Fürth wacht gegen Sandhausen zu spät auf

Fürths Sebastian Ernst und Sandhausens Aleksandr Zhirov kämpfen um den Ball.

SpVgg Greuther Fürth - SV Sandhausen 1:2

Fürth wacht gegen Sandhausen zu spät auf

Gegen den SV Sandhausen hat die SpVgg Greuther Fürth am 30. Spieltag der 2. Fußball-Bundesliga eine Heimniederlage kassiert und musste den SVS in der Tabelle vorbeiziehen lassen.

Für die Treffer zum 2:1 (2:0)-Erfolg der Sandhausener am Freitag (05.06.2020) in Fürth sorgten Kevin Behrens per Foulelfmeter (15. Minute) und Julius Biada (39.). Daniel Keita-Ruels Anschlusstreffer (71.) in der zweiten Halbzeit kam für die Gastgeber zu spät.

Sandhausen sammelte mit dem dritten Sieg in Folge und jetzt 39 Punkten weitere Zähler für den Klassenerhalt und überflügelte außerdem Fürth (38 Punkte, ein Spiel weniger) in der Tabelle. Für die mit Kontakt zu den Aufstiegsplätzen aus der Corona-Pause gestarteten Franken geht es nach der nächsten Niederlage ins untere Mittelfeld.

Sandhausen zieht mit Sieg an Fürth vorbei

Sportschau 05.06.2020 00:51 Min. Verfügbar bis 05.06.2021 ARD Von Michael Küster

Raum verursacht Handelfmeter

Am Ronhof zeigten die von Uwe Koschinat trainierten Gäste die bessere Spielanlage und erspielten sich so nach einer zögerlichen Anfangsphase optische Vorteile. Dann hatten die Kurpfälzer auch noch Glück, als Fürths David Raum eine Hereingabe im Strafraum an die Hand sprang und das Schiedsrichtergespann mit Videobeweis auf Elfmeter entschied.

Behrens ließ sich die Chance nicht nehmen und traf zum 1:0 (15.). Das gab dem SVS noch ein Stück mehr Sicherheit. In der Folge bestimmte Sandhausen das Geschehen und hatte weitere Möglichkeiten. Eine davon nutzte schließlich Biada, der sich über halbrechts auf einen Pass in die Tiefe im Strafraum löste und mit einem präzisen Schuss ins lange Eck das 2:0 erzielte (39.).

Nur Keita-Ruel trifft für Fürth

Auch in Durchgang zwei hatte Sandhausen zunächst mehr zu bieten. Fürth kam erst Mitte des Durchgangs und nach Wechseln besser ins Spiel. Es dauerte aber bis zur 71. Minute, ehe Keita-Ruel eine Flanke von Marco Meyerhöfer per Kopf zum 1:2-Anschlusstreffer verlängerte (71.). Das gab Fürth Auftrieb und die Gastgeber entwickelten mehr Druck. Die ganz großen Chancen blieben allerdings aus, so dass es am Ende die zweite Heimniederlage in Folge für die Fürther gab.

Am 31. Spieltag steht für die SpVgg Greuther Fürth das Frankenderby beim 1. FC Nürnberg an. Die "Kleeblätter" müssen am Samstag (13.06.2020, 13 Uhr) ins Frankenstadion. Für den SV Sandhausen steht als nächstes wieder ein Freitagsspiel auf dem Programm. Am 12. Juni (18.30 Uhr) ist Spitzenreiter Arminia Bielefeld zu Gast.

Statistik

Fußball · 2. Bundesliga · 30. Spieltag 2019/2020

Freitag, 05.06.2020 | 18.30 Uhr

Wappen SpVgg Greuther Fürth

SpVgg Greuther Fürth

Burchert – Meyerhöfer, Jaeckel, M. Caligiuri, Raum (59. Max. Wittek) – Seguin – Ernst (89. Redondo), Green (46. Tillman) – Hrgota, Keita-Ruel, Leweling (70. Stefaniak)

1
Wappen SV Sandhausen

SV Sandhausen

Fraisl – Nauber (83. Verlaat), Kister, Schirow – Diekmeier, Linsmayer, Taffertshofer (76. Bouhaddouz), Paqarada – Frey (83. Paurevic) – K. Behrens, Biada (85. Türpitz)

2

Fakten und Zahlen zum Spiel

Tore:

  • 0:1 K. Behrens (15./Handelfmeter)
  • 0:2 Biada (39.)
  • 1:2 Keita-Ruel (71.)

Strafen:

  • gelbe Karte M. Caligiuri (6 )
  • gelbe Karte Linsmayer (3 )
  • gelbe Karte Burchert (2 )
  • gelbe Karte Nauber (6 )

Schiedsrichter:

  • Matthias Jöllenbeck (Freiberg am Neckar)

Vorkommnisse:

  • Das Spiel fand unter Ausschluss der Öffentlichkeit statt. Sportgeschäftsführer Azzouzi (Fürth) sieht wegen unsportlichen Verhaltens die Gelbe Karte (80.).

Stand der Statistik: Freitag, 05.06.2020, 20:25 Uhr

red/sid/dpa | Stand: 05.06.2020, 20:23

Darstellung: