Heidenheim stoppt Talfahrt gegen Würzburg

Würzburgs Florian Flecker (l.) im Zweikampf mit Heidenheims Norman Theuerkauf

1. FC Heidenheim - Würzburger Kickers 4:1

Heidenheim stoppt Talfahrt gegen Würzburg

Der 1. FC Heidenheim hat nach einer bislang enttäuschenden Saison in der 2. Fußball-Bundesliga gegen die Würzburger Kickers einen wichtigen Heimsieg gefeiert.

Die Mannschaft von Trainer Frank Schmidt setzte sich am 7. Spieltag gegen das Schlusslicht aus Franken mit 4:1 (1:0) durch und verschaffte sich damit etwas Luft im Tabellenkeller. Denis Thomalla (41. Minute), Christian Kühlwetter (56.), Robert Leipertz (83.) und Konstantin Kerschbaumer (90.+1) trafen am Freitag (06.11.2020) für den FCH zum zweiten Saisonsieg. Mitja Lotric (71., Handelfmeter) erzielte das Tor für den sieglosen Aufsteiger Würzburg, der mit nur einem Zähler weiter in der Krise steckt.

Würzburgs Trainer Marco Antwerpen war angesichts der klaren Niederlage die Enttäuschung anzumerken. "Ich fand nicht, dass das Spiel so deutlich in eine Richtung gegangen ist. Das 4:1 fand ich nicht gerechtfertigt", erklärte er vor dem ARD-Mikro. Kritikwürdig fand er vor allem die Offensivqualitäten seines Teams: "Vorne in der Box muss dann auch mal was passieren."

Antwerpen: "Vorne in der Box muss dann auch was passieren"

Sportschau 06.11.2020 01:45 Min. Verfügbar bis 06.11.2021 ARD


Heidenheims Torschütze Kühlwetter war die Freude über den Erfolg deutlich anzumerken: "Es ist eine Riesenerleichterung, jetzt mal wieder einen Sieg eingefahren zu haben."

Heidenheim zunächst druckvoll - aber nicht gefährlich

Heidenheim, in der vergangenen Saison noch in der Aufstiegsrelegation an Werder Bremen gescheitert, startete druckvoll, ohne zunächst gefährlich zum Abschluss zu kommen. Thomalla belohnte die Bemühungen der Heimelf erst kurz vor der Pause mit der Führung per Kopf. Nach der Pause traten die Würzburger dagegen deutlich engagierter auf und investierten mehr in das Spiel. Kühlwetter vollendete jedoch einen sehenswerten Angriff zum zweiten Heidenheimer Treffer. Würzburg verkürzte durch Lotric, nachdem Patrick Mainka einen Distanzschuss mit der Hand abgeblockt hatte - die Entscheidung auf Strafstoß fiel nach Videobeweis.

Kühlwetter: "Macht Riesen-Bock, den Sieg eingefahren zu haben"

Sportschau 06.11.2020 01:08 Min. Verfügbar bis 06.11.2021 ARD


Nach der Länderspielpause reist Heidenheim am Samstag (21.11.2020) zu Holstein Kiel, Würzburg empfängt am Tag darauf Hannover 96.

Statistik

Fußball · 2. Bundesliga · 7. Spieltag 2020/2021

Freitag, 06.11.2020 | 18.30 Uhr

Wappen 1. FC Heidenheim

1. FC Heidenheim

Ke. Müller – Busch (87. Rittmüller), Mainka, Theuerkauf, Föhrenbach – Geipl – Sessa (79. Pick), Leipertz (87. Schnatterer), Thomalla – Schimmer (68. Kerschbaumer), Kühlwetter

4
Wappen Würzburger Kickers

Würzburger Kickers

Giefer – Toko (84. David), Franco Teixeira, Ewerton, Feick (17. Herrmann) – N. Hoffmann (46. Saliou Sané), L. Dietz, Sontheimer (46. Lotric) – Kopacz – Flecker, Munsy

1

Fakten und Zahlen zum Spiel

Tore:

  • 1:0 Thomalla (41.)
  • 2:0 Kühlwetter (56.)
  • 2:1 Lotric (71./Handelfmeter)
  • 3:1 Leipertz (83.)
  • 4:1 Kerschbaumer (90.+1)

Strafen:

  • gelbe Karte Toko (1 )
  • gelbe Karte Mainka (3 )
  • gelbe Karte L. Dietz (2 )
  • gelbe Karte Franco Teixeira (2 )

Schiedsrichter:

  • Robert Kampka (Mainz)

Vorkommnisse:

  • Das Spiel findet unter Ausschluss der Öffentlichkeit statt. Handelfmeter (Heidenheim) nach Videobeweis (71.).

Stand der Statistik: Freitag, 06.11.2020, 20:26 Uhr

red/sid/dpa | Stand: 06.11.2020, 20:25

Darstellung: