Werder Bremen: Anfang hat weiter keine Qual der Wahl

Coach Markus Anfang (M.) von Werder Bremen

NDR-Sport

Werder Bremen: Anfang hat weiter keine Qual der Wahl

Fußball-Zweitligist Werder Bremen will sich am Sonntag gegen den SC Paderborn für das Pokal-Aus beim Drittligisten VfL Osnabrück rehabilitieren. Das Problem: Coach Markus Anfang fehlen personelle Alternativen.

Erstmals in seiner noch kurzen Amtszeit hat der 47-Jährige am Freitagmittag auf der Pressekonferenz zum Duell mit den Ostwestfalen (Sonntag, 13.30 Uhr, im Livecenter bei NDR.de) öffentlich Kritik an der schleppenden Einkaufspolitik des Bundesliga-Absteigers geäußert. "Wir brauchen Spieler. Das ist nun mal so. Ich bin nicht glücklich damit. Wir haben alle gehofft, dass es schneller geht. Absehen konnte das keiner", erklärte Anfang.

In Nicolai Rapp, Anthony Jung, Lars Lukas Mai und Nachwuchsmann Kyu-hyun Park haben die Hanseaten bis dato lediglich vier Akteure verpflichtet. Demgegenüber stehen inklusive verliehenen Spielern elf Abgänge. Linksverteidiger Ludwig Augustinsson steht zudem unmittelbar vor dem Absprung zum FC Sevilla. Der Schwede ist bereits vom Training freigestellt worden.

"Nicht glücklich damit, wie der Kader ausieht"

Anfang wird damit auch gegen Paderborn kaum Alternativen im Angriff haben. Der Coach betonte, dass er mit seiner Unzufriedenheit im Einklang mit Sportchef Frank Baumann und Clemens Fritz, Leiter Profifußball und Scouting, sei. "Sie sehen es ja auch so. Wir sind nicht glücklich damit, wie der Kader aussieht", sagte der 47-Jährige, der mit den beiden Verantwortlichen im täglichen Austausch steht.

In der Offensive haben die Hanseaten nach den Abgängen von Milot Rashica und Joshua Sargent zu Norwich City sowie der Rückkehr des zuvor ausgeliehenen Davie Selke zu Hertha BSC besonders großen Bedarf. Niclas Füllkrug ist der einzig verbliebene erfahrene Angreifer. Und der 28-Jährige ist noch auf der Suche nach seiner Topform. Beim Pokal-Aus in Osnabrück (0:2) vergab "Lücke", wie Füllkrug gerufen wird, drei ausgezeichnete Chancen.

Fritz verweist auf wirtschaftliche Zwänge

Ex-Nationalspieler Fritz wehrte sich erneut gegen die Unruhe im Bremer Umfeld aufgrund der fehlenden Verstärkungen. "Fakt ist, wir haben unsere wirtschaftlichen Ziele noch nicht erreicht", sagte der frühere Bundesliga-Profi und meinte damit deutliche Transferüberschüsse. "Wir mussten erst verkaufen und dann kaufen. Aber wir wussten nicht, wann der Markt anspringt. Wir haben zwar viel vorbereitet, aber Abschlüsse sind dann was anderes."

Mögliche Aufstellungen

Werder Bremen: Zetterer - Mbom, Mai, Toprak, Friedl - Eggestein, Schmidt, Schmid - Agu, Dinkci, Füllkrug
SC Paderborn: Huth - Schuster, Heuer, Hünemeier, Collins - Schallenberg, Justvan, Thalhammer - Pröger, Michel, Platte

Dieses Thema im Programm:
Sportclub | 15.08.2021 | 23:05 Uhr

NDR | Stand: 13.08.2021, 14:51

2. Bundesliga | Tabelle

RangTeamSP
1.FC St. Pauli1022
2.Jahn Regensburg1019
3.FC Schalke 041019
4.SC Paderborn 071018
5.1. FC Nürnberg1018
 ...  
16.SV Sandhausen108
17.FC Ingolstadt 04105
18.Erzgebirge Aue104
Darstellung: