FC Ingolstadt trennt sich von Trainer Alexander Nouri

Alexander Nouri am Spielfeldrand

Trainerentlassung beim Zweitligisten FC Ingolstadt

FC Ingolstadt trennt sich von Trainer Alexander Nouri

Nach nur gut zwei Monaten ist die Zeit von Alexander Nouri als Cheftrainer des FC Ingolstadt schon wieder vorbei. Der Zweitligist hat bereits einen vorläufigen Nachfolger bestimmt.

Die Ingolstädter verkündeten die Trennung von Nouri am Montagabend (26.11.2018), auch Co-Trainer Markus Feldhoff verlässt den Verein. "U19-Coach Roberto Pätzold wird die Profis bis auf Weiteres betreuen", heißt es in der Mitteilung. Der Verein reagiere "auf die anhaltend negative sportliche Entwicklung".

Dieses Element beinhaltet Daten von Twitter. Sie können die Einbettung auf unserer Datenschutzseite deaktivieren.

Nach seinem Amtsantritt Ende September hat der ehemalige Bremer Trainer Nouri von acht Zweitligaspielen keines gewonnen und lediglich drei Punkte geholt. Nach der jüngsten 0:2-Niederlage bei Dynamo Dresden zog die Vereinsführung des FCI offenbar Konsequenzen.

Schlusslicht Ingolstadt entlässt Nouri

Sportschau | 26.11.2018 | 00:54 Min.

Zweite Trainerentlassung

In Nouri und dessen Vorgänger Stefan Leitl sind bereits zwei Trainer in der laufenden Saison bei Ingolstadt gescheitert. Der FCI liegt nach 14 Spieltagen mit acht Punkten am Tabellenende der 2. Bundesliga.

"Alex Nouri ist es nicht gelungen, die Negativspirale zu stoppen und in der Mannschaft eine entscheidende positive Entwicklung herbeizuführen", sagte Geschäftsführer Harald Gärtner. Man werde in den kommenden Tagen intensiv an der Zusammenstellung eines neuen Trainergespanns arbeiten, kündigte Gärtner an. Der FC Ingolstadt empfängt im nächsten Spiel am Samstag Tabellenführer Hamburger SV.

sid/dpa | Stand: 26.11.2018, 21:50

Darstellung: