2. Liga in Not - KSC und Sandhausen in Quarantäne

Ein Fußball wird beim KSC desinfiziert

Enger Terminkalender

2. Liga in Not - KSC und Sandhausen in Quarantäne

Von Marcus Bark

Terminnot in der 2. Liga: Mit dem Karlsruher SC und dem SV Sandhausen sind gleich zwei Vereine nach positiven Coronafällen in Mannschaftsquarantäne geschickt worden, jeweils zwei Spiele müssen mindestens verlegt werden. Der Terminplan ist nun bis zum Äußersten ausgereizt.

Am Dienstag war die DFL-Welt noch in Ordnung: "Vor allem angesichts der umfassenden und zuletzt noch einmal erweiterten Vorgaben des medizinisch-hygienischen Konzepts hält die Task Force ein 'Quarantäne-Trainingslager' derzeit aus medizinischer Perspektive nicht für notwendig."

Dieser Satz steht in einer Mitteilung, die von der Deutschen Fußball Liga (DFL) am Dienstagnachmittag (06.04.2021) veröffentlicht wurde. Verwiesen wurde aber auch ausdrücklich darauf, dass zu einem späteren Zeitpunkt die Verpflichtung für die 36 Klubs unter dem Dach der DFL für ein solches Trainingslager kommen könne. Dieser Zeitpunkt könnte schneller kommen als gedacht.

Dynamische Entwicklung

Der Reihe nach: Am Dienstagabend meldete der Karlsruher SC, dass er vom Gesundheitsamt der Stadt in eine Gruppenquarantäne bis zum 20. April geschickt worden sei.

Das, so war am Mittwochvormittag aus Kreisen der DFL zu hören, reiche noch nicht für eine Neubewertung der Frage nach einem Quarantäne-Trainingslager. Erst, wenn ein weiterer Klub aus der 2. Liga geschlossen in Quarantäne müsse, werde es wohl einen "emergency call" geben.

Am Nachmittag teilte dann ein DFL-Sprecher auf Sportschau-Anfrage mit, man werde die Situation natürlich weiterhin genau beobachten - auch "vor dem Hintergrund der erst in der vergangenen Woche erfolgten Konzept-Verschärfung mit verpflichtenden Antigen-Schnelltests an Trainings- beziehungsweise Reisetagen. Für eine sinnvolle medizinische Bewertung der Wirksamkeit dieser Maßnahme liegt die Konzept-Verschärfung noch nicht lange genug zurück. Sollte es in der kommenden Zeit zu einer Neu-Bewertung in Bezug auf 'Quarantäne-Trainingslager' kommen, wird die DFL darüber informieren."

Zuvor hatte bereits KSC-Geschäftsführer Oliver Kreuzer die Entscheidung der DFL, zunächst auf ein verordnetes Trainingslager zu verzichten, verteidigt: "Dass wir jetzt in Quarantäne müssen ist ein Einzelfall. Die Entscheidung dieses Quarantäne-Lager nicht durchzuführen, ist aus meiner Sicht absolut korrekt", sagte Kreuzer der Sportschau.

Mindestens vier Spiele müssen verlegt werden

Kreuzer über Quarantäne-Trainingslager: "Entscheidung der DFL korrekt" Sportschau 07.04.2021 01:10 Min. Verfügbar bis 07.04.2022 Das Erste

Ein paar Minuten nach dem Interview war es kein Einzelfall mehr. Der SV Sandhausen teilte am Mittag mit, dass auch er in eine 14-tätige Quarantäne müsse. Dieser zweite Fall bringt den Spielplan bis an den Rand des Möglichen.

Wie die DFL am Donnerstag mitteilte, müssen vier Spiele am 28. und 29. Spieltag verlegt werden: Nicht wie geplant stattfinden werden die Partien des KSC bei Fortuna Düsseldorf (10. April) und gegen den FC Erzgebirge Aue (17. April) sowie die Spiele von Sandhausen bei der SpVgg Greuther Fürth (9. April) und gegen den Hamburger SV (16. April).

Ob die Begegnungen beider Mannschaften am 20. und 21. April abgesetzt werden, will die DFL eigenen Angaben zufolge Ende der kommenden Woche unter Berücksichtigung des dann aktuellen Stands entscheiden.

Verlegte Zweitligaspiele
bislang angesetztes DatumPartie
9. AprilSpVgg Greuther Fürth - SV Sandhausen
10. AprilFortuna Düsseldorf - Karlsruher SC
16. AprilSV Sandhausen - Hamburger SV
17. AprilKarlsruher SC - FC Erzgebirge Aue

Nachteil für Sandhausen im Abstiegskampf?

Eine Verkürzung der Quarantäne scheint ausgeschlossen. "Das Gesundheitsamt hat signalisiert, dass es keinen Spielraum geben wird", sagte ein Sprecher der Karlsruher zur Sportschau. Mögliche negative Tests in den kommenden Tagen dürften also nicht helfen, vorzeitig aus der Quarantäne entlassen zu werden.

Damit ist auch kein gemeinsames Training möglich, ein Wettbewerbsnachteil, der gerade für den SV Sandhausen im Abstiegskampf entscheidend sein könnte. Dem Tabellen-17. blieben vom Ende der verordneten Quarantäne bis zum nächsten angesetzten Spiel drei Tage. Am 21. April ist das Spiel bei Holstein Kiel angesetzt. Die Kieler befanden sich ebenfalls schon in Mannschaftsquarantäne. Beide Spiele danach gingen verloren.

Nachholspiele unter der Woche möglich

Die weiteren Ausweichmöglichkeiten im Spielplan sind überschaubar. Der 34. und letzte Spieltag der 2. Liga ist für den 23. Mai angesetzt. Mit Ausnahme des 30. Spieltags vom 20. bis 22. April sind die weiteren Wochenmitten für Nachholspiele frei. Drei Begegnungen sind als Altlasten von Quarantänen schon verlegt und neu angesetzt worden.

Nachholspiele 2. Liga
neu angesetztes DatumPartie
8. AprilHannover 96 - Würzburger Kickers
14. AprilHolstein Kiel - Hannover 96
14. AprilVfL Osnabrück - SSV Jahn Regensburg

Nach aktuellem Stand liefe die Saison auf eine Punktlandung hinaus: Sollten keine neuen Mannschaftsquarantänen mehr verordnet werden, dürfte die Saison pünktlich und mit der angedachten zeitgleichen Ansetzung aller Partien an den letzten beiden Spieltagen beendet werden.

Hamburg und Sandhausen mögliche Relegationsteilnehmer

Die Zeit drängt, denn am 31. Mai beginnt die von der FIFA angeordnete Abstellungsperiode für Nationalmannschaften. Kurz zuvor müssen noch die Relegationen gespielt werden.

Ansetzungen Relegationsspiele
DatumPartie
26. Mai16. Bundesliga - 3. Zweite Liga
27. Mai16. Zweite Liga - 3. Dritte Liga
29. Mai3. Zweite Liga - 16. Bundesliga
30. Mai3. Dritte Liga - 16. Zweite Liga

Mit dem SV Sandhausen und dem Hamburger SV sind zwei Vereine von anstehenden Verlegungen betroffen, die potenzielle Teilnehmer an der Relegation sind. Hinzu kommt: Holstein Kiel ist noch im DFB-Pokal vertreten.

Kiel noch im DFB-Pokal vertreten

Jahn Regensburg war ebenfalls noch im Viertelfinale des DFB-Pokals dabei, schied aber am Mittwochabend (07.04.2021) im Nachholspiel gegen Werder Bremen aus. Die Partie musste nachgeholt werden, weil auch für die Regensburger eine Gruppenquarantäne verordnet worden war.

Die Kieler erreichten das Halbfinale und treten darin am 1. Mai bei Borussia Dortmund an. Das Finale ist für den 13. Mai angesetzt, einem bundesweiten Feiertag (Christi Himmelfahrt) an einem Donnerstag.

Bislang kein Bundesligist in angeordneter Gruppenquarantäne

Sollte auch ein Bundesligist in Quarantäne müssen, könnte das Konstrukt der DFL endgültig zusammenbrechen. Da der BVB noch im Pokal und in der Champions League vertreten ist, wäre eine Gruppenquarantäne der Dortmunder unter terminlichen Gesichtspunkten das schlimmste Szenario für die DFL.

Bislang wurde aber noch kein Klub aus der höchsten Liga von einer Gesundheitsbehörde in Gruppenquarantäne geschickt. Bei der TSG Hoffenheim erfolgte der Schritt nach Angaben des Klubs freiwillig.

Gespräche mit internationalen Verbänden im Hintergrund

Da die DFL nicht auf das Prinzip Hoffnung vertrauen will, gibt es nach Informationen der Sportschau schon im Hintergrund Gespräche mit den internationalen Verbänden. Es geht darum, die Möglichkeit einer späteren Abstellung auszuloten.

Der Fall, dass ein Spiel partout nicht zeitig nachgeholt werden kann, soll noch nicht geklärt worden sein. Angesichts der dynamischen Entwicklung innerhalb von nicht mal 24 Stunden könnte er aber bald zum Thema werden.

Stand: 07.04.2021, 19:20

Darstellung: