HSV gelingt in Darmstadt Schritt aus der Krise

Hamburgs Lewis Holtby bejubelt sein Tor zum 2:0

SV Darmstadt 98 - Hamburger SV 1:2

HSV gelingt in Darmstadt Schritt aus der Krise

Fußball-Zweitligist Hamburger SV hat mit einem Auswärtssieg beim SV Darmstadt 98 seinen Abwärtstrend gestoppt.

Nach drei Spielen ohne Sieg und Tor gewann der HSV am Freitagabend (05.10.2018) nach Toren von Aaron Hunt (13. Minute) und Lewis Holtby (45.) mit 2:1 (2:0) bei Darmstadt 98. Der Anschlusstreffer von Serdar Dursun (89.) kam zu spät. Für Darmstadt war es bereits die vierte Niederlage in Folge, die "Lilien" sind jetzt Tabellendreizehnter. "Das Tor vor der Halbzeit war natürlich tödlich", sagte Darmstadts Marcel Franke. "Wir haben alles versucht, aber es hat leider nicht gereicht."

Die Hamburger rücken vorerst auf Tabellenplatz zwei vor. "Wir wussten, dass wir irgendwann wieder treffen, weil wir vorne die Qualität haben", sagte Hunt bei "Sky". "Wir haben uns da nicht verrückt machen lassen. Wir wussten, wenn wir unseren Fußball spielen, bekommen wir unsere Chancen. Der Sieg tut gut für die Köpfe."

Hunt trifft mit erster Chance

Fünf Tage nach der ernüchternden Nullnummer im Stadtderby gegen den FC St. Pauli drängte der HSV den Gegner von Beginn an in die Defensive, hatte viel Ballbesitz und zeigte sich auch im Angriffsspiel verbessert. Hunt brachte die Hamburger vor 17.400 Zuschauern gleich mit der ersten guten Möglichkeit in Führung. Sein Schuss aus 20 Metern schlug genau rechts unten im Eck ein (13.).

Darmstadt wurde nach dem Rückstand mutiger und besser, doch auch den zweiten Treffer erzielten die Gäste. Khaled Narey lief quer durch den Sechzehner und legte clever für Holtby ab, gegen dessen Flachschuss SVD-Schlussmann Daniel Heuer Fernandes erneut machtlos war (45.).

Franke: "Gegentor vor der Halbzeit war tödlich"

Sportschau | 05.10.2018 | 02:24 Min.

Zitternde Hamburger

Auch nach gut einer Stunde hatten die Darmstädter noch keinen einzigen gefährlichen Schuss auf das Hamburger Tor gebracht. Das änderte sich wenige Minuten später: Tobias Kempe tauchte plötzlich frei vor dem Tor von Julian Pollersbeck auf, hob den Ball aber über das Tor (63.). Es folgte die schwächste Phase des HSV - und die beste von Darmstadt 98.

Die beste Möglichkeit vergab Kapitän Aytac Sulu, der im Strafraum freistehend an den Ball kam und aus der Drehung abschloss, das Tor aber knapp verfehlte (71.). Vom HSV war in dieser Phase nicht mehr viel zu sehen, und das hätte sich beinahe gerächt, als Dursun kurz vor Schluss einen Schuss von Johannes Wurtz mit der Hacke über die Linie drückte (89.). Doch der Anschlusstreffer fiel zu spät, kurz darauf war Schluss.

Nach der Länderspielpause empfängt der Hamburger SV am Sonntag (21.10.2018) den VfL Bochum, die Darmstädter treten parallel bei Jahn Regensburg an.

Statistik

Fußball · 2. Bundesliga · 9. Spieltag 2018/2019

Freitag, 05.10.2018 | 18.30 Uhr

Wappen SV Darmstadt 98

SV Darmstadt 98

Heuer Fernandes – Rieder (80. Höhn), M. Franke, Sulu, Holland – Kamavuaka (60. Wurtz), Y. Stark – Sirigu (56. Jones), T. Kempe, Heller – Dursun

1
Wappen Hamburger SV

Hamburger SV

Pollersbeck – G. Sakai, Bates, van Drongelen, Douglas Santos – L. Holtby (75. C. Moritz), Mangala – Tat. Ito (42. Narey), Hunt, Hwang – Arp (66. Janjicic)

2

Fakten und Zahlen zum Spiel

Tore:

  • 0:1 Hunt (14.)
  • 0:2 L. Holtby (45.)
  • 1:2 Dursun (89.)

Strafen:

  • gelbe Karte T. Kempe (3 )
  • gelbe Karte van Drongelen (1 )
  • gelbe Karte Kamavuaka (1 )
  • gelbe Karte G. Sakai (1 )
  • gelbe Karte Pollersbeck (1 )

Zuschauer:

  • 17.400

Schiedsrichter:

  • Christian Dietz (München)

Stand: Freitag, 05.10.2018, 20:26 Uhr

red/sid/dpa | Stand: 05.10.2018, 20:22

2. Bundesliga | Tabelle

RangTeamSP
1.Hamburger SV1634
2.1. FC Köln1633
3.Union Berlin1628
4.FC St. Pauli1628
5.Holstein Kiel1627
 ...  
16.1. FC Magdeburg1611
17.SV Sandhausen1611
18.FC Ingolstadt 04169
Darstellung: