Darmstadt schickt Aue in die Relegation

Aues Sebastian Hertner (l.-r.), Darmstadts Marvin Mehlem und Christian Tiffert kämpfen um den Ball

SV Darmstadt 98 - Erzgebirge Aue 1:0

Darmstadt schickt Aue in die Relegation

Darmstadt 98 feiert die Rettung, Erzgebirge Aue muss nachsitzen - obwohl Aue in Darmstadt die bessere Mannschaft war. Eine entscheidende Rolle spielte der Schiedsrichter.

Darmstadt 98 bleibt Zweitligist, hatte bei seinem 1:0 (0:0) gegen Erzgebirge Aue am letzten Spieltag (13.05.2018) aber viel Glück. Die Auer rutschten trotz 40 Punkten in den Schlussminuten noch auf den Relegationsplatz 16. ab und müssen in zwei K.o.-Spielen gegen den Karlsruher SC um den Klassenerhalt kämpfen.

Tobias Kempe (86.) erlöste die anfälligen Darmstädter in der Schlussphase, ein Remis hätte aufgrund der Ergebnisse auf den anderen Plätzen jedoch auch zur Rettung gereicht. Durch den Sieg sprangen die Darmstädter, die damit zum elften Mal hintereinander ungeschlagen blieben, sogar noch auf Platz zehn.

Aue hat doppelt Pech

Aue hatte in der ersten Hälfte deutlich mehr für den Ligaverbleib getan, aus der Überlegenheit aber auch aufgrund einer Fehlentscheidung kein Kapital geschlagen. Einen von Marvin Mehlem abgefälschten Schuss klärte Darmstadts Romain Bregerie erst hinter der Linie (4. Minute) - Schiedsrichter Sören Storks gab den Treffer jedoch nicht.

"Ich weiß nicht, was wir den Schiedsrichtern getan haben. Ich hoffe, dass der Fußballgott genauer hinschaut", sagte auch Aues Trainer Tobias Drews. "Leider war es innerhalb von vier Wochen die dritte klare Fehlentscheidung gegen uns." Auch Aues Routinier Christian Tiffert meinte über die Benachteiligung seines Teams: "Das ist unglaublich. Aber wer hat schon Argumente, wenn man 0:1 verliert? Ich freue mich dennoch auf das erste Mal Relegation in meiner Karriere. Wenn wir so spielen wie heute, dann haben wir dort sicher Erfolg."

Glück hatte Darmstadt später auch, als Felix Platte den Ball durchaus elfmeterwürdig im Strafraum mit dem Arm berührte (31.).

Hannes Drews: "Ist eine Katastrophe"

Sportschau | 13.05.2018 | 01:31 Min.

Kempe schockt Aue

In der Defensive stand Aue, das wegen Sperren auf das erfahrene Duo Dennis Kempe und Fabian Kalig verzichten musste, sicher. Darmstadt wirkte dagegen teils fahrig und nervös. In der zweiten Halbzeit hatte Aue gegen stabilisierte und immer defensivere Darmstädter deutlich mehr Mühe. Ein Treffer von Aue-Torjäger Pascal Köpke wurde wegen Abseits zurecht nicht anerkannt (68.).

In der Folge drängte Aue auf die Führung, doch Nicolai Rapp scheiterte mit einem Kopfball aus kurzer Distanz an Darmstadts Keeper Daniel Heuer Fernandes (85.). Und das sollte sich rächen: Darmstadts Joker Terrence scheiterte freistehend vor Aues Torhüter Martin Männel, den Abstauber versenkte Kempe eiskalt (86.).

Relegation gegen den KSC

Damit rutschte Aue auf Rang 16 ab und muss den Gang in die Relegation antreten. Gegner dort ist der Karlsruher SC. Aue muss am Freitag (18.05.2018) zunächst im Karlsruher Wildpark antreten, das Rückspiel im Erzgebirge findet am Dienstag darauf (22.05.2018) statt.

Statistik

Fußball · 2. Bundesliga · 34. Spieltag 2017/2018

Sonntag, 13.05.2018 | 15.30 Uhr

Wappen SV Darmstadt 98

SV Darmstadt 98

Heuer Fernandes – Sirigu, Bregerie, Sulu, Holland – Y. Stark, T. Kempe – Marvin Mehlem (60. Höhn), Ji, Jones (90.+3 Niemeyer) – Platte (79. Boyd)

1
Wappen Erzgebirge Aue

Erzgebirge Aue

Männel – Rapp, Tiffert, Cacutalua – Hertner, Rizzuto – Fandrich (82. Munsy), Riese – Köpke, Nazarov (79. Kvesic), S. Bertram

0

Fakten und Zahlen zum Spiel

Tore:

  • 1:0 T. Kempe (86.)

Strafen:

  • gelbe Karte Köpke (4 )
  • gelbe Karte Holland (5 )
  • gelbe Karte Fandrich (8 )

Zuschauer:

  • 16.950

Schiedsrichter:

  • Sören Storks (Velen)

Stand: Sonntag, 13.05.2018, 17:30 Uhr

sid/dpa | Stand: 13.05.2018, 17:46

2. Bundesliga | Tabelle

RangTeamSP
1.Fort. Düsseldorf3463
2.1. FC Nürnberg3460
3.Holstein Kiel3456
4.Arm. Bielefeld3448
5.Jahn Regensburg3448
 ...  
16.Erzgebirge Aue3440
17.E. Braunschweig3439
18.1. FC K´lautern3435
Darstellung: