Dynamo Dresden steigt als Schlusslicht ab

Dresdens Jannis Nikolaou am Ball

SG Dynamo Dresden - VfL Osnabrück 2:2

Dynamo Dresden steigt als Schlusslicht ab

Dynamo Dresden ist als Tabellenletzter aus der 2. Fußball-Bundesliga abgestiegen. Das Team von Markus Kauczinski kam am Sonntag (28.06.2020) trotz einer Zwei-Tore-Führung gegen den VfL Osnabrück nicht über ein 2:2 (1:0) hinaus.

Bereits vor dem 34. und letzten Spieltag hatte Dynamo nur noch minimale theoretische Chancen auf den Klassenerhalt.

Sowieso nur theoretische Chancen

Für Dresden, das aufgrund einer Mannschafts-Quarantäne nach dem Restart der Liga ein Mammutprogramm absolvieren musste und gegen Osnabrück das neunte Spiel in 29 Tagen bestritt, ist es der dritte Zweitliga-Abstieg der Vereinsgeschichte.

Marco Terrazzino (23. Minute) brachte die Sachsen in Führung. Patrick Schmidt (59.) erhöhte für die Gastgeber, die bis zur letzten Minute erbittert kämpften. Anas Ouahim (76.) gelang der Anschlusstreffer, Augenblicke später glich Niklas Schmidt (81.) aus.

Osnabrücks Thioune: "Wir haben unterschiedliche Gesichter gezeigt"

Sportschau 28.06.2020 01:50 Min. Verfügbar bis 28.06.2021 ARD

Doppelschlag in der Schlussphase

Dresden kam von Beginn an gut und druckvoll in die Partie. Nach zwei Möglichkeiten durch Godsway Donyoh (12.) und Schmidt (17.) war der Führungstreffer durch Terrazzino hochverdient. Osnabrück beschränkte sich in der Folge bis zum Halbzeitpfiff nur auf das Nötigste.

Nach der Pause wurde Osnabrück besser, ohne dabei zunächst große Gefahr auszustrahlen. Schmidt machte es für Dynamo zunächst besser und schlenzte den Ball abgeklärt ins Tor. Die gute Leistung der Dresdner wurde durch den schnellen Doppelschlag in der Schlussphase zunichte gemacht.

"Fahren nach Hause und sind überglücklich"

"Wir haben uns für eine gute zweite Halbzeit belohnt", sagte Thioune nach dem Spiel. "Wir hatten mehr Ballbesitz, haben Gott sei Dank auch nicht das dritte oder vierte bekommen. Dann war es ein offenes Spiel und man hat gesehen, dass wir ein paar Körner mehr hatten."

Insgesamt kann der VfL mit der Saison zufrieden sein. Der Aufsteiger sorgte vor allem in der Hinrunde für Furore, leistete sich dann zwar eine längere Schwächephase, schaffte den Klassenverbleib aber letztendlich souverän. "Wir fahren nach Hause, haben 40 Punkte und sind überglücklich in Osnabrück."

Statistik

Fußball · 2. Bundesliga · 34. Spieltag 2019/2020

Sonntag, 28.06.2020 | 15.30 Uhr

Wappen Dynamo Dresden

Dynamo Dresden

Boss – Wahlqvist (90. Großer), F. Ballas, Nikolaou, Kreuzer (81. J. Müller) – Petrak – Königsdörffer (61. Horvath), Husbauer (81. Klingenburg), Terrazzino (60. Mar. Hartmann), Donyoh – P. Schmidt

2
Wappen VfL Osnabrück

VfL Osnabrück

Körber (90. Beckemeyer) – Ajdini, Gugganig, M. Trapp, Agu – Köhler (46. Ouahim), Br. Henning, Blacha (72. Nik. Schmidt) – Klaas (72. K. Engel), Ceesay (46. Amenyido), Heider

2

Fakten und Zahlen zum Spiel

Tore:

  • 1:0 Terrazzino (23.)
  • 2:0 P. Schmidt (59.)
  • 2:1 Ouahim (76.)
  • 2:2 Nik. Schmidt (81.)

Strafen:

  • gelbe Karte Br. Henning (2 )
  • gelbe Karte Klaas (1 )
  • gelbe Karte Husbauer (2 )
  • gelbe Karte Kreuzer (3 )
  • gelbe Karte Petrak (6 )

Schiedsrichter:

  • Tobias Reichel (Stuttgart)

Vorkommnisse:

  • Das Spiel fand unter Ausschluss der Öffentlichkeit statt.

Stand der Statistik: Sonntag, 28.06.2020, 17:31 Uhr

sid/dpa | Stand: 28.06.2020, 18:56

2. Bundesliga | Tabelle

RangTeamSP
1.Arm. Bielefeld3468
2.VfB Stuttgart3458
3.1. FC Heidenheim3455
4.Hamburger SV3454
5.SV Darmstadt 983452
 ...  
16.1. FC Nürnberg3437
17.Wehen Wiesbaden3434
18.Dynamo Dresden3432

Der VfL Osnabrück in den Medien

Darstellung: