Aue schlägt Heidenheim nach Kampfspiel

Aues Pascal Testroet (l.) wird von Heidenheims Patrick Mainka (r.) gestoppt

FC Erzgebirge Aue - 1. FC Heidenheim 2:1

Aue schlägt Heidenheim nach Kampfspiel

Erzgebirge Aue rettete den Sieg nach einer spannenden Schlussphase gegen die Gäste des 1. FC Heidenheim und schiebt sich in der 2. Fußball-Bundesliga auf den dritten Tabellenplatz.

Erzgebirge Aue zeigte sich am Sonntag (18.10.2020) vor etwa 500 Fans enorm effektiv: Malcolm Cacutalua (54. Minute) und Pascal Testroet (79.) legten nach torloser erster Hälfte vor. Der 1. FC Heidenheim kam per Elfmeter durch Tobias Mohr noch ran, hatte für den Sieg aber vor allem zum Ende der ersten Hälfte zu viele Chancen liegen gelassen.

Torlose erste Hälfte

In der Anfangsphase der Partie spielten die Hausherren mutig nach vorne und stressten die gegnerische Defensive früh. Mit steigender Spielzeit kamen aber die Gäste besser ins Spiel, Heidenheim hatte, vor allem vor der Pause, die besseren Chancen.

In der 33. Minute wurde ein Schuss von Robert Leipertz auf der Linie geklärt, kurz vor der Pause hatte Christian Kühlwetter freistehend vor Martin Männel die Führung auf dem Fuß.

2. Liga: Aue effizient gegen Angstgegner Heidenheim

Sportschau 18.10.2020 00:47 Min. Verfügbar bis 18.10.2021 ARD

Erzgebirge Aue offensiv effizient

Nach der Pause kam Heidenheim scheinbar besser aus der Kabine: Konstantin Kerschbaumer brachte den ersten Schuss aus 20 Metern auf das Tor der Gastgeber, Christian Kühlwetter legte aus halblinker Position nach - verfehlte aber.

Dafür gelang Cacutalua nach einem passgenau in den Strafraum gezirkelten Freistoß von Philipp Riese mit dem Kopf aus fünf Metern das 1:0 (54.). Testroet legte in der 79. Minute, nachdem Patrick Mainka einen langen Abschlag seines Torwarts unglücklich verlängert hatte, nach.

Heidenheim sorgt mit Elfmeter für spannende Schlussphase

Kurz vor Ende der regulären Spielzeit gelang Mohr (87.) noch der Anschlusstreffer. Stefan Schimmer war von Malcolm Cacutalua nach einer Hereingabe von der rechten Seite mit hohem Bein erwischt worden. In den letzten Minuten warf Heidenheim alles nach vorn, konnte den Ausgleich aber nicht mehr erzwingen.

Mit einem Nachholspiel geht es für die Mannschaft aus dem Erzgebirge weiter. Am Mittwoch (21.10.2020) tritt Aue beim HSV an. Heidenheim spielt erst am Sonntag darauf wieder - gegen den VfL Osnabrück. Für Aue steht dann die Auswärtspartie beim VfL Bochum an.

Statistik

Fußball · 2. Bundesliga · 4. Spieltag 2020/2021

Sonntag, 18.10.2020 | 13.30 Uhr

Wappen Erzgebirge Aue

Erzgebirge Aue

Männel – Gonther, Samson, F. Ballas – Riese, Gnjatic (46. Fandrich) – J.-P. Strauß, Zolinski (66. Hochscheidt), Rizzuto (45. Cacutalua) – Krüger (85. Baumgart), Testroet (85. Zulechner)

2
Wappen 1. FC Heidenheim

1. FC Heidenheim

Ke. Müller – Sessa (81. T. Mohr), Mainka, Theuerkauf, Föhrenbach – Leipertz, Geipl, Schöppner (81. Otto), Kerschbaumer (68. Schimmer) – Kühlwetter (68. Schnatterer), P. Schmidt (60. Pick)

1

Fakten und Zahlen zum Spiel

Tore:

  • 1:0 Cacutalua (54.)
  • 2:0 Testroet (79.)
  • 2:1 T. Mohr (87./Foulelfmeter)

Strafen:

  • gelbe Karte Theuerkauf (1 )
  • gelbe Karte Mainka (2 )
  • gelbe Karte J.-P. Strauß (1 )

Zuschauer:

  • 500

Schiedsrichter:

  • Benjamin Brand (Gerolzhofen)

Stand der Statistik: Sonntag, 18.10.2020, 15:25 Uhr

red | Stand: 18.10.2020, 15:22

2. Bundesliga | Tabelle

RangTeamSP
1.Hamburger SV515
2.Holstein Kiel510
3.Hannover 9659
4.Jahn Regensburg59
5.VfL Bochum58
 ...  
16.Fort. Düsseldorf54
17.E. Braunschweig54
18.Würz. Kickers51

Der 1. FC Heidenheim in den Medien

Darstellung: