Glückliche Fürther drehen das Topspiel gegen Holstein Kiel

Fürths Havard Nielsen bejubelt seinen Treffer

SpVgg Greuther Fürth - Holstein Kiel 2:1

Glückliche Fürther drehen das Topspiel gegen Holstein Kiel

Von Christian Hornung

Nach einer lange Zeit total dominanten Vorstellung wäre schon ein Remis für Holstein Kiel bei Aufstiegskonkurrent Greuther Fürth zu wenig gewesen - am Ende standen die "Störche" aber mit komplett leeren Händen da. Damit stehen jetzt vier Teams punktgleich an der Spitze der 2. Fußball-Bundesliga.

83 Minuten lang sah es am Montag (22.02.2021) so aus, als würde der Hamburger SV die Tabellenführung an Kiel abgeben müssen. Doch dann schlugen sich die Gäste selbst: Alexander Mühling unterlief nach einer Fürther Ecke ein Slapstick-Eigentor. Wie ein Mittelstürmer rammte er den Ball per Kopf unhaltbar ins (falsche) Tor. Der 2:1 (1:1)-Endstand entsprach dem Verlauf der Partie in keiner Weise - die Gäste waren eigentlich in allen Belangen überlegen, nur im Abschluss nicht.

"Wir haben gegen einen direkten Konkurrenten gewonnen. Ich bin stolz auf die Mannschaft, ein ganz wichtiger Sieg. Jetzt haben wir den Klassenerhalt gesichert", scherzte Fürths Sport-Geschäftsführer Rachid Azzouzi nach dem Schlusspfiff bei "Sky". "Wir wollen das Maximale erreichen", fügte er ernst gemeint hinzu - also den Aufstieg. Kiels Fabian Reese sah in der Niederlage kein Drama: "Ob man Erster ist mit 42 oder Vierter mit 42 ist nicht so superwichtig. Trotzdem wollten wir die Partie natürlich unbedingt gewinnen und hätten das auch verdient gehabt."

Fabian Reese: "Uns hat die letzte Effektivität gefehlt"

Sportschau 22.02.2021 00:22 Min. Verfügbar bis 22.02.2022 ARD


Mees überrascht Burchert

In der Tat legte Kiel los wie ein potenzieller Aufsteiger: Schon in der 4. Minute flankte Reese unbedrängt von der linken Seite, in der Mitte gewann Joshua Mees den entscheidenden Zweikampf gegen Maximilian Bauer und schob den Ball zur 1:0-Führung ins lange Eck.

Fürths Keeper Sascha Burchert machte dabei eine ausgesprochen unglückliche Figur. Er hob zum Zeichen, dass er keine ernsthafte Gefahr wittert, beschwichtigend beide Arme in die Luft - noch während dieser fatalen Fehlentschätzung schlug die Kugel im rechten Eck ein. Burchert wackelte danach bedenklich. In der 12. Minute konnte er einen Schuss von Niklas Hauptmann nur mit Mühe nach vorne abklatschen, es war aber zum Glück für die Fürther niemand zum Abstauben zur Stelle.

Havard Nielsen: "Am Schluss hätte es auch in beide Richtungen gehen können"

Sportschau 22.02.2021 00:27 Min. Verfügbar bis 22.02.2022 ARD


Kopfballtor aus 14 Metern Entfernung

In der Folge blieb Kiel spielbestimmend und hätte nachlegen müssen. Einen Distanzschuss von Reese faustete Burchert noch vor der Linie weg (25. Minute), kurz danach klärte Havard Nielsen mit der Hacke einen gefährlichen Versuch von Mühling.

Nielsen brillierte aber nicht nur mit dieser Abwehraktion, er sorgte auch offensiv für ein Highlight des Abends. In der 27 Minute schraubte er sich nach einer Flanke von David Raum im Kieler Strafraum in die Höhe und überwand Keeper Ioannis Gelios mit einem überragenden Kopfball aus 14 Metern Torentfernung zum 1:1.

Weiter Druck von den Gästen

Es war ein Tor aus dem Nichts, aber das steckten die Kieler gut weg. Sofort nach dem Ausgleich machten sie wieder Druck, kamen durch den Flachschuss von Reese sowie einen Kopfball und einen Hackentrick des herausragenden "Störche"-Spielmachers Jae-sung Lee zu weiteren Großchancen. Doch mit ganz viel Mühe und Glück rettete Fürth das Remis in die Pause.

Nach dem Wechsel bot sich lange Zeit das gleiche Bild. Kiel hatte konstant mehr als 60 Prozent Ballbesitz, beherrschte komplett das Mittelfeld und hatte die besseren Chancen. In der 63. Minute hätte Lee eigentlich treffen müssen, bugsierte die Reese-Hereingabe aber freistehend aus fünf Metern über das Tor.

VAR kippt den Fürther Führungstreffer

Erst in den letzten 20 Minuten lösten sich die Fürther vermehrt aus der Umklammerung und wären beinahe glücklich in Führung gegangen. Eine der ganz wenigen guten Aktion von Branimir Hrgota führte zum Tor von Nielsen - doch weil in der Entstehung des Treffers Dickson Abiama im Abseits stand, wurde das vermeintliche 2:1 nach Einschreiten des Video-Assistenten wieder aberkannt.

Danach machten wieder die Kieler Druck, wollten unbedingt die drei Punkte. Doch als in der 83. Minute Mühling nach Raums Eckball die Orientierung verlor und das Eigentor köpfte, ging sogar noch der eine Zähler in die Binsen.

Am nächsten Samstag (27.02.2021) treten die Fürther bei Hannover 96 an. Kiel ist zeitgleich gegen Erzgebirge Aue gefordert.

Statistik

Fußball · 2. Bundesliga · 22. Spieltag 2020/2021

Montag, 22.02.2021 | 20.30 Uhr

Wappen SpVgg Greuther Fürth

SpVgg Greuther Fürth

Burchert – Meyerhöfer, Barry, Bauer, Raum – Stach, Sarpei – H. Nielsen – Leweling (46. Tillman), Abiama (90. Asta), Hrgota (88. Kehr)

2
Wappen Holstein Kiel

Holstein Kiel

Gelios – Dehm, Wahl, Thesker (65. Lorenz / 87. Arslan), Kirkeskov – Meffert – Mühling, Hauptmann (86. Girth) – Mees (78. Porath), J. Lee, Reese

1

Fakten und Zahlen zum Spiel

Tore:

  • 0:1 Mees (4.)
  • 1:1 H. Nielsen (27.)
  • 2:1 Mühling (83./Eigentor)

Strafen:

  • gelbe Karte Wahl (3 )

Schiedsrichter:

  • Manuel Gräfe (Berlin)

Vorkommnisse:

  • Das Spiel fand unter Ausschluss der Öffentlichkeit statt. Tor von Nielsen (Fürth) nach Videobeweis (Abseits) zurückgenommen (67.).

Stand der Statistik: Montag, 22.02.2021, 22:28 Uhr

Stand: 22.02.2021, 22:54

2. Bundesliga | Tabelle

RangTeamSP
1.FC St. Pauli1022
2.Jahn Regensburg1019
3.FC Schalke 041019
4.SC Paderborn 071018
5.1. FC Nürnberg1018
 ...  
16.SV Sandhausen108
17.FC Ingolstadt 04105
18.Erzgebirge Aue104

Holstein Kiel in den Medien

Darstellung: