn direkt und knallte die Kugel herrlich zur Führung in die linke Ecke.

Drei Minuten später das 3:1 - und wieder war Ducksch als Vorbereiter beteiligt. Hannover zeigte nun auch spielerische Klasse, kombinierte sich durch den Strafraum. Ducksch legte den Ball von der rechten Seite dann flach auf den Elfmeterpunkt zurück, Niklas Hult schob überlegt ein.

Haraguchi setzt den Schlusspunkt

Den Schlusspunkt setzte dann der starke Haraguchi. Freigespielt am Strafraumeck, legte er sich den Ball zurecht und schoss ihn platziert und wuchtig zum 4:1 ins rechte Eck.

Braunschweig empfängt nach der Länderspielpause den VfL Bochum, Hannover muss in Paderborn ran.

Statistik

Fußball · 2. Bundesliga · 3. Spieltag 2020/2021

Samstag, 03.10.2020 | 13.00 Uhr

Wappen Hannover 96

Hannover 96

M. Esser – K. Schindler, Hübers, M. Franke, Hult – Maina (83. Sulejmani), Do. Kaiser (89. Muslija), Frantz (64. Bijol), Haraguchi (89. Basdas) – Ducksch (83. Twumasi), Weydandt

4
Wappen Eintracht Braunschweig

Eintracht Braunschweig

Dornebusch – Mi. Schultz, Wydra, Nikolaou – B. Kessel, Ben Balla (84. Schlüter), Kroos (71. May), Ziegele (84. Otto) – Kobylanski – F. Kaufmann (76. Proschwitz), Abdullahi (46. Bär)

1

Fakten und Zahlen zum Spiel

Tore:

  • 0:1 Kobylanski (51.)
  • 1:1 Maina (54.)
  • 2:1 Weydandt (71.)
  • 3:1 Hult (74.)
  • 4:1 Haraguchi (86.)

Strafen:

  • gelbe Karte B. Kessel (1 )
  • gelbe Karte Ducksch (2 )
  • gelbe Karte Frantz (1 )
  • gelbe Karte Wydra (1 )
  • gelbe Karte Mi. Schultz (1 )

Zuschauer:

  • 7.300

Schiedsrichter:

  • Daniel Siebert (Berlin)

Stand der Statistik: Montag, 05.10.2020, 15:40 Uhr

red/sid/dpa | Stand: 03.10.2020, 14:55

Darstellung: