Holstein Kiel gelingt Befreiungsschlag in Fürth

Jubel bei Holstein Kiel

SpVgg Greuther Fürth - Holstein Kiel 0:3

Holstein Kiel gelingt Befreiungsschlag in Fürth

Holstein Kiel hat seinen Abwärtstrend in der 2. Bundesliga mit einem fulminanten Auswärtssieg gestoppt. Allerdings leistete Gegner Fürth auch Schützenhilfe.

Kiel gewann bei ganz schwachen Fürthern am Sonntag (29.09.2019) mit 3:0 (1:0) und sicherte sich damit den ersten Sieg nach vier Spielen. Im zweiten Spiel unter Interimstrainer Ole Werner kletterte Holstein aus der Abstiegszone heraus auf Tabellenplatz 15. Die U21-Nationalspieler Janni Serra (26. Minute) und Makana Baku mit einem Doppelpack (49./61.) erzielten im Fürther Stadion die Tore für die Gäste, die zuletzt gegen Hannover und in Heidenheim verloren hatten.

"Wichtig war, dass wir nach einem schlechten Saisonstart jetzt endlich mal den zweiten Dreier nachlegen könnten - und das in dieser Höhe und auch in dieser Art und Weise", sagte Kiels Johannes van den Bergh im ARD-Interview. Die Leistungssteigerung führt er auch auf die Personaldecke zurück. "Zum ersten Mal waren alle bei 100 Prozent, das war zu Anfang nicht so."

Johannes van den Bergh: "Wir sind nicht so schlecht"

Sportschau 29.09.2019 02:31 Min. Verfügbar bis 29.09.2020 ARD Von ARD-Reporter Florian Hecht

Folgenschwere Fürther Fehler

Fürth kassierte die zweite Niederlage nacheinander - und das völlig verdient. Mehr als eine Stunde lang schaffte die Mannschaft von Trainer Stefan Leitl keinen Torschuss und begünstigte mit zum Teil haarsträubenden Fehlern das Kieler Offensivspiel. "Wir haben von vorne bis hinten nicht annähernd Normalform gebracht", sagte Kapitän Marco Caligiuri. "Dann entsteht so ein Spiel." Auf die Frage, was mit Blick auf das nächste Spiel besser werden müsse, antwortete er nur: "Alles."

Marco Caligiuri: "Ein gebrauchter Tag"

Sportschau 29.09.2019 01:32 Min. Verfügbar bis 29.09.2020 ARD Von ARD-Reporter Florian Hecht

Zunächst traf Serra aus spitzem Winkel, weil Fürths Keeper Sascha Burchert bei einer langen Flanke zu unentschlossen aus dem Tor kam. Vor dem zweiten Tor ließen sich die Hausherren übertölpeln und beim 0:3 verstolperte Fürths Hans Nunoo Sarpei den Ball fatal vor dem eigenen Strafraum.

Fürth jetzt gegen den HSV

Am Samstag (05.10.2019) geht es für die SpVgg beim HSV weiter. Holstein Kiel empfängt einen Tag später den SSV Jahn Regensburg.

Statistik

Fußball · 2. Bundesliga · 8. Spieltag 2019/2020

Sonntag, 29.09.2019 | 13.30 Uhr

Wappen SpVgg Greuther Fürth

SpVgg Greuther Fürth

Burchert – Sauer, M. Caligiuri, Mavraj, Max. Wittek (69. Raum) – Sarpei – Seguin (46. H. Nielsen), Green – Hrgota, T. Mohr – Keita-Ruel (60. Leweling)

0
Wappen Holstein Kiel

Holstein Kiel

Gelios – Todorovic, Schmidt, Wahl, van den Bergh – Meffert – Mühling, J. Lee (83. Lauberbach) – M. Baku, Atanga (75. Khelifi) – Serra (67. S. Özcan)

3

Fakten und Zahlen zum Spiel

Tore:

  • 0:1 Serra (26.)
  • 0:2 M. Baku (49.)
  • 0:3 M. Baku (61.)

Strafen:

  • gelbe Karte Keita-Ruel (2 )
  • gelbe Karte Khelifi (1 )

Zuschauer:

  • 9.350

Schiedsrichter:

  • Arne Aarnink (Nordhorn)

Stand der Statistik: Sonntag, 29.09.2019, 15:21 Uhr

sid/dpa/red | Stand: 29.09.2019, 16:00

2. Bundesliga | Tabelle

RangTeamSP
1.Hamburger SV1021
2.VfB Stuttgart1020
3.Arm. Bielefeld1019
4.Erzgebirge Aue1018
5.Jahn Regensburg1014
 ...  
16.VfL Bochum109
17.Dynamo Dresden109
18.Wehen Wiesbaden108

Holstein Kiel in den Medien

Darstellung: